Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich laden

Re: Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich lad

Beitragvon Poolcrack » Fr 6. Apr 2018, 07:49

Vielleicht versteht Ihr das wenn Ihr bei Eurer nächsten Langstrecke an der Schnelltanke (Autobahntankstelle) tanken müsst (weil z.B. der Sprit nach einem langen Stau fast alle ist) und an allen Zapfanlagen ein BEV steht und seinen Benzinkanister für der Rasenmäher daheim mit der Pipette befüllt.

Dieses vollkommen überzogene und unrealistische Szenario soll Euch nur zeigen, dass das Problem nicht die ladenden Autos (egal BEV oder PHEV) sind sondern die Infrastruktur. Man benötigt neben jeder Schnellladesäule noch vier 11 kW Normalladesäulen, die für den Kunden günstiger sind, dann regelt sich das von alleine.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >93.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2193
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Anzeige

Re: Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich lad

Beitragvon Schüddi » Fr 6. Apr 2018, 08:19

Poolcrack hat geschrieben:
Vielleicht versteht Ihr das wenn Ihr bei Eurer nächsten Langstrecke an der Schnelltanke (Autobahntankstelle) tanken müsst (weil z.B. der Sprit nach einem langen Stau fast alle ist) und an allen Zapfanlagen ein BEV steht und seinen Benzinkanister für der Rasenmäher daheim mit der Pipette befüllt.

Das Beispiel ist voll am Thema vorbei. Das BEV fährt nicht mit diesem Sprit - ich lade Strom und fahre damit - Emmisionsfrei.
Und das ist so dermaßen übertrieben. Ich fahre jetzt gleich wieder nach Esslingen auf einen Kundentermin und werde dort während des Termins einen Stellplatz einer Ladesäule mit zwei Lademöglichkeiten "Blockieren" wie ihr BEV Fahrer sagt - vielleicht ist ja einer schnell genug, vorher überall ein Handtuch hinzulegen falls alle gleichzeitig laden wollen würden könnten...

Hier die aktuelle Liste der näheren Umgebung - jede einzelne FREI! Und wer will mir jetzt das laden verbieten und mich zu emmisionen zwingen? Mit welchem Argument bitte? Leute erzählt mir doch nichts! Ich bin der einzige heute früh so wie das aussieht, der für seinen Ladestrom bezahlt und die Säulen am laufen hält...
Dateianhänge
2FB88FE3-F1DF-450A-B805-58529D034427.png
05707443-12F2-4E6A-9690-E60F36046422.png
Schüddi
 
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43

Re: Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich lad

Beitragvon Poolcrack » Fr 6. Apr 2018, 08:33

Vielleicht liest Du meinen Beitrag nochmal, speziell den zweiten Teil.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >93.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2193
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich lad

Beitragvon Schüddi » Fr 6. Apr 2018, 11:20

Das muss ich ni hat da ich auf den ersten Teil eingegangen bin. Und von einem Schnelllader an der Rede ich gar nicht. Viele BEV Fahrer hier meinen, das ein PHEV an einer Ladesäule nichts zu suchen hätte und das ist grundsätzlich falsch. Daher auch meine Aussage: wenn ich mal nicht mehr laden darf - ist für mich das Thema Elektromobilität tot.
Auch mit einem PHEV kann man elektrisch fahren es ist nur eine Sache der Organisation.
Schüddi
 
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43

Re: Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich lad

Beitragvon fidelio1985 » Fr 6. Apr 2018, 12:20

kub0815 hat geschrieben:

Ja und mit welcher begründung willst du sie von Ladesäulen fernhalten?


Gar nicht!? Wir waren uns doch eigentlich einig, dass Verbote die schlechteste Lösung sind!
Woher kommen immer diese seltsamen Behauptungen?

Schüddi hat geschrieben:
Ja weil ich diesen laden kann! Mit welchem Argument willst du das denn verbieten?


Gar nicht!? Wir waren uns doch eigentlich einig, dass Verbote die schlechteste Lösung sind!
Woher kommen immer diese seltsamen Behauptungen?

Dieses "tolle Argument" mit der "freiwilligen Entscheidung" für ein Fahrzeug dient ja nur dazu da, um Leute, die sich über solche Verbote (oder Schnarchlader, etc.) aufregen, zum Schweigen zu bringen.

Ich würde mir wünschen, dass in einem schriftlich geführtem Forum häufiger auch mal (richtig) gelesen wird :P
fidelio1985
 
Beiträge: 201
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 14:22

Re: Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich lad

Beitragvon kub0815 » Fr 6. Apr 2018, 12:32

fidelio1985 hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:

Ja und mit welcher begründung willst du sie von Ladesäulen fernhalten?


Gar nicht!?

Sehr gut Wie kommt es zu dem sinneswandel?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2386
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beverly Hills: Plug-ins dürfen nicht mehr öffentlich lad

Beitragvon Alex1 » Fr 6. Apr 2018, 14:35

@fidelio: Eigentlich hattest Du ja alles geschrieben. Aber anscheinend zu kompliziert für die Eine oder den Anderen… ;)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 9371
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: SunDance_879 und 5 Gäste