2. Stromanschluss für Ladesäule

2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon Grottenolm » So 22. Mai 2016, 10:46

Moin moin,

wir überlegen uns mittelfristig ein 2. E-Auto zuzulegen und bräuchten dann einen 2. Ladeplatz im am Haus. Nun sehe ich aber einen Engpass, was den Hausanschluss angeht.Aktuell haben wir 70kW für 12 Wohnungen. Davon genehmigt sich unser Zoe schon 15kW. Wenn jetzt noch ein 2. Auto mit 11kW dazu kommt, bleibt nicht mehr viel für den Rest des Hauses.
Von da besteht die Überlegung die 2. Ladesäule direkt ans Netz (außen) anzuschließen. Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht? Wo installiert man den 2. Stromzähler?

Kosten dürften wo ähnlich wie bei einem Hausanschluss sein nehme ich an?
Grottenolm
 
Beiträge: 251
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 21:56

Anzeige

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon elektrostrom » So 22. Mai 2016, 10:49

Müssen beide Fahrzeuge wirklich gleichzeitig laden?
Zoe Life Neptun-Grau, 22 kW Ladestation
Benutzeravatar
elektrostrom
 
Beiträge: 316
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:48
Wohnort: In der Nähe von Aachen

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon Grottenolm » So 22. Mai 2016, 10:56

Nein, aber nachdem die beiden Stellplätze der Autos nicht nebeneinander sind wirds schwierig mit der Koordination von zwei Ladesäulen.
Grottenolm
 
Beiträge: 251
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 21:56

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon imievberlin » So 22. Mai 2016, 11:18

Den 2. Ladeplatz würde ich einfach mit einem Lastmanagement realisieren. So kann der 1. immer normal laden während der 2. den Rest des Anschlusses bekommt. Ist das erste voll oder nicht vor Ort so kann das 2. den maximalen Rest des Anschlusses nehmen.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon Grottenolm » So 22. Mai 2016, 11:59

imievberlin hat geschrieben:
Den 2. Ladeplatz würde ich einfach mit einem Lastmanagement realisieren. So kann der 1. immer normal laden während der 2. den Rest des Anschlusses bekommt. Ist das erste voll oder nicht vor Ort so kann das 2. den maximalen Rest des Anschlusses nehmen.


Wie soll der 2. Anschluss mitbekommen, dass der 1. gerade lädt?
Grottenolm
 
Beiträge: 251
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 21:56

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon Berndte » So 22. Mai 2016, 12:11

Garnicht.... der zweite Anschluss hat ein Lastmanagement und liefert einfach alles, was am Hausanschluss übrig bleibt.
Ist mit einer SmartEVSE sehr leicht zu realisieren.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5742
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon teutocat » So 22. Mai 2016, 12:12

Grottenolm hat geschrieben:

Wie soll der 2. Anschluss mitbekommen, dass der 1. gerade lädt?


Alle namhaften Hersteller von Wallboxen und Ladesäulen bieten dafür eine Lösung. Und mit den hier im Forum vorgestellten Selbstbauprojekten (Crowdfunding Ladestationen, OpenEVSE etc.) ist das auch möglich. Die meisten etablierten Controller (Phoenix, BALS etc.) haben dafür auch entsprechende Anschlüsse für eine Vernetzung per Kabel. Das spannende in deinem Fall dürfte eher die Entfernung zwischen beiden Ladepunkten sein. Aber auch per Funk (WLAN) ließe sich das realisieren.

Hast Du dich denn schon auf eine Hardware festgelegt?
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 21. Mär 2013, 19:35
Wohnort: Bielefeld

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon teutocat » So 22. Mai 2016, 12:22

Unabhängig von einem möglichen Lastmanagement würde ich aber trotzdem mal beim Energieversorger nachfragen, mit welchen Kosten für einen zusätzlichen Anschluss konkret zu rechnen ist.
Es könnte ja sein, dass Du den Aufwand in Kauf nimmst und dafür unter allen Bedingungen die Möglichkeit hast, beide Fahrzeuge gleichzeitig schnell zu laden ohne Abstriche bei der Benutzung von elektrischen Verbrauchern in der Wohnung zu machen.
70kW für 12 Wohnungen ist auch nicht gerade viel. Es könnte sinnvoll sein beide Ladestationen an einen zusätzlichen Anschluss zu verlegen und das Haus damit überhaupt nicht zu belasten.
Zuletzt geändert von teutocat am So 22. Mai 2016, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 21. Mär 2013, 19:35
Wohnort: Bielefeld

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon ecopowerprofi » So 22. Mai 2016, 12:24

Grottenolm hat geschrieben:
Wie soll der 2. Anschluss mitbekommen, dass der 1. gerade lädt?

Man muss schon ein Kommunikationskabel zwischen den beiden Anschlüsse verlegen. Was man dann macht hängt von dem Nutzungsverhalten der Fahrzeuge ab. Die einfachste Lösung ist eine Verriegelung der beiden Anschlüsse, sodass das Auto was ggf. nur im Nahbereich genutzt wird, nur dann geladen werden kann, wenn das anderen nicht geladen wird. Die teuerste und aufwendigste Lösung die mit dem am Hausanschluss die Belastung gemessen wird und regelt beide Ladepunkte so, dass die Bezugsleistung am Hausanschluss nicht überschritten wird. Damit steht immer der komplette Rest der Bezugsleistung, der nicht im Haus für die Wohnungen gebraucht wird, für das Laden der Fahrzeuge zur Verfügung.

PS: Bei 70kW-Anschlussleistung (100A) kann man ohne Probleme beide Fahrzeuge ohne weitere Verriegelung laden. 15 kW entsprechen 20A und 11 kW entsprechen 16A. Verbleibt für die Wohnungen ca. 64A = 44 kW übrig. Der Netzbetreiber kalkuliert für die Netzberechnung mit 2 kW pro Wohnung also 24 kW. Der Rest ist der Angstzuschlag des Installateurs gewesen. Bei 4000 kWh pro Wohnung und Jahr habe ich einen mittlere Leistungsbedarf von ca. 0,5 kW pro Wohnung. Da passiert in hundert Jahren nix.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2691
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: 2. Stromanschluss für Ladesäule

Beitragvon TeeKay » So 22. Mai 2016, 12:29

Bei uns in der Anlage ist jedes Haus mit 20 Wohnungen mit 100A abgesichert. Eines sogar nur mit 63A. Seit 20 Jahren sind die Sicherungen drin - stammen noch aus der DDR.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11582
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste