Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon Barthi » So 5. Mär 2017, 18:08

Liebe Community,

In unserem Projekt geht es darum, einige Schnelllader in Ingolstadt zu errichten, damit vollelektrische Taxis betrieben werden können. Die Ladestationen sollen jedoch für jedermann nutzbar sein. Gegründet hat das Projekt der Geschäftsführer des größten Taxiunternehmens in Ingolstadt (15 Taxis). Mit dabei im sechsköpfigen Projektteam sind außerdem vier Studenten (zu denen auch ich gehöre) und ein ehemaliger Student, alle von der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI).
Organisiert sind wir durch Kiwilabs, ein Studentenzusammenschluss der THI, wo neue Ideen gefördert werden.

Wir haben die volle Unterstützung der Stadt, dort ist man sehr froh, dass jemand für die E-Mobilität etwas tun möchte.
Mit anderen Firmen (unter anderem Audi) und den Stadtwerken Ingolstadt werden wir noch Kontakt aufnehmen und um Unterstützung beten.

Erste E-Autos sollen dieses Jahr für die Taxiflotte angeschafft werden.

Jedoch nun zum wichtigsten Punkt: Dem Ladekonzept, bzw. die Ladeinfrastrukur.
Geplant sind für den Anfang 5 Standorte, mit je 1-3 Triple Lader, bis zu 25 Standorte sind vorgesehen. Es gab bereits eine Kontaktaufnahme mit Allego.
Wir sind auf Allego aufmerksam geworden, weil die schon zwei Triple-Lader in Ingolstadt haben, jedoch an ungünstigen Standorten, einer recht außerhalb beim Ingolstadt Village und der andere ist in einem Gewerbegebiet bei der Firma Saturn-Media.

Die Lader sollen mindestens 50 kW leisten. Gut wäre eine noch größere Leistung, bzw. Aufrüstbarkeit auf über 100 kW.
Als Standorte sind öffentliche, unbeschrankte Parkplätze vorgesehen.

Ein Problem könnte sein, dass die an Schnellladern üblichen Strompreise von z.B. 50 Cent/kWh den elektrischen Taxibetrieb (Taxis fahren über 100.000 km/Jahr) doch nicht so wirtschaftlich machen, wie er eigentlich sein sollte.
Deshalb stehen wir vor einer Grundsatzentscheidung, ob wir die Säulen selbst betreiben, um die Preise selbst bestimmen zu können.
Am besten wäre es, wenn die Säulen ganz normal von einem bereits bestehenden Unternehmen (wie z.B. Allego) betrieben werden und wir trotzdem die Preise bestimmen können, oder Taxis Sonderkonditionen bekommen z.B. durch eine spezielle Ladekarte.

Wir freuen uns auch über Vorschläge, Anregungen, Tipps. ;)

ChargIN Logo.JPG
ChargIN Logo.JPG (12.41 KiB) 39-mal betrachtet

ChargIN
Zuletzt geändert von Barthi am Do 21. Sep 2017, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- German E-Cars Stromos seit Januar 2015
Mitglied des Projekts Ladekonzept für E-Taxis in Ingolstadt (ChargIN) -> Thread
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 229
Registriert: So 20. Sep 2015, 12:19
Wohnort: Ingolstadt

Anzeige

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon Fluencemobil » So 5. Mär 2017, 18:37

Super.

Ob Audi jetzt schon helfen kann. Duck und weg. ;)

Die Frage ist, wieviel kWh müssen die Taxis durchschnittlich pro Tag nachladen? Oder sind alle im 3 Schicht Einsatz unterwegs?
Das übernacht nachladen mit AC ist immer am günstigsten.
Am besten einen eigenen DC Lader, da wo die Fahrer ihre Pausen machen. Natürlich müssen sie dann ihre Pausen nacheinander machen.
Wenn es Taxitaugliche Autos mit 22 kW AC gibt, dann an jedem Taxistand eine Säule hinstellen.
Ob ein Taxifahrer eine halbe Stunde warten will bis eine schnellladesäule wieder frei ist weiß ich nicht.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1599
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon Ludego » So 5. Mär 2017, 18:38

Hallo Barthi,
klingt nach einem spannenden Projekt aber hab erstmal einige Fragen damit man euch einfacher helfen kann.

Wisst Ihr schon welche Elektroautos es werden sollen?

Was wollt Ihr mit Audi?

5*1-3 Triple Charger wären Locker 150000-450000€ es wäre natürlich cool wenn Ihr so eine Infrastruktur aufbauen wollt, die Frage ist ob Ihr soviel braucht, ist auch ne Frage welche Fahrzeuge ihr bestellen wollt.

Wenn ihr 15 Leaf kauft könnte es sein das Ihr 3-4 Chademolader bekommen könnt, es gab da mal eine Aktion von Nissan für Bestellungen ab 3 Fahrzeugen eine Ladesäule, aber die ist nicht mehr ganz aktuell, aber bei 15 Fahrzeugen kann man bestimmt was Regeln.

Ich würde mal versuchen, ob es möglich ist an den Plätzen wo die Taxis warten Ladesäulen zu errichten, bei uns stehen die meisten Taxis zwischen 20-30 Minuten, dafür braucht man keine 50kw Säulen um diese wieder zu laden.
Euer Taxiunternehmer sollte doch seine durchschnittlichen Fahrstrecken kennen und die Wartezeit seiner Fahrer beide Werte wären gut zu wissen.

Mit Allego habe ich noch nicht gearbeitet aber einige Leute hier im Forum finden die Preise zu hoch.

Warum lasst ihr die Säulen nicht über die Stadtwerke laufen? So funktioniert es bei den meisten Städten.

Förderantrag für die Ladesäulen nicht vergessen ist seit dieser Woche möglich sich 40% der Kosten fördern zu lassen.

Wie gesagt spannendes Projekt, hab ihr ne Webseite oder was ähnliches?
Ludego - Elektromobilität einfach gemacht
Alles über Elektroautos in der Elektrofibel: https://www.ludego.com/elektroautofibel/
Alle Elektroautos: Zugelassen, vor die Haustür, zum günstigen Preisen: https://www.ludego.com/shop/
Ludego
 
Beiträge: 714
Registriert: So 4. Dez 2016, 12:31
Wohnort: Troisdorf

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon Barthi » So 5. Mär 2017, 19:18

Fluencemobil hat geschrieben:
Die Frage ist, wieviel kWh müssen die Taxis durchschnittlich pro Tag nachladen? Oder sind alle im 3 Schicht Einsatz unterwegs?
Nehmen wir mal einen Verbrauch von 18 kWh/100 km an. Bei der durchschnitts-Tagesstrecke von ca. 180 km wären das 32 kWh/Tag. Die längsten Tagesstrecken liegen bei 270 km, also 49 kWh.

Fluencemobil hat geschrieben:
Das übernacht nachladen mit AC ist immer am günstigsten.
Das wissen wir, jedoch gibt es zum aktuellen Zeitpunkt keinen Betriebshof, wo die Autos nachts stehen, sondern die stehen beim jeweiligen Fahrer daheim.

Fluencemobil hat geschrieben:
Wenn es Taxitaugliche Autos mit 22 kW AC gibt, dann an jedem Taxistand eine Säule hinstellen.

Kommt nicht in Frage, da Privatleute, die an unseren Säulen auch laden können sollen, sich nicht auf Taxistände stellen dürfen (absolutes Halteverbot).

Ludego hat geschrieben:
Wisst Ihr schon welche Elektroautos es werden sollen?
Es gibt 11 verschiedene Autos (inklusive Ampera-E), die für uns in Frage kommen. Das größte Problem ist es, ein geeignetes Auto für unsere sechs Großraumtaxis zu finden. Der einzige ist im Moment der Nissan e-NV200, hat aber leider (noch) eine ziemlich kleine Batterie.

Wir versuchen natürlich das Förderprogramm bestmöglich zu nutzen.

Wir haben momentan diese Website, die soll aber noch ausgebaut werden: https://www.kiwilabs.de/projekte/ladekonzept/
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- German E-Cars Stromos seit Januar 2015
Mitglied des Projekts Ladekonzept für E-Taxis in Ingolstadt (ChargIN) -> Thread
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 229
Registriert: So 20. Sep 2015, 12:19
Wohnort: Ingolstadt

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon Taxi-Stromer » So 5. Mär 2017, 19:27

Barthi hat geschrieben:
Es gibt 11 verschiedene Autos (inklusive Ampera-E), die für uns in Frage kommen. Das größte Problem ist es, ein geeignetes Auto für unsere sechs Großraumtaxis zu finden. Der einzige ist im Moment der Nissan e-NV200, hat aber leider (noch) eine ziemlich kleine Batterie.

Jo, kommt mir bekannt vor! :lol:
Da ist die Batterie des 30er Leaf eigentlich für ein Taxi schon fast zu klein, und gerade der e-NV200, der ja doch um einiges mehr Verbrauch hat, hat eine noch kleinere Batterie.... :wand:
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 52.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon Barthi » So 5. Mär 2017, 19:38

@Taxi-Stromer: Wie viele E-Taxis habt ihr, und wo ladet ihr die?
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- German E-Cars Stromos seit Januar 2015
Mitglied des Projekts Ladekonzept für E-Taxis in Ingolstadt (ChargIN) -> Thread
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 229
Registriert: So 20. Sep 2015, 12:19
Wohnort: Ingolstadt

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon zoe-pit » So 5. Mär 2017, 19:54

In Landsberg/Lech gibt es auch ein Elektrotaxi.
Den habe ich mal mit einem Model S beim Rasthof Lechwiesen an Chademo laden sehen.
Ich denke aber nicht, dass er dafür ein besonderes Ladekonzept hat.
Vielleicht könnt ihr mal versuchen mit ihm Kontakt aufzunehmen!
zoe-pit
 
Beiträge: 60
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:10
Wohnort: Raum Friedberg/Bayern

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon Helfried » So 5. Mär 2017, 20:11

Habt ihr nicht das Problem, dass in Deutschland E-Autos außer Tesla nicht als Taxis verwendet werden dürfen?
Irgendwo gibt es hier dazu einen Thread, oder war das in einem anderen Land?
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon EV_de » So 5. Mär 2017, 20:15

In Ingolstadt wird man da nicht lange Freude daran haben ... wenn die Ladestellen günstig liegen , werden die
ruck zuck mit eTrons zugeparkt ... wegen frei Parken während des Ladevorganges.

.. Gut das so ein eTron nur Schnarchladung hat
Bild ... ZOE #47 ... Team Sieger eRUDA 2014+2015
Bild Model S P85+ - seit 05.12.14 / Model X EU P9 - verkauft ...
Benutzeravatar
EV_de
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 14:21
Wohnort: Ingolstadt , BY

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Beitragvon iOnier » So 5. Mär 2017, 20:18

Barthi hat geschrieben:
Mit anderen Firmen (unter anderem Audi) und den Stadtwerken Ingolstadt werden wir noch Kontakt aufnehmen und um Unterstützung beten.

Meint Ihr, ihr kriegt die Manager in die Kirche? Habt Ihr schon einen Pfarrer, der mitmacht? Ökumenisch?
SCNR :lol:
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1471
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste