Pedelec mit Reku, geht das?

Hier ist Platz für alle Themen rund um Pedelecs / Elektrofahrräder

Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon Turbothomas » Di 26. Mai 2015, 07:15

Gestern nach langer Zeit wieder mit dem Pedelec unterwegs gewesen, was mir äußerst negativ nach zwei Jahren E-Auto auffiel: keine Reku, stattdessen Energievernichtung durch Bremsen beim Bergabfahren. :cry: :evil:

Gibt es für den Boschantrieb eine Nachrüstlösung? Ggf. zweites Netzteil kaufen zerlegen und die Niederspannungskomponenten an den Nabendynamo im Vorderrad anschließen?
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1686
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon Steff » Di 26. Mai 2015, 07:37

Morgen, gehen tut es schon, ob es aber Sinn macht ist fraglich.

Ein paar Nabenmotoren können wieder den Akku laden, meines Wissens liegt die Verlängerung der Reichweite aber bei max. 10%. Daher nicht so der Bringer.
Der Nabendynamo vorne liefert 6 Volt mit ca. 5 Watt. Genug für das Rücklicht, manche laden damit sogar das Smartphone oder GPS. (bzw. wird die Entladung etwas hinausgezögert.)
Für den Akku laden des Pedelec müsstest Du auf 48 V hochtransformieren. Da bleibt nicht mehr viel übrig. Da gibt es mit Sicherheit bessere und Günstiger „Touningmassnahmen“: Bessere Lager, Gewichtreduzierung (Oftmals auch am Fahrer :-) ), Leichtlaufreifen….

Gruß Stefan
PV 4,98 KW/p Bj 2010, PV 9,88 KW/p Bj 2011 Sion bestellt, bis dahin muss mein Kangoo Bj 1999 noch halten.
Steff
 
Beiträge: 178
Registriert: Di 10. Apr 2012, 09:18
Wohnort: auf der deutschen Seite von Straßburg

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon Flünz » Di 26. Mai 2015, 07:47

Steff hat geschrieben:
... Gewichtreduzierung (Oftmals auch am Fahrer :-) ...

:x
06/14 - 10/17 Q210 BrünetteAb 10/17 Q90 GerddääSeit 03/17 Mitnutzer Nissan Leaf Tekna 30KWh "Ohnezahn"
9,9KWp PV auf dem Dach + 12KWh Sonnenbatterie im Keller"Möge der Saft mit Euch sein!"
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1570
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 16:57

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon Turbothomas » Di 26. Mai 2015, 07:56

Steff hat geschrieben:
Morgen, gehen tut es schon, ob es aber Sinn macht ist fraglich.

Ein paar Nabenmotoren können wieder den Akku laden, meines Wissens liegt die Verlängerung der Reichweite aber bei max. 10%. Daher nicht so der Bringer.
Der Nabendynamo vorne liefert 6 Volt mit ca. 5 Watt. Genug für das Rücklicht, manche laden damit sogar das Smartphone oder GPS. (bzw. wird die Entladung etwas hinausgezögert.)


... und ich dachte ein Nabendynamo sei effizient

Steff hat geschrieben:
Für den Akku laden des Pedelec müsstest Du auf 48 V hochtransformieren.


Übersetzugnsverhältnis von 1:8, wären bei 5 Watt 0,625A als Ladestrom (ohne Trafoverluste gerechnet)

Steff hat geschrieben:
Da gibt es mit Sicherheit bessere und Günstiger „Touningmassnahmen“: ... Gewichtreduzierung (Oftmals auch am Fahrer :-) ),
dafür soll es letztendlich genutzt werden. Mir stellt sich die Frage, was ist günstiger: Ein Nabendynamo mit Umrüstung oder ein zweiter Akku. Wobei das verlustbehaftete Bremsen mir ein Greul ist.

Gruß Stefan[/quote]
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1686
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:17
Wohnort: Stuttgart

Re: AW: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon ganderpe » Di 26. Mai 2015, 09:12

mein ebike hat einen motor (bionx aus kanada) am hinterrad.
die reku funtioniert super. an der linken bremse hat es einen sensor, welcher die reku aktiviert bevor die bremsklötze greifen.
meine frau hat ein ebike ohne reku. im vergleich bringt es vor allem was, wenn man bergab fährt, nachdem man bergaufgefahren ist.
gruss
peter
ganderpe
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 8. Jul 2014, 22:53

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon Alex1 » Di 26. Mai 2015, 09:25

Optimalst wäre ja, das Pedelec an der Zoe wieder aufzuladen.

Und nach der Tour - vor allem wenn es am Ende bergab ging - die Restenergie wieder in die Zoe stecken.

Und dann die Zoe 100 m anschieben - bringt SoC, Fun und Fitness :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10593
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon Hamburger Jung » So 7. Jun 2015, 12:50

Hallo,

ich hatte das Bulls E45 und er konnte rekuperrieren. Nur leicht und es hat null gebracht.

Aber das Bike war der Hammer. Bis zu 45 km/h schnell, Antriebsstark und hat mich auch einen Schnitt pro 27 Kilometer Dienstweg auf 32 km/h gebracht.

Zusätzlich habe ich dabei ordentlich an Kilos verloren.

Nun suche ich wieder ein S Pedelec....

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon egolf38 » So 7. Jun 2015, 14:49

ich hab nen Stromer ST2. Fährt wirklich superschön und hat diverse Einstellungen zur Rekuperation (Bremshebelaktivierung re/li und Steuerung in mehreren Stufen am Lenkertaster), aber die Energierückgewinnung ist im Vergleich zum eGolf sehr bescheiden. Lt. Herstellerangaben bis zu 10%, aber im Praxisalltag vermutlich deutlich weniger.
egolf38
 
Beiträge: 113
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 23:48

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon tnt369 » Mi 10. Jun 2015, 20:38

Kommt, wie immer, drauf an.
Ich bin oft mit meinen Kindern unterwegs. Die fahren mir zu langsam.
Da ist die Reku bei mir immer leicht mit an und für mich damit gutes Training und ich langweil mich nicht so.
Ich hab ein KTM mit Bionx. Laden tu ich alle 300-400km auch wenn der Akku da noch lange nicht leer ist.
tnt369
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:39
Wohnort: 86488 Breitenthal

Re: Pedelec mit Reku, geht das?

Beitragvon esykel » Di 16. Mai 2017, 21:23

tnt369 hat geschrieben:
Kommt, wie immer, drauf an.
Ich bin oft mit meinen Kindern unterwegs. Die fahren mir zu langsam.
Da ist die Reku bei mir immer leicht mit an und für mich damit gutes Training und ich langweil mich nicht so.
Ich hab ein KTM mit Bionx. Laden tu ich alle 300-400km auch wenn der Akku da noch lange nicht leer ist.

Soll bestimmt ein Witz sein.....3-400 Km mit einer Akkuladung tz tz tz :oops:
jag älskar Elbilar,Amatörradio,Spårvagn och det hele Norrland :mrgreen: :lol:ZOE Intens Z 40
Benutzeravatar
esykel
 
Beiträge: 829
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 15:16
Wohnort: 22041 HH

Anzeige

Nächste

Zurück zu Pedelec - Elektrofahrräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste