Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich?

Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich?

Beitragvon most » Fr 10. Nov 2017, 00:02

Hallo Leute,

ich stehe vor der Entscheidung, ob ich zuschlagen soll oder nicht (sofern überhaupt möglich - habe aktuell drei Eisen im Feuer, aber sicher ist aktuell nix und ich bin auch kein Vorbesteller).
Fahre seit knapp 2 Jahren eine Zoe, bin eigentlich auch zufrieden und das Profil, was die Zoe bietet, passt auch heute noch. Trotzdem nervt mich der kleine Akku schon ein wenig und ich schaue mich halt um - irgendwo ist das E-Auto auch mein Hobby 8-) . Wäre das Akku-Upgrade JETZT lieferbar, würde ich nicht über den Ampere nachdenken. Längere Strecken fahren wir (2E+Kind) mit dem Caddy Diesel, einfach weil's praktischer ist. Für Besuche zu Freunden und Verwandtschaft wären 280km schön...

Neben dem so gut wie nicht verfügbaren Ampere-E wird es in 2018 so langsam mit dem "500km-Reichweite" (NEFZ :lol:) Flächenbrand losgehen. Niro und Kona sind die Vorboten, aber der Ampera-E lag mir bislang optisch doch mehr - bis die Leasingkonditionen klar waren. Da war mein Traum dann vorbei.

So, und nun kommt die Info, daß Ampere-E's nun doch kaufbar sind. Einige ganz wenige Fahrzeuge gibt es halt doch, sehr wenige weitere sind offenbar unterwegs. Kurzum: Wenn man viieeel Glück hat, könnte man einen ergattern. Und ich habe zumindest ne Chance. Angenommen es klappt und ich kaufe:

Und dann...?

Habe eben die Pressekonferenz von heute von Lohscheller und Tavares gesehen, wie zu erwarten wird der Ampere-E nicht mehr erwähnt. Klar, daß da nach 2018 nichts mehr kommt - GM macht ihn durch angekündigte Preiserhöhung auch unattraktiv. Aber aktuell liegt die 1st Edition noch bei (unverhandelbaren) 44.060EUR abzgl. Förderung. Hmmm... viel... aber der Wagen alleine (ohne Drumherum) wäre es mir wert.

So, jetzt kommt das Drumherum:

1. Wie schnell werden Ersatzteile lieferbar sein?
Ich habe Befürchtungen, daß Opel so gut wie keine ET in D vorhalten wird => alles kommt aus den USA von Chevrolet, mit entsprechender Wartezeit. Manches Opel-spezifische mag auch gar nicht mehr lieferbar sein oder zu unrealistischen Preisen. Ja, mir ist klar daß die ET-Versorgung eigentlich 12 Jahre sein sollte. Hier stellt sich die Frage, ob einige Teile einfach unpraktisch lange Lieferzeiten haben. Persönliche habe dich die Erfahrung, daß für die Zoe Steuergeräte auch mal 3 Monate Lieferzeit haben. Und Ampere-E...? Die Tatsache, daß europaweit durchaus einige wenige 1000 Wagen fahren, ändert die Lage lokal in D wohl eher nicht. Was erwartet Ihr?

2. Wird es gute Servicetechniker geben, die sich gut mit diesem Modell auskennen?
Auch hier zeigen die speziellen Zicken der Zoe, daß ein guter Servicetechniker die halbe Miete ist. In den Opel-Werkstätten der Agenten werden die Techniker ja so gut wie gar keinen Ampere-E sehen. Und wenn mal einer außerhalb der Wartung kommt, dann stehen alle drum herum, kratzen sich am Kopf, und sichten die Online-Dokumentation, die bis jetzt verfügbar ist. Da wird doch seitens Opel nichts mehr gepflegt. Kommt ein richtiges Problem, dann befürchte ich, daß nur sehr eingeschränkt agiert werden kann. Die Werkstätten werden von Opel möglicherweise gar nicht unterstützt :? .

3. Was ist bezüglich Wiederverkaufswert zu erwarten?
Ich muß hier wohl nicht ausholen, die Überschrift sagt wohl alles...

4. Welche Aspekte seht Ihr, die ich nicht erwähnt habe?

Trotz obiger Bedenken tendiere ich noch zum Kauf - absolut keine Kopfsache, sondern da steckt viel Wunsch, Hobby & Herzblut drin.
Mir würde Eure Einschätzung helfen, um daraus für mich eine runde Sache zu machen - oder ggf. auch am Ende die Finger davon zu lassen.

Danke & einen schönen Abend!

Matthias
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 287
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 09:47
Wohnort: Hannover

Anzeige

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon Helfried » Fr 10. Nov 2017, 01:50

Hmm, du hast die Sachlage ja schon recht gut analysiert. Wenn du ein paar Nächte drüber schläfst, wird vermutlich der Risikofaktor noch stärker ins Bewusstsein rücken. Bei Opel geht es drunter und drüber, da ist das Kriegsrisiko in Südkorea für uns Hyundai-Fahrer noch nix dagegen.
Helfried
 
Beiträge: 5224
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon TomTomZoe » Fr 10. Nov 2017, 07:26

Mir geht es genauso wie Dir, Most. Allerdings fahre ich erst ein Jahr Zoe. Ich habe eine Woche hin und her überlegt, dann doch unterschrieben. Der Ampera-E wird sicherlich eine Seltenheit bleiben, ich denke das weckt auch beim Wiederverkauf etwas Begehrlichkeit. Mein Händler hat immer 4 Jahre Händleranschlußgarantie dabei. Die Werkstatttechniker werden mit dem Auto sicher keine große Erfahrung sammeln können, Ersatzteile aus USA werden wohl seine Zeit brauchen. Sollte die Auslieferung mehr als 4 Monate ab Vertragsabschluss erfolgen, und damit die deftige Preiserhöhung für mich relevant werden, kann und werde ich die Reißleine ziehen.
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 47t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1318
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon Jan » Fr 10. Nov 2017, 07:33

Es wurde doch gestern klar formuliert. Es wird in Zukunft ein neues E Auto von PSA geben, dann ohne Lizenzgebühr für GM. Du würdest Dir also ein schon totes Produkt kaufen und das mit allen Nachteilen.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon Blue shadow » Fr 10. Nov 2017, 07:56

Hast du ihn denn schon „erfahren“...was hat es ausgelöst?

Mit dem kauf hat die quälende suche ein ende...augen zu und durch
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2616
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon most » Fr 10. Nov 2017, 07:57

Jan hat geschrieben:
...und das mit allen Nachteilen.

Darum geht es mir ja. Fällt Dir denn noch was ein, was ich oben vergessen habe?

@TomTomZoe: Ich habe Deine und auch samuelle's Beiträge sehr aufmerksam verfolgt! Ist immer sehr hilfreich, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Hatte hier jedoch noch nicht so klar Posts über die möglichen Nachteile gelesen...

Es wäre übel, wenn der Wagen wegen einer relativen Kleinigkeit (Bsp. von oben: Steuergerät) von mir aus sogar noch in der Garantiezeit liegenbleibt oder erhebliche Einbußen hat und man Wochen- oder gar Montagelang kein ET bekommt. Dann tanzen wir den Tanz auf den Nerven des Autohauses. Ob die gewillt sind, einen Ersatzwagen zu stellen? Nun, das werde ich bei Übernahme des Vorführwagens morgen erfragen. Evtl. sind sie ja bereit, sowas schriftlich im Kaufvertrag festzuhalten (...ICH würde mich mit Hand und Fuß wehren)...

@Blue shadow: Hole ihn morgen früh fürs Wochenende ab. Bin am Nachmittag auf dem Niedersächsischen Stammtisch in Sehnde.
Auslöser waren eigentlich die Presseberichte sowie das Anschauen im Showroom. Gefällt mir einfach auf ideeller Weise (kann man das so sagen...?).
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 287
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 09:47
Wohnort: Hannover

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon Blue shadow » Fr 10. Nov 2017, 08:08

Na ...da hast du doch genug fachwissen vorort....

Wenn du nach der probe mit dem dauergrinsen rumläufts, ist es eh um dich geschehen..

Wenn ich mir die repa stories bei renault und hyundai/kia revue passieren lasse....kann dir wo anders auch übel werden.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2616
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon eDEVIL » Fr 10. Nov 2017, 08:10

Schwierige Entscheidung.

Wieviel KM pro Jahr wird der Wagen genutzt werden?
Mann sollte da schon eine Vollabschreibung auf max 8 Jahre kalkulieren und auf jeden Fall ein zweites Auto haben oder nicht auf das Auto angewiesen sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon most » Fr 10. Nov 2017, 08:35

Liege bei 15000km im Jahr. Abschreibung hatte ich gar nicht dran gedacht - Danke! Passt aber bei mir auch in 7 Jahren.
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 287
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 09:47
Wohnort: Hannover

Re: Sollte man den Ampera-E jetzt noch kaufen, falls möglich

Beitragvon eDEVIL » Fr 10. Nov 2017, 08:50

Wenn mand en eff. für 40k EUR bekommt, wäre das ~400 EUR Abschreibung pro Monat, was zumindest deutlich günstiger ist, als das Leasing-Angebot.

Mit Lust am Basteln und Freunde daran etwas seltenes zu fahren, kann man aber auch noch sehr lang spaß damit haben.
Man ist zumindest kompletteigentümer und muss sich nicht mit irgendwelchen Mietbanken herum schlagen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast