Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Vanellus » Do 22. Dez 2016, 12:20

boeselhack hat geschrieben:
Hier steht was von 70 kWh-Akku, dürfte sich also bestätigen:
http://www.detroitnews.com/story/busine ... /93784148/


Kann mir mal jemand helfen und mir sagen, wo da etwas von 70 kWh-Akku steht?
Vielleicht bin ich ja blind.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1375
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon elektro-paddern » Do 22. Dez 2016, 13:28

Helfried hat geschrieben:
So schnell wird sich die Akku-Technologie nicht ändern, im Gegenteil steht zu befürchten, dass der Plafonds nun ziemlich erreicht ist.


Ich weiß ja nicht in welcher welt du lebst ...
Die Möglichkeiten für nanostrukturen zur maximierung der Anodeoberfläche stecken noch in den Kinderschuhen und dürften zu einer starken Erhöhung der Kapazität und der lade-/Abgabeleistung führen.
Bzgl. "ohne neue Chemie..." kann ich dir nur das Thema lithium-Luft-Batterie ans Herz legen. Hierfür bräuchte es noch ein anständiges Konzept (Sicherheit und andere Probleme). Aber dass hier grundsätzlich was fehlt sehe ich nicht.
elektro-paddern
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 2. Jul 2015, 08:45

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Helfried » Do 22. Dez 2016, 14:21

elektro-paddern hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht in welcher welt du lebst ...


Ich verwende seit knapp 10 Jahren die gleichen Zellen, es tut sich technisch kaum etwas, bloß die Preise werden immer günstiger. Sagen wir so, das technische Niveau der Lithium-Zellen nähert sich asymptotisch dem Plafonds.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Karlsson » Do 22. Dez 2016, 16:14

Helfried hat geschrieben:
Ich verwende seit knapp 10 Jahren die gleichen Zellen, es tut sich technisch kaum etwas, b

Siehe dazu die größeren Zellen bei BMW, Renault, VW und Nissan.
Da scheint etwas an Dir vorbei gegangen zu sein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Helfried » Do 22. Dez 2016, 16:36

Karlsson hat geschrieben:
Siehe dazu die größeren Zellen bei BMW, Renault, VW und Nissan.


Der plötzliche 50%-Schritt in der Kapazität war aber dadurch bedingt, dass es vorher eben simplere Zellen waren, die sie genommen haben, und danach Zellen am Stande der Zeit. Ok, ein bisschen Fortschritt mag auch dazugekommen sein. Aber man darf sich da nicht solche Fortschritte vorstellen wie etwa bei Computerprozessoren oder bei Festplatten.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon elektro-paddern » Do 22. Dez 2016, 16:42

Redet auch keiner vom mooreschen Gesetz außer du...
elektro-paddern
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 2. Jul 2015, 08:45

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Helfried » Do 22. Dez 2016, 16:53

elektro-paddern hat geschrieben:
Redet auch keiner vom mooreschen Gesetz außer du...

Naja, etwas weiter oben hat einer von 100kWh-Batterien in Opel-Kleinwägen geträumt, weil das Gewicht bald wegfallen würde als beschränkender Faktor.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon hachi » Fr 23. Dez 2016, 09:10

Wissen wir eigentlich schon ob der Akku nicht nur kühl-, sondern auch beheizbar ist?

Bei Tesla wird der Akku ja selbst im Winter auf Temperatur gehalten

Edit: habe mir die frage wohl gerade beantwortet...
in der Anleitung zum "Bolt" steht (Seite 135 https://my.chevrolet.com/content/dam/gm ... Manual.pdf)
BATTERY TOO COLD, PLUG IN TO WARM
This message displays during extremely cold temperatures, when
the vehicle will not start until the high voltage battery is warm
enough.
Plug the vehicle in to an AC charging station and make sure
POWER O is off to allow the charging system to warm the high
voltage battery, then the vehicle can be started. DC charging cannot be
used to recover a cold high voltage battery


Bedeutet wohl das der Akku sich nicht mit eigenen Mitteln wärmen darf/kann.
Jetzt frage ich mich natürlich -> wann ist es zu kalt?
hachi
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 20. Okt 2016, 17:40
Wohnort: 5020

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon TeeKay » Fr 23. Dez 2016, 10:46

Was für ein Blödsinn ist denn das? Wenn man also nicht direkt an einer Lademöglichkeit steht, muss der Ampera stehenbleiben, statt einfach seinen enormen Energievorrat anzuzapfen und ein bisschen zu heizen? Dürfte ja durchaus mal vorkommen, wenn man 2 Wochen in einer norwegischen Berghütte Ski fahren ist und die Batterie auf -20°C durchkühlt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon hachi » Fr 23. Dez 2016, 12:14

Genau aus dem Grund hatte ich gehofft man könne das ding beheizen. Beim Tesla S kann ich auswählen ob ich den Akku beheizen will, oder nicht. NICHT -> weniger Kapazität wegen der Kälte... BEHEIZEN-> Stromverbrauch, dafür gesünder für den Akku.

Keine Ahnung ab welchem Temperaturbereich das beim BOLT zutrifft. Aber eine Heizung wäre sicher nicht falsch gewesen... Wobei ich mich frage, wenn der BOLT/AmperaE angesteckt ist - dann wird er laut Anleitung ja gewärmt, warum nur wenn er angesteckt ist?
hachi
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 20. Okt 2016, 17:40
Wohnort: 5020

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste