Bundestagspetition wegen Superchargern

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon 150kW » Di 30. Jan 2018, 23:29

Viele der geplanten SC sollten doch schon die letzten Jahre gebaut worden sein. Auch die Deutschen, die vor kurzem wieder ein Jahr in die Zukunft verschoben wurden.
150kW
 
Beiträge: 2446
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Anzeige

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon TeeKay » Mi 31. Jan 2018, 00:33

PeterinDdorf hat geschrieben:
Selbstverständlich wird das europäische Supercharger- Netz derzeit stark ausgebaut. Wenn man sich die Europa-Karte mit den SC anschaut, findet man sehr viele grau markierte Standorte "eröffnet in Kürze". In China sollen 1000 SC dazu kommen. Dann stehen dort 2000.

Jaja, sollen. Die sollen seit 2014 kommen. Wenn Tesla selbst den Analysten sagt, dass sie das Ausbautempo drosseln und die Zahl neu eröffneter Standorte niedrig bleibt, dann kannst du davon ausgehen, dass derzeit kein unentdeckter Bauboom läuft.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12954
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon Pitz » Mi 31. Jan 2018, 00:58

Eben: Sollen!

Aber mal eine andere Frage:
Tesla kündigte doch vor einigen Wochen an, künftig ihre Supercharger für die gewerbliche Nutzung zu sperren.
Kam da inzwischen mehr? Ich habe das nicht weiterverfolgt.

Wenn sie das ernsthaft betreiben, wäre das meiner Ansicht nach ein Zeichen, dass Tesla aus dem Supercharger - Geschäft raus möchte. Vielleicht betriebswirtschaftlich vernünftig, fürs Ansehen könnte es problematisch werden.

Wenn Tesla also wirklich dabei bleibt und plant die gewerblichen Fahrzeuge (90%, wenn man Dienstwägen auch als gewerblich einstuft?) von den Superchargern fernzuhalten, was für einen Sinn sollte dann diese Petition machen?
Pitz
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon PeterinDdorf » Mi 31. Jan 2018, 08:51

Woher soll ich wissen, wie viele Supercharger letztes Jahr tatsächlich fertig gestellt wurden? Was sagen die Tesla-Fahrer zum Stand der Dinge bei den "coming soon-Projekten"?

Ich lese die Absichtserklärung von Tesla vom 26.04.2017, dass sie die Zahl der SC in 2017 verdoppeln und auch zahlreiche Destination Charger installieren wollten.
Aber möglich, dass sich die Vorhaben in Deutschland/EU wegen der seltsam willkürlichen Ladesäulenverordnung verzögern.

Ich nehme an, dass zuerst dort installiert wird, wo das Model 3 verkauft wird, logisch.
PeterinDdorf
 

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon kub0815 » Mi 31. Jan 2018, 09:01

PeterinDdorf hat geschrieben:
Woher soll ich wissen, wie viele Supercharger letztes Jahr tatsächlich fertig gestellt wurden?


Wenn man sagt "Selbstverständlich wird das europäische Supercharger- Netz derzeit stark ausgebaut" sollte man das eigentlich wissen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4113
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon mweisEl » Mi 31. Jan 2018, 09:01

bassbacke hat geschrieben:
Die hier genannte Petition versucht das zu beenden:

Es entbehrt übrigens nicht einer gewisser Komik, dass eine Kampange, auch zukünftige SuCs für die Öffentlichkeit krampfhaft unbenutzbar zu halten, im Forum "Öffentliche Lade-Infrastruktur" eingruppiert ist.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und verbrennerfrei seit 1992.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 2211
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon Poolcrack » Mi 31. Jan 2018, 09:04

PeterinDdorf hat geschrieben:
Woher soll ich wissen, wie viele Supercharger letztes Jahr tatsächlich fertig gestellt wurden?
Hier ist eine gute Quelle für den aktuellen Ausbau der Supercharger: https://supercharge.info/ , speziell unter "Changes" und "Data".
i3 BEV (SW: I001-18-11-520), BJ 04/2014, LL >110.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2393
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon Super-E » Mi 31. Jan 2018, 10:43

Wenn man auf die GE-Stromtankstellenstatistik geht sieht man, dass der SC Ausbau letztes Jahr wieder etwas zugelegt hat. Wenn man jedoch auf Deutschland filtert, dann ist da seit 2016 kein einziger mehr hinzugekommen...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1805
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon TeeKay » Mi 31. Jan 2018, 12:18

Pitz hat geschrieben:
Eben: Sollen!

Die sollten Ende 2016 fertig sein...

PeterinDdorf hat geschrieben:
Woher soll ich wissen, wie viele Supercharger letztes Jahr tatsächlich fertig gestellt wurden? Was sagen die Tesla-Fahrer zum Stand der Dinge bei den "coming soon-Projekten"?

Ich lese die Absichtserklärung von Tesla vom 26.04.2017, dass sie die Zahl der SC in 2017 verdoppeln und auch zahlreiche Destination Charger installieren wollten.

Es wurde nichts verdoppelt und wir werden auch nicht 18.000 Stalls Ende 2018 haben, da Tesla wie gesagt das ohnehin lahme Ausbautempo noch weiter gedrosselt hat. Elon Musk haut ständig Ankündigungen raus, die jeder Grundlage entbehren. Denn er weiß, dass der typische Tesla-Fan die Nichteinlösung von Zusagen jederzeit verzeiht und mit fadenscheinigen Argumenten verteidigt.

2018: 284
2017: 3112
2016: 1537
2015: 1602
2014: 1577
2013: 424
2012: 90

Somit betragen die Steigerungsraten:
2013: 371%
2014: 307%
2015: 77%
2016: 42%
2017: 59,5%

OK, ich korrigiere mich: Das Tempo wurde 2017 leicht gesteigert, lag aber um 40 Prozentpunkte (!) unter der Rate, die für 10.000 Stalls nötig gewesen wäre. Es gab also de facto keinerlei Anstrengungen, um Elon Musks Ziel zu erreichen. Nach einem Monat liegen wir 2018 auch schon wieder massivst unter Plan. Wenn 18.000 Stalls Ende 2018 stehen sollen, brauchen wir in den kommenden 11 Monaten monatlich 852 Stalls. Also exakt 3x soviel, wie im Januar dazu kamen. Oder sie müssen fast 3x soviel bauen wie 2017, als es offiziell noch ein massiv beschleunigtes Bauprogramm gab (das de facto nie existierte). 2018 haben wir nun aber einerseits Elon Musks Ziel, andererseits die offizielle Ankündigung, die Ausgaben für die Supercharger-Bauten zu reduzieren.

Es gibt auch in ganz Europa, Asien und dem Nahen Osten keine einzige ausgeschriebene Stelle für Supercharger. Aber 17 für Konstruktion und Planung in Nordamerika. Wenn ich wählen müsste, würde ich sagen, die Ausgabenreduktion wird durchgezogen, nicht das Ziel, 18.000 Stalls zu haben. Und klarer Fokus liegt auf Nordamerika - der Rest der Welt ist egal.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12954
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon 150kW » Mi 31. Jan 2018, 12:48

PeterinDdorf hat geschrieben:
Ich lese die Absichtserklärung von Tesla vom 26.04.2017, dass sie die Zahl der SC in 2017 verdoppeln und auch zahlreiche Destination Charger installieren wollten.
Aber möglich, dass sich die Vorhaben in Deutschland/EU wegen der seltsam willkürlichen Ladesäulenverordnung verzögern.
Wenn sie die LSV nicht erfüllen wollen, sollten sie das doch auch wissen und entsprechend ihre Planung anpassen. Die LSV ist ja schon ca. ein Jahr vor dem 26.04.2017 in Kraft getreten.
150kW
 
Beiträge: 2446
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste