Thyristorsteller und Ladebox?

Solarenergie - Photovoltaik

Re: Thyristorsteller und Ladebox?

Beitragvon wenf » Di 28. Okt 2014, 21:11

D.h. das Auto legt sich schlafen wenn das pwm-signal weg ist. Passiert das auch, wenn man zusätzlich die phase(n) und neutralleiter trennt? Falls ja, dann müsste man auch noch die widerstansverbindung zwischen pe und pp öffnen.
Dann erkennt das Auto aber auch den Stecker nicht mehr und man könnte mit angestecktem kabel vermutlich wegfahren !!!

Zum erneuten laden pp-pe wiederstand verbinden, l und n verbinden und pwm signal wieder anlegen.
Das würde aber auch bedeuten, dass die ladeelektronik pp-pe Wiederstände schalten müsste.
MITSUBISHI i-MiEV
Benutzeravatar
wenf
 
Beiträge: 42
Registriert: Di 19. Aug 2014, 19:35
Wohnort: Goldegg

Anzeige

Re: Thyristorsteller und Ladebox?

Beitragvon rolfrenz » Mi 29. Okt 2014, 18:06

Ja, der e-Up! geht auch in den Ruhemodus, wenn du (mit einem Ladeziegel) den Stecker von der Steckdose abziehst und länger als 2 Minuten wartest. Du kannst aber trotzdem nicht mit angestecktem Kabel wegfahren. Denn wenn du irgendetwas machst wie z.B. Fahrzeug aufsperren, oder auch nur über die App nach dem Ladezustand fragen, dann wacht er wieder auf. Aber das nützt mir fürs automatisierte Wiedereinschalten nichts. Außer ich programmiere quasi eine Dauer-Abfrageschleife, die alle 5 Minuten eine Anfrage losschickt. Gefällt mir aber auch nicht so wirklich…
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.08.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017
rolfrenz
 
Beiträge: 815
Registriert: So 9. Mär 2014, 20:53

Re: Thyristorsteller und Ladebox?

Beitragvon wenf » Mi 29. Okt 2014, 21:51

Wenn du die Widerstandsverbindung zwischen PE und PP öffnest nach dem Stromleitungen und pwm-Signal abgeschaltet sind, sollte das Auto glauben, dass kein Stecker mehr eingesteckt ist. Dann kannst du aber mit angestecktem Kabel vermutlich wegfahren.
Wenn du dann den Widerstand zwischen pp und PE verbindest, sollte das Auto doch wieder aufwachen. Das ist dann so, als hätte man den Stecker neu Kfz-seitig eingesteckt.
Sollte das nicht so sein, dann würde mich das wundern. Andernfalls könnte man nach dem das Auto sich schlafen gelegt hat, den ladevorgang auch nicht starten...
MITSUBISHI i-MiEV
Benutzeravatar
wenf
 
Beiträge: 42
Registriert: Di 19. Aug 2014, 19:35
Wohnort: Goldegg

Re: Thyristorsteller und Ladebox?

Beitragvon B.Jas » Sa 15. Nov 2014, 20:30

Ich weiß nicht ob ich mich hier richtig einklinke, aber ich denke es geht hier um intelligente Ladesysteme.
Auch will ich keine Werbung betreiben, dennoch schaut euch das doch mal an:

http://www.schletter.de/files/addons/do ... 0029DE.pdf

Wie ich herausgefunden habe kostet die Geschichte so um die 2K. Wahrscheinlich gibt es auch noch andere Anbieter.
Aber mich begeistert die Idee vom "Strom tanken, aber nur den eigenen."
B.Jas
 
Beiträge: 10
Registriert: So 26. Okt 2014, 11:28

Re: Thyristorsteller und Ladebox?

Beitragvon Kelomat » Mo 9. Feb 2015, 22:37

wenf hat geschrieben:
Wenn du die Widerstandsverbindung zwischen PE und PP öffnest nach dem Stromleitungen und pwm-Signal abgeschaltet sind, sollte das Auto glauben, dass kein Stecker mehr eingesteckt ist. Dann kannst du aber mit angestecktem Kabel vermutlich wegfahren.


Ich wette diese Version funktioniert. Denn sonst würde er ja auch nicht mit der Ladung beginnen wenn er "eingeschlafen ist" und man das Ladekabel ansteckt.

Ich würde das problem mit der fehlenden Wegfahrsperre so lösen:
Ladung unterbrechen -> PWM Signal aus
Ladung wieder Starten -> die Widerstandsverbindung PP - PE eine Sekunde unterbrechen (ist so wie Stecker raus und wieder rein) PWM Signal ein und es sollte wieder die Ladung Starten.

Somit könnte man nur genau in dieser Sekunde mit angestecktem Kabel losfahren, aber die Wahrscheinlichkeit das genau das Passiert ist sehr gering.
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1615
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Thyristorsteller und Ladebox?

Beitragvon ChristianF » Di 30. Mai 2017, 23:38

Moin,
mich würde einmal interessieren, ob ihr in der ganzen Zeit seit 2014 irgendwelche Probleme mit dem Up hattet, die in Richtung Onboard Lader gehen. Macht der die laufenden Änderungen im Ladestrom einfach so mit?

Viele Grüße
Christian
Viele Grüße,
Christian

e-Up seit 2017 und e-golf 300 seit 2018
Überschussladung mit Leistungssteuerung an eigener PV-Anlage
ChristianF
 
Beiträge: 490
Registriert: Di 2. Feb 2016, 21:01

Re: Thyristorsteller und Ladebox?

Beitragvon rolfrenz » Mi 31. Mai 2017, 18:32

Habe bisher kein Problem mit den laufenden Änderungen der Ladestromstärke gehabt. Und mein Regler bessert quasi im Sekundentakt nach. Das einzige, was der e-Up! einfach nicht kann ist unter 5A nach dem Abschalten die Ladung automatisch wieder zu starten, wenn wieder genug Strom da ist. D.h. ich nehme derzeit in Kauf, dass ich bei der dicken Wolke unter 5A Ladestrom auch einmal kurzfristig in den Bezug komme. Bei Eigenkosten von 10 ct/kWh im Schnitt ist das aber mehr ein akademisches Thema… ;-)
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.08.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017
rolfrenz
 
Beiträge: 815
Registriert: So 9. Mär 2014, 20:53

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Photovoltaik

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast