Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Beitragvon imievberlin » Mo 16. Jun 2014, 09:04

@Rudi L.
Gerade weil ich darauf angewiesen bin Laden zu können, bleibt der i-MiEV oft Zuhause und ich muss mit dem Diesel fahren. Ohne nachladen käme ich nicht weiter/zurück. Darüber sollten sich die dreiphasigen mal nachdenken!

Merkst du den Knall eigentlich noch ???
Bitte wo steht geschrieben das die Säulen "nur für 22kW Lader" sind und bitte wer gibt dir das recht anders ladende Fahrzeuge das Laden zu verbieten ?
Solang es nicht ausreichend Infrastruktur gibt müssen halt alle etwas an den anderen denken.
Nur weil du evtl. in den nächsten 5 Jahren mal die "Gärten der Welt" besuchen könntest werde ich bestimmt nicht auf das Laden meines einphasigen verzichten ! Denn ich möchte auch gern jeden Tag mit einem vollen Akku zur Arbeit fahren.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Beitragvon TeeKay » Mo 16. Jun 2014, 09:34

Tja, Rudi, ich hoffe für dich, dass du niemals auf einen Fiat Doblo triffst. Der lädt mit 36kW und benötigt dafür zwei Typ2-Dosen. Darüber solltest du mal nachdenken... mit dem unflexiblen ZoE, der immer nur an einem Kabel und damit an den allermeisten Säulen mit maximal 22kW laden kann.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Beitragvon Hasi16 » Mo 16. Jun 2014, 09:47

Was mich etwas wundert und gar nicht zu meinen Erfahrungen passt:
- Ich bin erst zweimal einem anderen EV an einer Ladesäule begegnet. (wobei eins ein Dauerparker Carsharing-Wagen war) - selbst in Hamburg war überall alles (!) frei...
- viele Säulen sind schlecht ausgeschildert (mit Halteverboten), so dass sie von Verbrennern zugeparkt werden

Wenn ich mit meinen langsamen 3,7 kW lade, dann kann an genau dem Port niemand anderes laden. Wenn ich es nicht tue, dann baut der Betreiber die Ladesäule irgendwann mit der Begründung ab, dass ja eh niemand lädt.

Ich finde es vollkommen richtig, wenn Schnellladesäulen teurer wären - bisher wird bei fast jeder Ladesäule der Strom aber eh verschenkt. Bei den acht Malen, wo ich bei einer RWE-Säule tanken wollte, war es nur einmal kostenpflichtig - sonst Messemodus oder Kulanzfreischaltung, weil die App die Säule nicht erreichte.

Das ganze Gegacker hier wird so langsam etwas merkwürdig. Ich sehe ja ein, anderen nicht im Wege zu stehen, wenn es Alternativen gibt. Aber wenn es die nicht gibt, dann werde ich auch einen 43 kW-Typ 2-Stecker nutzen.

@Rudi: Kauf dir doch nen i3 Rex - kann ich dir empfehlen. Dann kannst du auch den Diesel endlich verkaufen! :roll:
Hasi16
 

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Beitragvon stromer » Mo 16. Jun 2014, 09:50

Ich kenne das Problem ja aus Sicht des Langsamladers und des Schnellladers. Mit meinem Zoe ist eine blockierte Ladesäule weniger tragisch als mit meinem Leaf. Kann ich die Lademöglichkeit während eines längeren Aufenthalts vor Ort nicht nutzen, hab ich ein Problem. Mit dem Zoe steuere ich einfach die nächste Ladesäule an, lade eine halbe Stunde und weiter geht´s.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Beitragvon TeeKay » Mo 16. Jun 2014, 10:00

In Berlin sind praktisch alle Ladesäulen kostenpflichtig. Mal von den hunderten Carsharern abgesehen, die die Säulen belegen, stehen auch immer wieder Privatfahrzeuge an den Ladesäulen. Dann muss ich eben eine andere Säule anfahren, gibt ja genug. Auf Überlandstrecken hingegen kann ich davon ausgehen, dass derjenige, der dort lädt, auch wirklich laden muss. Und wenn ich auf dem Weg zur Ostsee mit dem C-Zero 5h Zwischenladen muss, dann ist das eben so. Dann darf der hypothetische ZoE-Fahrer allenfalls freundlichst fragen, ob ich für ihn Platz mache.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Beitragvon macdiverone » Mo 16. Jun 2014, 10:04

Ist wie an der Wursttheke...

Da hole ich ja auch meine Sachen, während von hinten gaaaanz wichtige Käufer versuchen, "Direct Attention" des Wurschtverkäufers zu erlangen.

Weil: Hinten warten ist doof. Weil: Da steht schon einer... 8-)

Nicht alle sind halt auf die gleiche Weise sozialisiert worden.
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon MarkusD » Mo 16. Jun 2014, 11:55

Ich glaube, hier wird ein Problem "hochsterilisiert"(!), wo fast keines ist.
Klar ist es ärgerlich, wenn einer mit 3.7kW an einer 22kW-Dose hängt, wenn die Schuko neben dran frei ist. Fragt sich aber, ob die auch schon frei war, als derjenige die 22kW-Dose belegt hat.

Ich für meinen Teil benutze bei Mode3 die 16A-Seite, wenn sei frei ist. Andernfalls eben das, was sonst so da ist.
Im Zweifelsfall lege ich einen Zettel mit meiner Handynummer aufs Armaturenbrett.
Und ich muß sagen, da es bei mir eher häufiger vorkommt, daß ich andere E-Fahrzeuge beim Laden antreffen, es gab deshalb noch nie Probleme.

Mit ein wenig Rücksicht und Nachdenken geht alles.
Wäre ich mit einem reinen Stromer unterwegs, wäre meine größere Sorge die, ob die angesteuerte Ladesäule zum einen überhaupt funktioniert, und daß sie überhaupt zugänglich ist.
Auch das geht mit einem Ampera: http://www.opel-ampera-forum.de/viewtop ... 521#p37521

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon TeeKay » Mo 16. Jun 2014, 12:12

Man kann das ganze ja auch mal umdrehen: Bei "meiner" Ladesäule lade ich mit dem C-Zero und 32A-Kabel und eine A-Klasse mit 20A-Kabel. Die A-Klasse kann an der 32A-Seite nicht laden, weil die Säule das mit einem 20A-Kabel verweigert. Ich hingegen kann mit meinem 32A-Kabel dort laden, müsste es aber mit dem 14,5A-Ladegerät nicht. Ist es nun egoistisch, wenn ich mich Samstags an die 16A-Seite hänge, obwohl ich weiß, dass Samstag oft die A-Klasse laden kommt und das an der 32A-Seite nicht kann. Oder ist es egoistisch, mit 14,5A an der 32A-Seite zu laden?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon Rudi L. » Mo 16. Jun 2014, 12:19

Solche Anwuerfe wie als ob ich den Knall noch hoere verbitte ich mir. Auch wenn das bei manche der übliche Umgangston ist.

Ich habe lediglich das Problem aus meiner Sicht geschildert und teilweise wird dieser von mir angemerkt Egoismus ja von anderen hier bestaetigt.

Es schränkt eben den Aktionsradius meines E Autos ein. Spasseshalber bin ich heute an die Ladestation gedieselt. Siehe da, ein Ampera stand auf dem Platz und neben dran eine C-Klasse, die da nun gar nichts verloren hat.

Das passt mir nicht und wird Einfluss auf künftige Kaufentscheidungen haben. Sofern sich da nichts aendert.
Rudi L.
 

Re: Nutzung der Ladesäulen von Schnell- und Langsamladern

Beitragvon MarkusD » Mo 16. Jun 2014, 12:29

Rudi L. hat geschrieben:
Das passt mir nicht und wird Einfluss auf künftige Kaufentscheidungen haben.
Das ist - mit Verlaub - eine dämliche Einstellung.
Huch ... da könnte ein Problem auftauchen ... schnell weg und den Kopf in den Sand ...

Hat sich schon irgendwer mal nur deshalb für ein E-Fahrzeug entschieden, weil an der Benzintankstelle gerade mal eben alle Zapfsäulen belegt waren und man deshalb 10 Minuten warten mußte?

Wenn du dir mit einem reinen Stromer nicht zutraust, über die Runden zu kommen, dann kauf dir einen i3 Rex oder Ampera oder Outlander PHEV.
Aber nur allein deshalb noch ein zweites Fahrzeug vorzuhalten, tja ...

Gruß
Markus
MarkusD
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DrH und 6 Gäste