PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Solarenergie - Photovoltaik

PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon iOnier » Sa 7. Apr 2018, 22:37

Nachdem ich jetzt 2 Jahre elektrisch fahre und noch ein bisschen Geld "zusammengekratzt" habe möchte ich unser Dach zur "Treibstoffgewinnung" nutzen :-)

Nun habe ich davon leider relativ wenig Ahnung.

1.) Kann jemand einen "guten" Betrieb im Raum Schleswig-Holstein / Hamburg / vielleicht noch nördliches(!) Niedersachsen empfehlen?

2.) damit ich nicht völlig "blöd" dastehe wenn ich dann mit einem Anbieter rede, wäre ich für ein paar Tipps dankbar.

Die Eckdaten:

- einstöckiges EFH, ziemliche Nord-Süd-Ausrichtung, Ostseite durch Bäume verschattet. Es kommt also wohl nur die nach Westen (diskret südwestlich) ausgerichtete Dachfläche in Frage.
- das Haus ist ca. 14 m lang, die Dachfläche beträgt ca. 14x5 m²
- unser Jahresverbrauch (inkl. Fahrstrom) liegt bei ca. 7.000 kWh
- das Auto (Pendlerfahrzeug) wird abends / nachts geladen, typischer tgl. Verbrauch 6-9 kWh (Sommer / Winter)
- geheizt wird (noch) mit Erdgas; wenn die Brennwerttherme mal am Ende ist soll über eine WP nachgedacht werden

Meine Idee wäre sowas bei 10 kW Peak und ein Speicher von vielleicht 8-10 kWh.

Klingt das sinnvoll? Oder:
- lieber auf Speicher verzichten und Überschuss verkaufen?
- lieber mehr Speicher und dafür weniger kW Peak => höherer Anteil an Eigennutzung?
- oder ist die weitgehende Westausrichtung doch so ungünstig, dass ich mir die Idee aus dem Kopf schlagen sollte?

Und: wo würde ich preislich (etwa) landen damit? Ggfs. kommt halt erst mal "nur" Solarfläche aufs Dach, Speicher kann ich ja nachrüsten.

=> muss halt vorbereitet sein, sprich: eine Empfehlung für eine geeignete Anlage (Hersteller?) wäre mir auch sehr willkommen!

Insgesamt geht es mir dabei weniger um eine Rendite ("nur draufzahlen" sollte natürlich auch nicht sein) als mehr darum, in einem ökologischen Sinn "richtig" zu handeln. Ich könnte die Kohle sonst auch in Aktien eines "echten" Ökostromanbieters investieren, wenn "eigene" PV mit diesen Eckdaten unsinnig wäre. Oder auf den Sion warten ;-)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3150
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Anzeige

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 7. Apr 2018, 22:46

Frag mal bei Firma Krauss in Elmshorn nach. Die Firma macht Heizungsanlagen, Solaranlgen und alles was ein Klemptner so kann. Der Oliver Krauss ist Twizy, ZOE und Teslaerfahren, lädt alles selbst mit Photovoltaik und steckt sehr tief im Thema er baut gerade an einem E-Motorrad.

MfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1078
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon kub0815 » Sa 7. Apr 2018, 23:21

Sollten so 39 (3x13) module draufpassen. Ich würde draufpacken was geht. Bis 9.9kwp
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3577
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon iOnier » Sa 7. Apr 2018, 23:49

Mitten drin ist ein (kleines) Velux-Fenster. Das muss halt ausgespart werden. Etwas ungünstig ist, dass das Haus keinen Keller hat. Der Speicher und die Verteilung müssen daher in einem der Zimmer untergebracht werden - oder in einem kleinen (noch zu schaffenden) Anbau.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3150
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon Nordlicht » Sa 7. Apr 2018, 23:49

...ich würde mal Jan Obernauer aus Ladelund ins Boot holen, der kommt sogar elektrisch zu seinen Kunden - nicht nur er, sondern der gesamte Firmenfuhrpark ist auf BEVs umgestellt...
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: 20.09.2018
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1485
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon bm3 » So 8. Apr 2018, 00:17

Beim Speicher solltest du schon genau hinschauen ob das Geld auch wieder zurückkommen wird, hier muss durchaus auch mal ein Zelltausch während den nächsten 20 Jahren auch für einen Li-Speicher einkalkuliert werden. Außerdem darf mit Inanspruchnahme einer Speicherförderung auch prozentual weniger Leistung de Generators ins Netz gespeist werden. Ansonsten, wie schon geschrieben, möglichst dicht an 9,9 kWp aufs Dach. Eine Ost-/Westanlage wäre natürlich auch schön weil der Ertrag sich dann deutlich günstiger über den ganzen Tag aufteilt, aber wenn auf dem Ostdach viel Schatten liegt und das sich auch nicht ändern lässt...

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7657
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon wp-qwertz » So 8. Apr 2018, 08:06

auch ich würde dir empfehlen (als pv-neuling :D):
verzichte auf den speicher.
ist wohl im verhältnis noch sehr teuer.
und wenn dann das dach/ die größe der PV nicht "richtig" ist, dann lohnt sich das mMn nicht.
hier würde ich überlegen: geht das laden der knutschkugel tagsüber nicht?
wenn nein, dann tagsüber alles an eVerbräuchern laufen lassen, was geht - denn: der eigenverbrauch ist wirtschaftlich besser, als das einspeisen.

wenn nur einspeisen geht (weil eben ev nicht geladen werden kann...) dann würde ich aktuell eher in "echte ökostromanbieter" investieren, die mit dem geld mehr/ größeres machen können, als du.

noch zur info:
bei mir sind 5,5kWp drauf, haben +-9500€ gekostet
und: die 5,5 werden selten erreicht - was an meiner situation liegen kann, als auch an der technik: pv-module sind mMn "erschreckend" ineffizient. ich habe werte im kopf von ca. +-20-30%. ich fänd deutlich besser, wenn ein modul +90% "von sich" in energie umwandeln könnte :D

also: wenn du/ ihr den strom selber nutzen könnt, dann prima.
wenn nicht: die einspeisevergütung ist zZt. lächerlich und würde nur "sinn" machen, wenn ihr absolute idealisten seit.

ps: so einen tipp wie oben, sich jemanden zu holen, der das installiert UND dann noch ev-ler ist, ist natürlich super :!:
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5249
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon kub0815 » So 8. Apr 2018, 10:21

Hi,
Weiterer tipp Schmöker Mal in diesem Forum

https://www.photovoltaikforum.com/

Da gibt es auch eine Funktion um Angebote einzuholen. Wenn du eines hast kannst du es auch in dem Forum einstellen und diskutieren ....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3577
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon Schneemann » So 8. Apr 2018, 16:35

Unsere Gedanken sind ähnlich. Rendite steht nicht im Vordergrund. Es geht eher um den ökologischen Nutzen. Daher haben wir uns ein Angebot für das Pachtmodell von Naturstrom zukommen lassen. Nach meiner laienhaften Berechnung werden wir gegenüber KfW so rund 5000-7000 Euro drauflegen. Nach 18 Jahren kauft man die Anlage für einen symbolischen Betrag ab. Zum Einsatz kommen Qualitätsprodukte von IBC, SMA und LG Chem. Naturstrom kümmert sich bei diesem Modell um alles inkl. Montage, Austausch defekter Komponenten, Versicherung und Wartung. Einzig die Statik und die Abrechnung mit dem Finanzamt sind unsere Sache.

Wir haben ein Ost-Süd-West-Pultdach und wollen die Module über die ganze Fläche verteilen. Insgesamt 8,4 kWp und 9,6 kWh im Keller. So könnten wir uns an jedem Tag im Jahr bei Sonneneinstrahlung mit Strom vollversorgen. Wenn die Rendite im Vordergrund steht, ist das natürlich nicht die optimale Lösung. Aber wenn wir auch die E-Autos damit betanken, dann werden auch wir irgendwann die schwarze Null schreiben.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 971
Registriert: Di 31. Mai 2016, 18:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: PV-Installateur in Schleswig-Holstein gesucht

Beitragvon wp-qwertz » So 8. Apr 2018, 16:56

Schneemann hat geschrieben:
...Einzig die Statik und die Abrechnung mit dem Finanzamt sind unsere Sache.
...


und das sind genau die beiden punkte, die am wenigsten spaß machen und e c h t nervig für mich waren/ sind :!:
so ein FA mit seinen unterlagen kann einem ganz schön das ganze versauen.

ansonsten ist das angebot von naturstrom auch das eine gute möglichkeit?!
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5249
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Anzeige

Nächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast