Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon graefe » Mi 30. Aug 2017, 14:52

Fastned hat auch die Exklusivrechte an den Rastplätzen verloren, was natürlich schlecht für's Geschäft ist. ;)

Ich würde es Fastned trotzdem gönnen, dass sie Geld verdienen (aber die umraths schimpfen ja bereits über deren "Abzocke" und "Wucherpreise") :lol: :roll: .

Apropos: Was ist eigentlich mit den TEN-T-Millionen passiert, die Fastned für den Ausbau von zwei trans-europäischen Korridoren eingesackt hat?
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Anzeige

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon TeeKay » Mi 30. Aug 2017, 15:27

Auch das steht im Jahresbericht. 1 Mio der 2 Mio liegen geblockt auf einem Konto, die andere Million wurde in die anderen Teilnehmerländer transferiert, weil es bei Fastned nicht recht voran ging.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon kub0815 » Mi 30. Aug 2017, 15:32

graefe hat geschrieben:
Fastned hat auch die Exklusivrechte an den Rastplätzen verloren, was natürlich schlecht für's Geschäft ist. ;)
Ich würde es Fastned trotzdem gönnen, dass sie Geld verdienen


Ich finde das Preismodel okay ist.

Abgerechnet wird nach kwh bei einer abnahme von 250 kwh pro Monat ~ 3000kwh pro Jahr komme ich auf einen kwh preise von 39 cent pro kwh bei Standart und 0,31 kwh bei Power
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1384
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon ecopowerprofi » Do 31. Aug 2017, 09:28

kub0815 hat geschrieben:
Haben sie das selber alles bezahlt oder haben sie eine Förderungen bekommen?

Die hier gemachten Annahmen über die Finanzierung der Ladestationen sind nicht ganz korrekt. Fastned finanziert eine Ladestation dadurch, dass die Grund und Boden kostenlos nutzen können. Den Stromanschluss wird vom Netzbetreiber bezahlt. Den nächste Teil durch den Erhalt von Subventionen. Den fehlender Rest zahlt der Ladesäulenhersteller indem dieser an den Ertrag der Stationen beteiligt wird. An den Kosten für den Betrieb muss sich der Stromversorger beteiligen. Dieses Modell ist politisch gewollt und wird durch die Regierung unterstützt. Dazu muss man wissen, dass im Vorstand der Sohn vom ehemaligen Ministerpräsident sitzt. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

graefe hat geschrieben:
Ich würde es Fastned trotzdem gönnen, dass sie Geld verdienen

Haben die nicht nötig. Das Geschäftsmodell basiert auf das Abgreifen von Subventionen.

graefe hat geschrieben:
Fastned hat auch die Exklusivrechte an den Rastplätzen verloren, was natürlich schlecht für's Geschäft ist.

Weil andere auch an die Fleischtöpfe wollen und es politischen Druck gab.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2072
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon Lotzekov » Do 31. Aug 2017, 10:42

Wenn der Hintergrund der Frage ist, wie man einen solchen Standort profitab(ler) oder möglichst kostendeckend macht, sollte man auch das Ladeumfeld bzw. die LAdeweile mit einbeziehen.

Wenn man es schafft, beispielsweise typische Infrastruktur bereitzustellen, steigt die Attraktivität des Standorts und es lässt sich auch vllt. der eine oder andere Euro nebenbei verdienen.

Ideen:
- Überdachung (Überdachte Bereiche)
- Toilette
- Müllentsorgung
- Kiosk-typischer Verkauf von Waren (ggf. per Automat)
- oder Reinigungsmöglichkeiten (Staubsauger, sowas).

Halt alles, was Taxifahrer "auch" tun müssen, in die Ladeweile integrieren!

Auch Werbeflächen könnten ein wenig zur Refinanzierung beitragen.
– Der obige Post kann Spuren von Ironie und/oder Sarkasmus enthalten –

12/16 – 12/19: Renault Zoe Intens Zirkonblau 20.000 km/Jahr
11/17 - 11/20: IONIQ Elektro Premium Phantom Black 30.000 km / Jahr
Sono Motors Sion reserviert
Benutzeravatar
Lotzekov
 
Beiträge: 109
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 13:03

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon kub0815 » Do 31. Aug 2017, 11:13

ecopowerprofi hat geschrieben:
Die hier gemachten Annahmen über die Finanzierung der Ladestationen sind nicht ganz korrekt. Fastned finanziert eine Ladestation dadurch, dass die Grund und Boden kostenlos nutzen können. Den Stromanschluss wird vom Netzbetreiber bezahlt. Den nächste Teil durch den Erhalt von Subventionen. Den fehlender Rest zahlt der Ladesäulenhersteller indem dieser an den Ertrag der Stationen beteiligt wird. An den Kosten für den Betrieb muss sich der Stromversorger beteiligen. Dieses Modell ist politisch gewollt und wird durch die Regierung unterstützt. Dazu muss man wissen, dass im Vorstand der Sohn vom ehemaligen Ministerpräsident sitzt. Ein Schelm wer böses dabei denkt.


Wenn die Ladesäulen funktionieren haben sie wenigstens eine gute Infrastrucktur in Holland geschaffen.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1384
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon ecopowerprofi » Do 31. Aug 2017, 13:06

Lotzekov hat geschrieben:
Ideen:
- Überdachung (Überdachte Bereiche)
- Toilette
- Müllentsorgung
- Kiosk-typischer Verkauf von Waren (ggf. per Automat)
- oder Reinigungsmöglichkeiten (Staubsauger, sowas).

Also nix anderes als eine Raststätte.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2072
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Wie schafft Fastned Kostendeckung ihrer Ladestationen?

Beitragvon Lotzekov » Mo 4. Sep 2017, 07:45

ecopowerprofi hat geschrieben:
Also nix anderes als eine Raststätte.


Im Grunde genommen nicht, nein – nur ggf. nicht auf die Allgemeinheit, sondern auf die Zielgruppe besonders zugeschnitten.
– Der obige Post kann Spuren von Ironie und/oder Sarkasmus enthalten –

12/16 – 12/19: Renault Zoe Intens Zirkonblau 20.000 km/Jahr
11/17 - 11/20: IONIQ Elektro Premium Phantom Black 30.000 km / Jahr
Sono Motors Sion reserviert
Benutzeravatar
Lotzekov
 
Beiträge: 109
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 13:03

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast