Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflichtig

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon Spürmeise » Mi 19. Aug 2015, 19:25

Guy hat geschrieben:
Bezahlt wird am Kartenterminal der Säule mit EC- und Kreditkarten, ohne PIN oder Unterschrift.

Weiß jemand, wie man die 8 € pro Ladevorgang an der Säule in Schwäbisch Gmünd zahlt?
Spürmeise
 

Anzeige

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon Guy » Mi 19. Aug 2015, 19:32

Nun ist der Umweltschutz aber nicht die primäre Aufgabe der Volksbanken, daher geht das für mich vollkommen in Ordnung, dass sie die Schnelllader als Geschäft betrachten. 8 Euro für 70 Prozent der Kapazität (10 Prozent Reserve bei Ankunft, Ladung auf 80 Prozent, wegen autom. Abbruch) bin ich bereit zu bezahlen, deutlich mehr aber nicht. Wäre früher allerdings auch nie auf die Idee gekommen einen Verbrenner mit 15 - 20 Euro Spritkosten auf 100 Kilometer zu fahren.

Zugegeben, ein Zeittarif wäre attraktiver, da die Pauschale nur dazu führt, dass alle mindestens bis zum Abbruch laden.

@mlie
War nicht auf dich, sondern Rudis Aussage bezogen.

Ich vermute mal, dass im e-NV200 die gleiche Anzahl Zellen in Reihe geschaltet sind. Damit liegst du bei etwa 350 Volt, wenn die Batterie ganz leer ist, macht 350 V * 72 A = 25,2 kW. Ganz voll sind es 394 Volt, damit wären theoretisch 28,4 kW möglich, wenn die Batterie über einen Überlauf verfügt ;)

@Alex1
Teekay meint damit die Ladung mit Gleichstrom. Bei der AC-Ladung hängt das ganz alleine vom Fahrzeug ab.

@Spürmeise
So wie ich das verstanden habe, für CHadeMO und CCS direkt an der Tanke, Typ 2 eventuell auch über Ladenetz. Jedenfalls suggeriert dies das Schild neben der Säule.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon Jack76 » Mi 19. Aug 2015, 19:41

Alex1 hat geschrieben:
...Hmm, ich hatte immer an die 43 kW meiner Zoe geglaubt. War aber jetzt nur zweimal bei der VoBa Wiesloch-Rauenberg und hab die Ladeleistung nicht wirklich abgemessen. Nächstes Mal...


Zwischen 35 und 39,x KW komm ich im Durchschnitt (Zeitraum März bis heute) grob überschlagen an der 43KW in Wiesbaden (DG-Verlagshaus) und letzten Monat in Wiesloch bei raus wenn ich mal simpel nach den Ladelogs von Röno gehe, unter der Annahme von Akkukapa=22kWh, davon x geladene Prozent = y kWh nachgeladene Kapa in n Minuten *60 = z KW durchschnittliche Ladeleistung (also ziemlich ziemlich pi-mal-Daumen gerechnet...) aber das ist so grob die Richtung, klar geht zum Ende hin natürlich runter, die Prozentanzeige ist ein Schätzeisen und die Ladung startet ja auch nicht mit vollem Kawumms wenn der Akku rot blinkt.... Kann mich an ein schönes Ladelog von ner 63A Crohm-Box erinnern, aber das find ich partout nicht mehr...

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon eDEVIL » Mi 19. Aug 2015, 19:46

Martin, Du hast doch einen LEAFerwagen ausser akkutemperierung identusch zum littleBrother
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon TeeKay » Mi 19. Aug 2015, 20:56

Alex1 hat geschrieben:
Hmm, ich hatte immer an die 43 kW meiner Zoe geglaubt. War aber jetzt nur zweimal bei der VoBa Wiesloch-Rauenberg und hab die Ladeleistung nicht wirklich abgemessen. Nächstes Mal...

Was hat der Zoe mit der DC-Ladeleistung dieser Säule zu tun?

@mlie: Der E-NV200 hat laut Datenblatt voll geladen 360V. Bei 360V kannst du aber nicht mit 72A laden. Ich schätze mal, bei dir läufts auf 330V*72A = 24kW hinaus.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon rolandk » Mi 19. Aug 2015, 20:57

Also wenn man schon Geld nimmt, finde ich die Möglichkeit mit der EC-Karte optimal.
Man benötigt keinen Vertrag und bekommt seinen Strom. Hätten das all die Säulen, die jetzt schon mit Karte funktionieren, wäre man sicher schon etwas weiter.

Über die Preise kann man diskutieren. Blöd ist natürlich, das die AC-Lader damit die DC-Lader mit finanzieren.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon PowerTower » Mi 19. Aug 2015, 21:01

Der Preis ist doch ok. Im Gegensatz zum flüssigen Kraftstoff ist man ja nicht gezwungen, regelmäßig an der Schnellladesäule zu laden. Wir haben also weiterhin den günstigeren Strom zu Hause und an flächendeckend verfügbaren AC Ladern <= 22 kW und unterwegs bezahlt man eben mal das Benzinäquivalent oder vielleicht sogar etwas mehr. Jetzt darf jeder sein Fahrprofil hinterfragen: braucht ihr die Schnelllader wirklich jedes Wochenende, so dass sich der Preis messbar negativ auf die Kostenbilanz des Stromers auswirkt?

Ansonsten werden Angebot und Nachfrage den Preis und die Tarifbedingungen regeln. War schon immer so und wird weiterhin so sein. Allerdings sollte man dabei beachten, dass ein Triple Lader eben nicht mit 40 ct / kWh wirtschaftlich zu betreiben ist. Das wäre realitätsfern. Wer nicht bereit ist, diese selten entstehenden Kosten zu tragen, der wird entsprechend lange auf eine flächendeckend verfügbare und zuverlässige DC Ladeinfrastruktur warten müssen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4281
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon Guy » Mi 19. Aug 2015, 21:11

rolandk hat geschrieben:
Über die Preise kann man diskutieren. Blöd ist natürlich, das die AC-Lader damit die DC-Lader mit finanzieren.

Was kostet denen der Strom? 18 Cent? Dürfte damit noch im Bereich der üblichen Margen sein.

Wenn man gewohnt ist quasi kostenlos mobil zu sein, dann klingt das schon erst mal heftig. Ich gehe aber davon aus, dass 5 Euro an Schnellladern in Zukunft eher noch die untere Grenze sein wird. Gewöhnt euch besser schon mal dran.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon rolandk » Mi 19. Aug 2015, 21:19

Guy hat geschrieben:
Gewöhnt euch besser schon mal dran.


Ich gewöhne mich gerade an die Preise beim Tesla :-)

Du hast schon recht, 5,- Euro passt. Das wäre auch der Preis den man mindestens für eine Ladung an den CF-Stationen zahlen sollte.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Erster Volksbank Schnelllader (Landau) wird kostenpflich

Beitragvon Spürmeise » Mi 19. Aug 2015, 21:21

Guy hat geschrieben:
Was kostet denen der Strom? 18 Cent? Dürfte damit noch im Bereich der üblichen Margen sein.

6,95 € / 8,7 kWh (durchschnittlich) = 0,80 €/kWh. Das ist dann wohl die übliche Marge von 444% für diese Banden, äh. Banken.
Spürmeise
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste