VDIK fordert Multicharger an der A9

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon eDEVIL » Do 5. Jun 2014, 12:38

JuergenII hat geschrieben:
@eDevil & bm3:
Dann lacht Euch mal kaputt. Spätestens Ende des Jahrzehnts wird kein Fahrzeug mehr mit CHAdeMO in Europa angeboten werden. Da wette ich um einen Biergartenbesuch mit Euch beiden. Einzulösen im Sommer 2020.

OK, Top die Wette gilt. Sollte es auch nur ein einziges Fahrzeug auf dem dt. Markt mit Chademo geben, werd ich mich auf Deine Kosten volllaufen lassen :mrgreen:

Die "Tankklappe" bei e-NV200 hätte auch Platz für 3 extra anschlüsse. Typ2 mit CSS + Chademo extra würde auch beim Leaf ohne Probleme passen.
Solange es keine "gesameuropäische "Kertwende gibt, wird Chademo nicht tot zu kriegen sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon Curio » Do 5. Jun 2014, 18:00

Immer wieder spannend diesem “Religionskrieg“ hier zu folgen...
Religion deshalb, weil ich seit etlichen Wochen kenne neuen sachlichen Argumente mehr gesehen habe... und trotzdem viel Betrieb zum Thema...
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon JuergenII » Do 5. Jun 2014, 18:43

TJ0705 hat geschrieben:
daß diese Stecker nicht unhandlich sind, hatten wir ja eigentlich neulich schonmal geklärt. Und was spricht dagegen, eine Chademo-Buchse am Auto zusätzlich zu haben? Die muß ich nicht herumtragen, sondern die ist einfach da. Und trotzdem ist die "Tankklappe" am Leaf wohl noch kleiner als am i3. ,-)

Stimmt, das Teil ist klein und schnukelig...... :roll:
Bild

Du siehst das einfach zu regional. Chademo ist ein de fakto Weltstandard. Daran wird CCS nichts ändern, zumal es selbst hierzulande nur so halbherzig verfolgt wird. Dieser Standard dient einzig dem Ausbremsen der EVs durch so eine künstlich geschaffene Unsicherheit.

CHAdeMO ist ein rein japanischer Standard, der hier nur deshalb aufgetaucht ist, weil es bis vor kurzem nur 2 brauchbare E-Fahrzeuge gab, die mit dieser Technik ausgestattet waren. Wenn das so ein Weltstandard wäre, warum gibt es ihn nicht in China? Warum setzten die US-Autohersteller ebenfalls auf CCS? Nimmt man jetzt noch Europa kann ich von einem weltweiten Standard nicht viel erkennen.

Das wird sich zukünftig ja noch ziemlich ändern, wie wir alle wissen. Ausserdem dürften auf der Autobahn auch schon jetzt mit einem angepassten Fahrstil durchaus mehr als 80km drin sein. Im Winter natürlich nicht.

Na ja, wenn man mit dem Leaf bei 110 km/h auf Autobahnen unterwegs ist, darf man froh sein die 100 km Grenze zu erreichen. Nur wer das allseits beliebte Windschattenfahren hinter LKW's bevorzugt, bekommt größere Reichweiten.
Du unterschätzt imo den kommenden Soul und auch z.B. den Mitsubishi Outlander. Ich traue denen durchaus etwas zu. Den neuen Nissan hast Du gleich unter den Tisch fallen lassen, obwohl der das Zeug hat, massenweise im Handwerk usw. zu laufen. Traurig sehen dagegen einzig die Verkaufszahlen eines E-Golf usw. aus.

Der Soul ist als Benziner ein Flop und er wird es auch als E-Mobil. Gleiches gilt im noch größeren Maß für den Mitsubishi. Es gehört schon viel Phantasie dazu einen japanischen SUV zu Preisen bis 50.000 Euro eine große Marktchance in D/A/CH einzuräumen.

Wie lächerlich. Da müssen sie diese Helden der deutschen Automobilindustrie aber langsam mal tummeln, wenn sie noch was reissen wollen. Bisher ist das für mich ebenso nicht erkennbar wie die ernstgemeinte Unterstützung von CCS. Ausser Bremsen tun die nichts.

Die "Helden" der dt. Automobilindustrie haben - wenn man mal vom hauptsächlich als Car Sharingmodel E-Smart absieht - erst in 2014 mit der Produktion von EV's begonnen. Und wenn man mal so die ausländische Konkurrenz ansieht ist das eher noch ernüchternder. Fast 70% aller Outlander Zulassungen fallen auf die Niederlande. Der einzige Grund ist die Subventionspolitik.
BMW und Volkswagen klettern unaufhaltsam die Zulassungsleiter empor, obwohl sie kaum Fahrzeuge liefern können. Wenn ich das noch richtig im Kopf habe wurden alleine in Norwegen über 10.000 e-Golf bestellt. Da darf die CHAdeMO Fraktion nur froh sein, das die dt. Hersteller noch gar nicht richtige Mengen liefern können (oder wollen). Von Bremsen kann da keine Rede sein.
MarkusD hat geschrieben:
Warum kein Ladesystem, dem das alles schnurz ist?
Typ2, die Ekeltronik im Auto guckt, was ankommt, und schaltet entsprechend. AC, DC, 11, 22, 43, 65kW ...
Die Technik gibt's und ist kein Hexenwerk.

Das wäre in der Tat die sinnvollste Lösung.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon eDEVIL » Do 5. Jun 2014, 19:25

CCS ist unwesentlich kompakter als die neuste generation Chadmeo-Stecker.
Dennoch würde ich CCS bevorzugen, wenn es keine Vergangenheit gäbe. Chademo ist nun mal im Einsatz und CCS wird nicht konsequent eingesetzt. Warum verbaut kein Hersteller serienmäßig CCS?

Gibt es in China CCS? :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon bm3 » Do 5. Jun 2014, 19:45

JuergenII hat geschrieben:
TJ0705 hat geschrieben:
...
Du siehst das einfach zu regional. Chademo ist ein de fakto Weltstandard. Daran wird CCS nichts ändern, zumal es selbst hierzulande nur so halbherzig verfolgt wird. Dieser Standard dient einzig dem Ausbremsen der EVs durch so eine künstlich geschaffene Unsicherheit.

CHAdeMO ist ein rein japanischer Standard, der hier nur deshalb aufgetaucht ist, weil es bis vor kurzem nur 2 brauchbare E-Fahrzeuge gab, die mit dieser Technik ausgestattet waren. Wenn das so ein Weltstandard wäre, warum gibt es ihn nicht in China? Warum setzten die US-Autohersteller ebenfalls auf CCS? Nimmt man jetzt noch Europa kann ich von einem weltweiten Standard nicht viel erkennen.


Das ist falsch !

Chademo ist der vom IEC zertifizierte internationale Weltstandard .

http://www.chademo.com/wp/wp-content/up ... cation.pdf

Das konnte man auch hier im Forum schon nachlesen.
Da muss ich dir jetzt unterstellen dass du hier im Forum bewusst Unwahrheiten verbreitest oder/und zumindest Informationen nicht zur Kenntnis nehmen willst die dir nicht in deinen Kram passen .

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5696
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon meta96 » Do 5. Jun 2014, 21:13

JuergenII hat geschrieben:

Wie lächerlich. Da müssen sie diese Helden der deutschen Automobilindustrie aber langsam mal tummeln, wenn sie noch was reissen wollen. Bisher ist das für mich ebenso nicht erkennbar wie die ernstgemeinte Unterstützung von CCS. Ausser Bremsen tun die nichts.

Die "Helden" der dt. Automobilindustrie haben - wenn man mal vom hauptsächlich als Car Sharingmodel E-Smart absieht - erst in 2014 mit der Produktion von EV's begonnen. Und wenn man mal so die ausländische Konkurrenz ansieht ist das eher noch ernüchternder. Fast 70% aller Outlander Zulassungen fallen auf die Niederlande. Der einzige Grund ist die Subventionspolitik.
BMW und Volkswagen klettern unaufhaltsam die Zulassungsleiter empor, obwohl sie kaum Fahrzeuge liefern können. Wenn ich das noch richtig im Kopf habe wurden alleine in Norwegen über 10.000 e-Golf bestellt. Da darf die CHAdeMO Fraktion nur froh sein, das die dt. Hersteller noch gar nicht richtige Mengen liefern können (oder wollen). Von Bremsen kann da keine Rede sein.

Juergen[/quote]

... naja Leaf, Outlander waren im April 2014 die meistverkauften EVs global betrachtet, dazu kommen bald auch der soul, die Drillinge, Peugeot Partner, Nissan NV200, ... alle die vielleicht in und durch D/A/CH gondeln werden ...
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon zitic » Do 5. Jun 2014, 21:54

Ja, alle drei sind von einer weltweiten Organisation standardisiert. Darum muss und wird nicht jeder IEC Standard auch überall genutzt. Dann müsste es ja auch überall für AC Typ 1, 2 und 3-Anschlüsse geben. Und wenn die chinesischen Standards dann auch noch unter IEC genormt sind, gibt es dann Quadruple-Fast-Charger allerorten. Verbindlichkeit ist immer ein anderes Thema. Unterschiede in den Weltregionen(wird man allein durch Chinas Entscheidung ohnehin nicht verhindern können) sind ja auch kein Beinbruch. Die Märkte sind ohnehin relativ abgeschottet. Wenn ich da allein die Umbaukosten etc. eines Freundes mit dem exotischen Hobby US-Autoimport ansehe, sollte das selbst in diesem seltenen Fall kein zu gravierendes Problem sein.

Letztlich ist das mit dem Triple-Chargern auch schlecht. Sowohl CCS als auch Chademo an die Säule zu packen kann mal nicht mit Diesel und Benzin vergleichen. Da ist der Unterschied nun mal deutlich grundlegender. Der "Treibstoff" ist im DC-Duell der selbe. Reine Ressourcenverschwendung. 2-3.000€ für die Integration eines alternativen Steckers muss man erst mal wieder rein bekommen. Das kosten ganze AC-Systeme teils nicht. Letztlich hätte die Politik da alles klar machen sollen. Mit Unterstützung des Transfers für das unterlegene System. Der Tesla CHAdeMO Adapter kostet 1000$. Das ist ja im wesentlichen, was man braucht(Tesla hat ja wohl CCS-ähnliche Technik). Entsprechende Mengen, die benötigt werden, sollte einen noch etwas besseren Preis ermöglichen. Wenn da der Staat einspringt, wäre das machbar. Gleiches für die Säulen des unterlegenen Standards. Übergangsfrist z.B. ein Jahr. Kann mir keiner sagen, dass das einen der Hersteller in die Bredouille bringt. Anderen Stecker braucht man z.B. für China ohnehin(da gibt es den "Vorteil" das noch nicht viel verkauft wurde). Anpassungen um die Kommunikation zu "übersetzen" sind auch kein Hexenwerk. Erstrecht für die Dimensionen eines Autoherstellers. BMW macht es ja auch vor, dass es problemlos geht. Da wird jetzt wahrscheinlich wieder kommen: "Dafür kann man 1000 Triple-Lader" bauen. Aber was dann? Noch sind die Verkaufszahlen übersichtlich. Will man das in die Ewigkeit weiter schreiben? Das Ladestationspotential ist ja noch riesig. In Jahren muss dann wahrscheinlich das 100kW Update kommen. Mit einem Lader an der Autobahnraststätte ist es bei weiterer EV-Verbreiterung auch nicht getan. Kann mir dann gut vorstellen, dass sich da Systeme ähnlich zu den Superchargern etablieren. Z.B. 8 Säulen mit vier Ladern. Da braucht es beim Doppelsystem 8 zusätzliche Kabel, die eigentlich überflüssig sind usw..

Unter aktuellen Bedingungen sind Triple-Charger zu begrüßen. Aber eigentlich ist das nur ein schlechter Kompromiss.
zitic
 
Beiträge: 1247
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon eDEVIL » Do 5. Jun 2014, 22:14

zitic hat geschrieben:
Wenn da der Staat einspringt, wäre das machbar. Gleiches für die Säulen des unterlegenen Standards. Übergangsfrist z.B. ein Jahr. Kann mir keiner sagen, dass das einen der Hersteller in die Bredouille bringt.

Volkswirtschaftlich gesehen wäre das am besten. Man schreibt CCS vor und bietet dafür entsprechende Unterstützung bei der Umrüstung.
Kat Nachrüstungen, Umrüstungen etc. gab es ja auch mit Förderung. Für die paar Chadmeosäulen und Chademo-Fahrzeuge in DE ist das von den Kosten überschaubar, aber man bekomtm da auf europäische Ebene schon probleme, da andere Länder deutlich mehr investiert haben...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon Great Cornholio » Fr 6. Jun 2014, 14:10

Gute Neuigkeiten! Ich habe erfahren, das man zumindest darüber diskutiert die Ladesäulen zu Multichargern umzurüsten. Wird natürlich wieder ein paar Milliönchen kosten. Ein Schelm wer .... Ich informiere euch weiter, wenn ich mehr weiß.

Grüße
GC
Benutzeravatar
Great Cornholio
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 20:47
Wohnort: im Thüringer Wald

Re: VDIK fordert Multicharger an der A9

Beitragvon Adrian » Sa 7. Jun 2014, 10:55

Das VW 10.000 E-Golf verkauft in Norwegen ist quatsch, es waren 1.000 Vorbestellungen, Tesla hat mit 1.500 im März noch den Rekord ;).
Bevor Nissan auf CCS umrüstet sehen wir erstmal einen i3 an CHAdeMO. Die Typ1 Dose im Frunk ist auch elegant...
Dateianhänge
i3-japan-5.jpg
i3-japan-4.jpg
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1261
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bernd71 und 8 Gäste