Schummelei mit Abgaswerten

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: Betrug mit Abgaswerten auf Kosten von zehntausenden Tote

Beitragvon Alex1 » Sa 21. Jul 2018, 18:46

Wiese hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
Organisierte Kriminalität in Deutschland, wer hätte das gedacht...
Ich!
Du zählst nicht, Du reflektierst zu viel 8-)
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Schummelei mit Abgaswerten

Beitragvon Berndte » Sa 21. Jul 2018, 19:51

Man merkt es aber schon ein wenig in seinem Umfeld.
Der Vater von dem Spielfreund meines Sohnes arbeitet bei Mercedes hier in Bremen in der Motorenentwicklung und Testzentrum. Er sagt selber, dass er früher stolz erzählte genau dort zu arbeiten.
Er sagt mittlerweile nur noch, dass er bei Mercedes arbeitet. Beim erwähnen von Motorenentwicklung und Prüfung gibt's fast immer entsprechend die Sprüche. ... OK, ich nehme mich da auch nicht raus.
Er würde gern auch Elektroautos dort mitentwickeln und sich an dem Thema beteiligen... Aber so recht geht dort nichts voran. Er sagt selber, ab und zu gibt es mal ein wenig dazu, aber nicht wirklich gewollt.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5987
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Abgasbetrug auf Kosten von zehntausenden Toten

Beitragvon Alex1 » Sa 21. Jul 2018, 20:04

Schwani hat geschrieben:
Gerade in den 18.00 Uhr Nachrichten auf SWR3: Alle grossen deutschen Automobilhersteller sollen sich auch bei den Benziner bei der Abgasnachbehandlung abgesprochen haben!
Hier dazu die ZEIT: https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-07/ ... -absprache
Die EU-Kommission habe in von Daimler, BMW, Porsche, Audi und VW selbst zur Verfügung gestellten sowie bei Durchsuchungen beschlagnahmten Unterlagen entsprechende Hinweise gefunden, schreibt das Magazin. Demnach sollen die für die Motoren verantwortlichen Manager der Unternehmen bereits im Jahr 2009 entschieden haben, dass der Einsatz eines Partikelfilters beim Ottomotor "unbedingt" vermieden werden solle. Dem Spiegel zufolge geht das aus Protokollen ihrer Arbeitskreise hervor. Zudem sei durch "politisches Lobbying in Brüssel" versucht worden, schärfere Grenzwerte für den Ausstoß von Partikeln bei Ottomotoren möglichst lange zu verzögern.
Für die Interessierte ist das ja überhaupt nichts Neues.

Neu ist nur, dass inzwischen fast jeden Tag neue Gaunereien raus kommen.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Schummelei mit Abgaswerten

Beitragvon Schwani » Sa 21. Jul 2018, 23:31

Gut das wir Deutschen alles so schön protokollieren und aufbewahren...
:lol:
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Schummelei mit Abgaswerten

Beitragvon 150kW » Mo 23. Jul 2018, 07:37

Alex1 hat geschrieben:
Das klassische Vorurteil, dass sich eFahrer um Umwelt, Klima und die Gesundheit der Anderen kümmern und nicht nur um den eigenen egoistischen Spaß :mrgreen:
Was ist denn der Individualverkehr anderes als Egoismus auf kosten von Umwelt, Klima und der Gesundheit anderer?
Wir reden hier davon das BEVs (fast) lokal Emissionsfrei sind. Der ganze andere Dreck der mit Produktion, Betrieb und Entsorgung entsteht ist immer noch da.


EVduck hat geschrieben:
Es gibt genügend Menschen, die ganz genau wissen, dass sie selber auf anderer Menschen Kosten leben, in vielerlei Hinsicht. Und es versuchen besser zu machen. Aber in unserer Gesellschaft darf man das ja anscheinend nicht sagen, ja sogar nicht mal mehr denken!
Warum sollte man das nicht sagen oder denken dürfen? Noch mal: Es geht um den VORWURF gegen andere. Und nicht nur ein einfacher Vorwurf, nein auch gleich die plakative Unterstellung man würde seine eigene Kinder ermorden.

EVduck hat geschrieben:
Und wenn, dann kommt das totschlagargument, wenn nicht alle Lebensbereiche gleichzeitig und sofort umgestellt werden, dann hat man nicht das Recht sich zu äußern...
Auch hier: Äußern gerne, aber wer verbal so weit ausholt, sollte in seinem handeln tatsächlich schon sehr viel weiter als nur bei der Umstellung der Motortechnik vom Auto zu sein.
150kW
 
Beiträge: 1823
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Schummelei mit Abgaswerten

Beitragvon eDEVIL » Do 26. Jul 2018, 07:16

Offtopic abgetrennt nach Der Individualverkehr und die Gülle
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12096
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Schummelei mit Abgaswerten

Beitragvon Alex1 » Do 26. Jul 2018, 09:06

150kW hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
Das klassische Vorurteil, dass sich eFahrer um Umwelt, Klima und die Gesundheit der Anderen kümmern und nicht nur um den eigenen egoistischen Spaß :mrgreen:
Was ist denn der Individualverkehr anderes als Egoismus auf kosten von Umwelt, Klima und der Gesundheit anderer?
Wir reden hier davon das BEVs (fast) lokal Emissionsfrei sind. Der ganze andere Dreck der mit Produktion, Betrieb und Entsorgung entsteht ist immer noch da.
Der ist aber der kleinste Teil der Gesamtemissionen. Der ökologische (vor allem CO2-) Fußabdruck eines Verpesters kommt zu ca. 90% aus dem Betrieb.
EVduck hat geschrieben:
Es gibt genügend Menschen, die ganz genau wissen, dass sie selber auf anderer Menschen Kosten leben, in vielerlei Hinsicht. Und es versuchen besser zu machen. Aber in unserer Gesellschaft darf man das ja anscheinend nicht sagen, ja sogar nicht mal mehr denken!
Warum sollte man das nicht sagen oder denken dürfen? Noch mal: Es geht um den VORWURF gegen andere. Und nicht nur ein einfacher Vorwurf, nein auch gleich die plakative Unterstellung man würde seine eigene Kinder ermorden.
Strohmann! Von Mord hat niemand geschrieben, also wieder ein Strohmann. Fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge wäre passender.
EVduck hat geschrieben:
Und wenn, dann kommt das totschlagargument, wenn nicht alle Lebensbereiche gleichzeitig und sofort umgestellt werden, dann hat man nicht das Recht sich zu äußern...
Auch hier: Äußern gerne, aber wer verbal so weit ausholt, sollte in seinem handeln tatsächlich schon sehr viel weiter als nur bei der Umstellung der Motortechnik vom Auto zu sein.
Wenn Du hier öfters mal verstehend gelesen hast, wirst Du unschwer erkennen, dass diese Deine Forderung hier mehr als ausreichend erfüllt ist. Oder hast Du einen anderen Eindruck? Und wenn ja, woran machst Du das fest?
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Betrug mit Abgaswerten - zehntausende Tote

Beitragvon Alex1 » Do 2. Aug 2018, 17:41

Daschamanding! Die Verpesterfahrer selbst atmen das meiste NOx ein! https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-07/ ... d-21632806

Scheint aber mit einem Aktivkohlefilter gut zu klappen:
Die Messung der Universität Heidelberg bringt also zwei wesentliche Erkenntnisse: Erstens die, dass die Autofahrer das erste Opfer der Emissionen sind, die sie unfreiwillig produzieren. Und zweitens die, dass es kostengünstig möglich ist, sofort für sich zu sorgen.
Damit ist die alte Forderung vom Tisch, die Abgase direkt in die Fahrerkabine zu leiten... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Schummelei mit Abgaswerten

Beitragvon Odanez » Do 2. Aug 2018, 18:46

Horst Lüning: "107.000 Opfer durch Dieselabgase - Wer ist verantwortlich?" https://www.youtube.com/watch?v=1VSllqNphcQ
Alle Links zu den Studien in der Videobeschreibung
Odanez
 
Beiträge: 981
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:14

Re: Schummelei mit Abgaswerten

Beitragvon Naheris » Do 2. Aug 2018, 22:42

Ich frage mich, ob er mal einen Blog zu den Gefahren von Alkohol bringt, in dem er dann auch so sauber recherchiert und überhaupt nicht tendenziös berichtet. :mrgreen:

NOx ist gefährlich, keine Frage! Und besser wir hören besser heute als morgen damit auf es (und andere Umweltgifte) zu produzieren. Aber die Hochrechnung auf "statistische Tote" ist immer so ein Ding. Rechnet man nämlich alle statistischen Toten aufgrund von Studien zu Umweltgefahren der letzten Jahre zusammen, dann sterben jedes Jahr wesentlich mehr Menschen in Europa statistisch als tatsächlich. Und daher habe ich so meine Zweifel an diesen "statistischen Toten". Allerdings ist es halt auch schwer Gesundheitsschäden anderweitig begreiflich zu machen. Aber doof finde ich es schon irgendwie.

Daher sehe ich es immer anders: Das Zeug ist giftig und kann zum Tod führen. Es betrifft fast alle Menschen in den Städten. Also müssen wir es so weit reduzieren, wie wir können, wenn wir können. Wir können offensichtlich, und das mit nur recht überschaubarem Aufwand (E-Mobilität). Also los!

Aber dann verlangt wieder jemand eine Wirtschaftlichkeitsstudie, also ob es eine Grenze gäbe, wo man diese nicht mehr schützen sollte...
Naheris
 
Beiträge: 1164
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic / Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kub0815 und 6 Gäste