Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon flow2702 » Sa 19. Aug 2017, 10:46

1234567890 hat geschrieben:
Angesichts explodierender Baukosten und der Tatsache, dass heute viele Leute gar kein eigenes Auto mehr wollen eine gute Entscheidung.
Wir sprechen hier von Mehrkosten von 100-200 Euro. Bezogen auf einen kompletten Neubau. Hammerpreisexplosion, muss man schon sagen.
Den zweiten Teil deiner Aussage lasse ich mal unkommentiert, da völlig illusorisch.
Ich wohne in einem vor 25 Jahren gebauten Haus mit 5 Mietern. Als ich eingezogen bin hatte noch jeder ein Auto in der Tiefgarage, heute bin ich der einzige Mieter mit Auto.
Großstadtbewohner?
Im Übrigen wird in Garagen Strom in der Regel nicht unter Putz verlegt, sondern Aufputz. Man bräuchte nur einen Rechtsanspruch auf Strom am Stellplatz, so dass man bei Bedarf kurzfristig Strom legen könnte.
Man braucht nicht mal einen Rechtsanspruch, wenn die Ladestation sowieso schon baulich vorgesehen wurde... Und die Kosten sind im Nachhinein IMMER höher. IMMER. Selbst wenn da schon ein Leerrohr liegt.
Soweit ich mich erinnere arbeitet die Bundesregierung gerade an einer entsprechenden Regelung. Das Problem ist ja weniger die technische Realisierung, sondern dass man vom Wohlwollen der Hauseigentümer oder den Miteigentümern abhängig ist und gerade bei Eigentumswohnungen sperren sich die Miteigentümer ja regelmäßig dagegen.
Die Bundesregierung verhindert seit anderthalb Jahren erfolgreich eine solche Regelung - sogar gegen den Willen der Länder. Zusammengefasst also:
- Rechtsanspruch auf Ladestation verhindert
- Regelung zur baulichen Vorbereitung verhindert
- E-Auto Quote doof
- Verbrennungsmotor verbieten? Ja, vielleicht, irgendwann, mal sehen.

Läuft bei uns.
flow2702
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Anzeige

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon kub0815 » Sa 19. Aug 2017, 10:51

Habteuchbittelieb hat geschrieben:
Und heute verschenken wir täglich Tagsüber Ökostrom an unsere Nachbarn. In der Zeit wo zig Millionen Autos in der prallen Sonne parken. Beim Arbeitgeber, beim Einkaufen, beim Laden an der Autobahn zur üblichen Pause, beim wohnen daheim etc.

Und? Werden uns da unbenutzte Kupferkabel eingelegt in Beton retten. Ich bleib dabei Leerrohre sind das richtige....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3881
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon 1234567890 » Sa 19. Aug 2017, 10:51

Habteuchbittelieb hat geschrieben:
da hat jedes Zimmer über 5 kW gezogen und das Netz hat das ausgehalten.
Die waren aber auch direkt an einem gesonderten Zähler angeschlossen. Das "aufladen" der Heizung wurde direkt von den Stadtwerken gesteuert, wenn es Stromüberschuss hatte, was in der Regel nachts war, da dann die Haushalte und das Gewerbe wenig Strom bezogen haben.

Meine Eltern hatten zwei solche Teile, da gab es keine Schaltuhr, die das steuert. Wenn die gespeicherte Wärme verbraucht war wurde es kalt. Extra heizen ging mit denen nicht.
1234567890
 
Beiträge: 367
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon Habteuchbittelieb » Sa 19. Aug 2017, 10:56

kub0815 hat geschrieben:
Und? Werden uns da unbenutzte Kupferkabel eingelegt in Beton retten. Ich bleib dabei Leerrohre sind das richtige....


:roll:
Die Überschrift nicht kapiert? Es wird alles mögliche getan, seitens der Regierung, dies zu unterdrücken. Ob da jetzt ein Leerrohr im Beton ist, oder ob jemand aufputz eine Kabel verlegen möchte. Die Leute sind ja schon so stumpf im Kopf, trainiert durch die Medien, da viele der Meinung sind, uns geht das Stromnetz kaputt wegen Elektroautos.

Bei 650 Milliarden Kilowattstunden Produktion jährlich. :mrgreen:
Zuletzt geändert von Habteuchbittelieb am Sa 19. Aug 2017, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.
Habteuchbittelieb
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 07:25

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon 1234567890 » Sa 19. Aug 2017, 10:57

flow2702 hat geschrieben:
Wir sprechen hier von Mehrkosten von 100-200 Euro.
Naja, hier mal 100 Euro, dort mal 1000, hier noch Gebühren erhöht. Die Politik, aber nicht nur die, muss mal langsam verstehen, dass der Großteil der Bevölkerung für ihr Geld arbeiten muss und dass das Netto-Durchschnittseinkommen unter 2000 Euro liegt.

Hier in München bekommt man eine Wohnung nicht mehr unter 1200 Euro, wie soll das für den durchschnittlichen Arbeitnehmer noch funktionieren? Da erübrigt sich die Frage nach einer Steckdose am Stellplatz, das ist in Luxusproblem, das die Leute nicht haben.
1234567890
 
Beiträge: 367
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon Noritz » Sa 19. Aug 2017, 11:01

Wenn da nur Leerrohre liegen, wie sieht das aus? Kann der erste dann auch Kosten für Leitungen übernehmen, die auch später hinzukommenden Interessenten zu Nutze kommen? Also Zuleitungen zu einem Verteiler zum Beispiel? Bin kein Elektriker, kann ja sein, dass ich da falsche Vorstellungen habe. Aber das wäre dann ein weiteres Hindernis für einen Umstieg.
Eins steht ja wohl fest: Möchte man wirklich den Umstieg auf E-Mobilität, sind Leerrohre nicht genug, Damit kann man nicht laden. Die Hemmschwelle zum Umstieg ist immer noch gegeben, da noch einiges an Kosten und Organisation auf einem zukommt.
seit Juli 16: Zoe Q210.
seit August 17: Zoe Q90.
Fahren, als wennste schwebst ;)
Benutzeravatar
Noritz
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
Wohnort: Wuppertal

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon Solarstromer » Sa 19. Aug 2017, 11:08

Habteuchbittelieb hat geschrieben:
Vor 20 oder 30 Jahren waren Nachtspeicheröfen Standard, da hat jedes Zimmer über 5 kW gezogen und das Netz hat das ausgehalten... Heute soll es ein Problem sein in der TG ein paar lustige 16A Steckdosen ...


Der Unterschied ist, dass die Nachtspeicheröfen per Lastmanagementsystem (Rundsteuerempfänger) betrieben werden, bei Ladestationen zumindest derzeit der Nutzer frei entscheidet.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1959
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Bauvorschriften, Bundesregierung steht auf der Bremse

Beitragvon Habteuchbittelieb » Sa 19. Aug 2017, 11:09

Eine private Ladesäule auf öffentlichem Grund? Was soll der Quatsch? Mehr als 16 cents die Minute (nach kWh kannste eh nicht abrechnen) zahlt niemand für Strom unterwegs. Somit scheitert jedliches Vorwärtskommen alleine schon am einfachen Dreisatz bei der Stromrechnung. Die ganzen "Probleme" stören letztlich eh nur die Laternenparker und zur Miete Wohner. Die über 20 Mio. Personen die ein Eigentum sind muss man anders abhholen (ebenso Geschäfte oder Firmen), als über das ständige Widerkauen von angeblichen Problemen. Wir brauchen mehr Fahrspaß in der Werbung von E-Autos. Aus freude am fahren z.b.
Habteuchbittelieb
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 07:25

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon Solarstromer » Sa 19. Aug 2017, 11:14

flow2702 hat geschrieben:
Man braucht nicht mal einen Rechtsanspruch, wenn die Ladestation sowieso schon baulich vorgesehen wurde... Und die Kosten sind im Nachhinein IMMER höher. IMMER. Selbst wenn da schon ein Leerrohr liegt.


Ich würde davon ausgehen, dass eine Ladestation in 10 Jahren ein Bruchteil von heute kostet. Falls man sie überhaupt noch brauchen kann, weil sich die Technik geändert hat, z.B. weil man dann induktive Ladestationen bevorzugt.

Ich finde die Regelung mit den Leerrohren ist perfekt.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1959
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Deutschland hat es (mal wieder) verbockt

Beitragvon Habteuchbittelieb » Sa 19. Aug 2017, 11:18

Solarstromer hat geschrieben:
Der Unterschied ist, dass die Nachtspeicheröfen per Lastmanagementsystem (Rundsteuerempfänger) betrieben werden, bei Ladestationen zumindest derzeit der Nutzer frei entscheidet.

Langsam haben wir den Status einer Nebelkerzendiskussion erreicht! Am TG Parkplatz würde selbst einem Tesla eine lustige 3,7 kW Steckdose ausreichen. Für die Situation brauchen wir selbst bei 10 Mio. Elektroautos in Deutschland keinerlei Lastmanagment. Ich ruf auch nicht die Stadtwerke an, wenn ich auf 3 Kochfelder koche und gleichzeitig den Backofen auf 200 Grad hab!
Habteuchbittelieb
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 07:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste