Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon PowerTower » Sa 10. Feb 2018, 10:58

Da bereits CCS Ladesäulen für 350 A und 920 V spezifiziert worden sind, kann es ja mit der Problematik Strombelastbarkeit nicht so weit her sein. Werden Stecker und Kabel eben wassergekühlt. Bei Efacec ist die "Plus" Version sogar bis 500 A bei 640 V angegeben. Ich denke das spricht nicht gegen den gewählten Standard. Sollte es irgendwann elektrische Langstrecken-LKW geben, werden diese wohl ohnehin an der Raststätte bevorzugt über einen auf dem Dach befindlichen Stromabnehmer geladen, so wie es heute schon bei einigen Bussen der Fall ist. In längeren Ruhepausen reicht auch das Laden per Stecker mit ~300 kW völlig aus.

Und ja, mir wäre es auch wesentlich lieber, wenn alle Neufahrzeuge CCS drin hätten. Ich brauche dafür aber keine Petition, sondern meide einfach Kia und Nissan, bis sie ihr Kindergartenverhalten endlich aufgeben. Es tut mir nur für die Leute leid, die diese Autos kaufen und später an einem 4er CCS Ladepark nur eine CHAdeMO vorfinden - oder vielleicht auch gar keine mehr. Augen auf bei der Fahrzeugwahl.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5050
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon rolandk » Sa 10. Feb 2018, 11:13

RM8-6 hat geschrieben:
Bei der stromübertragenden Pinfläche des Steckkontakts ist CCS das Schlusslicht.
Die Pingröße ist eine limitierende Größe für die Stromtragfähigkeit des Steckers.


:thumb:

Sehr interessanter Ansatz. Heisst dann aber auch, das die von PowerTower genannten Werte auch mit dem "normalen" Typ2-DC mindestens genauso möglich wären.

CCS ist also auch da nicht notwenig.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon PowerTower » Sa 10. Feb 2018, 11:20

Bei der Betrachtung der Steckerpins fehlt aber noch die Länge. Denn die stromführende Oberfläche ist die zylindrische Form der Kontakte. Des Weiteren spielen die Kabel selbst eine wichtige Rolle. Bei 200 A wird CCS mit 70 mm² Kupfer angeschlossen (Quelle: Phoenix Contact). Es würde mich sehr wundern, wenn du den gleichen Querschnitt über zwei Pins des Typ2 Steckers erzielen kannst. Meines Wissens ist da, ohne Modifikationen entgegen der Norm, bei 16 mm² je Kontakt Schluss.

Die Aussage "CCS ist also auch da nicht notwendig" stimmt demnach nicht. Es wundert mich, dass gerade ein so technisch versierter Mensch wie du zu diesem Ergebnis kommt. Dass CHAdeMO ähnliche Leistungen erzielen kann, ist möglich. Aber Typ2 DC mid schafft es nicht. Dass Tesla trotzdem über 100 kW liefern kann, ist dafür umso beachtlicher.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5050
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon Berndte » Sa 10. Feb 2018, 11:53

PowerTower hat geschrieben:
...Meines Wissens ist da, ohne Modifikationen entgegen der Norm, bei 16 mm² je Kontakt Schluss.... Dass Tesla trotzdem über 100 kW liefern kann, ist dafür umso beachtlicher.

Na dann nochmal scharf nachdenken ;)
Meinst du, dass Tesla an seinem Supercharger mit 4x16mm² anschliesst?
Bei einem auseinander gefallenem Superchargerstecker konnte ich mindestens 35mm² erahnen.
Du gehst fälschlicherweise davon aus, dass es nur die 43kW Dostart-Stecker gibt ;)
Selbst da bekomme ich mit ein wenig rumwürgen sicher 25mm² rein.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6077
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon zitic » Sa 10. Feb 2018, 12:56

Wirklich gravierend mehr wird man also nur mit GB/T erreichen, wenn man jetzt rein nach der Pin-Fläche geht um wirklich mehr zu erreichen. Entsprechend kann man da dann gleich alles austauschen ;) Bei DC-Typ 2 darf man ja auch nicht vergessen, dass man da Typ 1 wieder rausfällt. Glaub eigentlich irgendwer, dass mehr als 500A/1kV(CCS von Phoenic) für PKW relevant wird? Für LKW braucht es ja ohnehin etwas anderes. Von Tesla hat man da ja schon den Megacharger-Anschluss mit 8 Pins gesehen.

Wie lang sind denn die Pins bei Chademo, CCS und Co.? Bilder finde ich da auch nicht so recht, wo die Geometrien ganz exakt zu sehen sind. Für CCS findet ich das noch:
https://insideevs.com/wp-content/upload ... 50x462.jpg
zitic
 
Beiträge: 1984
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon TeeKay » Sa 10. Feb 2018, 12:57

Tesla selbst spezifiziert ihren Typ2 Stecker für 210A Dauerstrom oder 270A Maximalstrom, vorausgesetzt, die Umgebungstemperatur ist nicht höher als 25°C und der Stecker wird maximal 20min pro Stunde benutzt. Tesla selbst hält sich an die eigene Spezifikation nicht, was zu massiv steigenden Kontakttemperaturen, schmelzenden Steckern und Rissen im Typ2 Anschluss des Autos führt.

CCS2 ist für 400A Dauerstrom spezifiziert. Jede Diskussion darüber ist müßig.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon TeeKay » Sa 10. Feb 2018, 13:12

In der Spezifikation IEC 62196-1 für CCS stehen übrigens ganz andere Kontaktflächen drin.

Für 250A sind es 150mm2, für 400A 250mm2. Und zur besseren Wärmeableitung sollen bei der internen Verkabelung im Auto 185mm2 für 250A und 300mm2 Kabel für 400A verwendet werden. Dagegen kommt Tesla mit 16mm2 bei der internen Ladedosenverkabelung an.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon Karlsson » Sa 10. Feb 2018, 13:15

pjw hat geschrieben:
Klar möchte jeder überall Laden können, ich auch.
Aber eine politisch-wirtschaftlich motivierte Fehlentscheidung durch eine weitere zu zementieren finde ich den falschen Weg.
Insbesondere werden viele bestehende und nicht-deutsche ausgeschlossen.

CCS ist der richtige Weg und mitnichten deutsch.
Allerdings sollte es keinen Zwang zur DC Ladung geben. Einem Zoe mit 43kW Lader nützt das nichts, der wird eh durch den Akku eingebremst. Auch PHEV mit kleinen Akkus können CCS nicht unbedingt sinnvoll nutzen.
Also wenn DC, dann muss auch CCS. Aber es sollte nicht DC per Vorschrift sein.

zitic hat geschrieben:
Für LKW braucht es ja ohnehin etwas anderes. Von Tesla hat man da ja schon den Megacharger-Anschluss mit 8 Pins gesehen.

Man könnte auch einfach mehrere Stecker nehmen. Und das dann mit 800V. Da geht schon was.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon 150kW » Sa 10. Feb 2018, 14:03

RM8-6 hat geschrieben:
DC-Stecker________DC-Pins________Pinfläche__
GB/T (China)______2x Ø12________113,1mm2
Chademo__________2x Ø9_________63,6mm2
Typ2-DC (Tesla)_____4x Ø6_________56,5mm2
CCS (Typ1, 2)______2x Ø8_________50,3mm2

Bei der stromübertragenden Pinfläche des Steckkontakts ist CCS das Schlusslicht.
Die Pingröße ist eine limitierende Größe für die Stromtragfähigkeit des Steckers.

Fazit:
Der CCS-Stecker ist bereits heute in etlichen technischen Details der „Schlechteste“ unter allen. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser in den nächsten Jahren durch etwas „besseres“ ersetzt werden muss. Dann aber sind die Änderungkosten, die die LSV-Lobbypolitik zugunsten CCS erzeugt hat, gewaltig hoch. Daher sollte man dieses Design nicht mehr weiterverfolgen, sondern möglichst sofort fallenlassen und sich auf Chademo und Typ2-DC konzentrieren.
Wenn sich Tesla an den "DC-Mid Standard" hält, nutzen sie nur 2 Pins (L2/L3). Und da CCS Typ2 schon enthält, müsstest du das bei CCS sogar noch addieren.
Und wie schon geschrieben wurde kannst du diese Betrachtung nicht allein auf den Durchmesser reduzieren, die Fläche ist wichtig. Ggfs. auch das Kontaktmaterial und die Kontaktierungstechnik an sich. Ebenso musst du dir anschauen welche Spannung möglich ist.

Der Benchmark liegt jedenfalls derzeit bei CCS mit 500kW. Das muss erst mal ein anderer Stecker nachmachen.
150kW
 
Beiträge: 2016
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Petition: CCS in allen Neufahrzeugen

Beitragvon PowerTower » Sa 10. Feb 2018, 14:55

Was du beschreibst ist DC low, das z.B. beim VW XL1 genutzt wird. Bei DC mid sind vier Kontakte beteiligt. Siehe Erklärung bei Mennekes.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5050
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pineiro, Volker.Berlin und 8 Gäste