Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon Solarstromer » Mo 13. Feb 2017, 20:33

Grünes Licht für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur des BMVI: Die EU-Kommission hat heute das 300-Millionen-Euro-Förderprogramm von Bundesminister Dobrindt genehmigt. Vom 1. März 2017 an können private Investoren, Städte und Gemeinden Förderanträge stellen. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen.

Bundesminister Alexander Dobrindt:

Wir wollen der Elektromobilität zusätzliche Dynamik verleihen. Der Schlüssel dafür ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Damit geben wir den Autofahrern das Vertrauen, dass sie ihre Fahrzeuge überall und jederzeit aufladen können. Wir statten daher schon heute alle Raststätten auf Autobahnen mit Ladesäulen aus – und investieren jetzt noch einmal 300 Millionen Euro für weitere 15.000 Ladesäulen in ganz Deutschland.

Mit dem Bundesprogramm Ladeinfrastruktur unterstützt das BMVI den Aufbau von 5.000 Schnellladestationen (S-LIS) mit 200 Millionen Euro und den Aufbau von 10.000 Normalladestationen (N-LIS) mit 100 Millionen Euro. Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur ist Teil des Maßnahmenpakets, mit dem das BMVI den Aufbau der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge unterstützt. Hierzu zählt auch das E-Tankstellenprogramm auf Autobahnen und das "Förderprogramm zur batterieelektrischen Elektromobilität" mit rund 30 Millionen Euro pro Jahr für die Kommunen. Darüber hinaus wurde bereits eine Reihe weiterer Maßnahmen auf den Weg gebracht – wie z.B. die Kfz-Steuer-Befreiung für E-Fahrzeuge, eigene E-Kennzeichen und Privilegien für Sonderfahrspuren und Parkplätze.

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Presse ... l?nn=13326
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1942
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Anzeige

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon Solarstromer » Mo 13. Feb 2017, 20:37

200 Mio€ für 5000 DC Ladestationen. Das sind 40.000€ pro DC Ladestation!?

Das wundert mich doch sehr. Kann es sein, dass diese Förderung höher ist als die bisherige 50% Förderung + 50% Eigenmittel? Falls ja, dann könnte man eventuell auch ein privates Ladenetz aufziehen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1942
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon Langsam aber stetig » Mo 13. Feb 2017, 23:04

Ich denke, dass €40.000 pro Ladestation die Kosten noch nicht ganz abdeckt, wenn man Netzanschluss und andere Bauarbeiten mit zählt. Mehr als 50% ist es aber denke ich schon. Wobei die Schnellladesäulen natürlich am besten an die Autobahn müssten, wenn man dann mehrere pro Raststätte baut, müsste es ja auch etwas günstiger werden mit den Bauarbeiten.

3 oder 4 Triplecharger (obwohl, wahrscheinlich kein CHAdeMO) an jede der ca. 400 Autobahnraststätten wären schon wünschenswert.

5.000 Schnellladesäulen ist schon mal eine Nummer. Neben Autobahnraststätten kommen noch Autohöfe, Schnellrestaurants an Autobahnabfahrten, gut platzierte Standorte an größeren Bundesstraßen, etc. in Frage. Wieviele Schnellladepunkte gibt es momentan? GE Statistik sagt 480 CCS + 390 Supercharger + 350 43 kW AC + 320 CHAdeMO. Also insgesamt gut 1.500, wobei Triplecharger hier natürlich dreifach gezählt werden.

Wenn man annimmt, dass dies für 1 Mio. dimensioniert ist (ist ja auch ein Ziel der Regierung), wären das 200 Autos pro Schnellladesäule. Dürfte wahrscheinlich außer in wirklichen Stoßzeiten ausreichen.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 15:30

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon cpeter » Mo 13. Feb 2017, 23:15

Laut FAQ wären CHAdeMO Anschlüsse ergänzend zu CCS möglich, Zitat aus
http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/Presse/bundesprogramm-ladeinfrastruktur-faq.pdf?__blob=publicationFile

Gibt es Vorgaben zum Steckerstandard?
Es gelten die Vorgaben der Ladesäulenverordnung. Beim Aufbau von Normal- und Schnellladepunkten, an denen das Wechselstromladen möglich ist, muss jeweils der Typ 2- Stecker verwendet werden. Beim Aufbau von Normal-und Schnellladepunkten, an denen das Gleichstromladen möglich ist, muss jeweils der Combo 2- Stecker verwendet werden.

Werden die Säulen alle gängigen Stecker haben?
Die in § 3 der Ladesäulenverordnung (LSV) vom 09. März 2016 (BGBl. I S. 457) genannten Vorgaben zu den Steckerstandard für Normallade- und Schnellladepunkte sind zu beachten. Zusätzlich können an jeder Ladesäule weitere Steckerstandards gefördert werden.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1418
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon Langsam aber stetig » Mo 13. Feb 2017, 23:56

Danke für das Dokument. Interessant ist dies Aufteilung der 2500 (nicht 5000) Ladesäulen auf Bundesländer:

Erfolgt eine regionale Verteilung der Ladeinfrastruktur?
Verteilung der Schnellladeinfrastruktur (S-LIS):
Die Anzahl der Ladepunkte pro Bundesland orientiert sich an den für die Erstellung des
Nationalen Strategierahmens (NSR) aufgestellten Berechnungen der RWTH Aachen für den
erwarteten Bedarf im Jahr 2020. Dabei wurden die Bundesländer in fünf Gruppen aufgeteilt
und ein Mittelwert errechnet, der dann für alle in dieser Gruppe befindlichen Bundesländer
gleichermaßen gilt. Diese Aufteilung gilt vorerst nur für den ersten Förderaufruf.
Der erste Aufruf zur Antragseinreichung gemäß der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für
Elektrofahrzeuge in Deutschland sieht folgende Verteilung der vorgesehenen 2.500
Schnelladepunkte auf die Bundesländer vor:

| Bundesländer | Ladepunkte je Bundesland | Ladepunkte gesamt
1 | Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein Westfalen | 430 | 1290
2 | Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz | 186 | 558
3 | Berlin, Schleswig-Holstein, Sachsen | 90 | 270
4 | Brandenburg, Hamburg, Sachsen-Anhalt | 66 | 198
5 | Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Saarland | 46 184


Summe 2.500

Wenn die maximale Anzahl an zuwendungsfähigen Schnelladepunkten in einem Bundesland
erreicht wurde, werden für Schnellladepunkte in diesem Bundesland keine weiteren
Fördermittel bewilligt.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 15:30

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon p.hase » Di 14. Feb 2017, 10:32

"schtrump" for president in 2017! afd schon wieder am aufspalten. in benzin oder strom?

ein MdB verdient 9500 pro monat und kauft sich privat ein e-auto!

endlich kommen die viel wichtigeren bundesstrassen!

ab jetzt regnet es bürgermeisterdreifachlader!
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6368
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon AndiH » Di 14. Feb 2017, 10:37

Wer bitteschön hat diese Verteilung errechnet? Wo will man noch 430 (Schnell)Ladepunkte in Bayern oder BaWü hinpressen?
Und warum haben die Bundesstaaten die eh kaum Säulen haben dann auch noch den geringsten "Bedarf"?

Ist wohl eher ein je Wirtschaftskraft desto Förderung Programm wie üblich?

Aber was soll's einem geschenkten Gaul....

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1439
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon Langsam aber stetig » Di 14. Feb 2017, 10:55

Insbesondere die geplante Anzahl für Niedersachsen scheint mir recht niedrig. Ist ja doch flächenmäßig ein großes Bundesland.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 15:30

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon Tho » Di 14. Feb 2017, 10:58

Der Osten hat zur Zeit eine Hand voll und bekommt nochmal gute 100, sollte tatsächlich jemand investieren:
Mein Tipp: So viele Anträge werden nicht mal gestellt werden. :lol:
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6837
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

Beitragvon p.hase » Di 14. Feb 2017, 11:05

AndiH hat geschrieben:
Wer bitteschön hat diese Verteilung errechnet? Wo will man noch 430 (Schnell)Ladepunkte in Bayern oder BaWü hinpressen?
Und warum haben die Bundesstaaten die eh kaum Säulen haben dann auch noch den geringsten "Bedarf"?

Ist wohl eher ein je Wirtschaftskraft desto Förderung Programm wie üblich?

Aber was soll's einem geschenkten Gaul....

Gruß

Andi

baden-württemberg ist absolut LEER! an den bundesstrassen, die teilweise MEHR fahrzeuge aufnehmen als die autobahnen ist NICHTS! touristenregionen - NICHTS! rüstungsregion - NICHTS! global player regionen - NICHTS!
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6368
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste