Leider selber schuld.....

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Fr 6. Jan 2017, 16:25

nitro1177 hat geschrieben:
Tut er das nun weil im unsere Erde so wichtig ist oder um Parkkosten zu sparen und um mal schnell die Förderung zu nutzen.... [/url]

Genau mit einem Outlander wollten wir in unserer Familie zwei Autos ersetzen. Da die Anhängelast nicht über 1.500 KG erhöht werden konnte, haben wir unseren Zugwagen behalten und einen BEV für fast alle Fahrten und auch 3/4 der Kilometer angeschafft. Den Outander hätte ich auch den ganzen Tag an meinem Arbeitsplatz geladen. (Wäre hier kein Problem, da "nicht öffentlicher eigener" Parkplatz mit Steckdose.) Vor Verurteilung sollte sich mit den Fahrern der lange ladenden Fahrzeuge. egal ob BEV oder PHEV, über die Beweggründe unterhalten werden.
72.500 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011, 70.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015 und Passat GTE seit 07/2018
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 16. Apr 2015, 23:39
Wohnort: Bielefeld

Anzeige

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Helfried » Fr 6. Jan 2017, 16:32

Grundsätzlich gilt: wer jeden Tag am gleichen Lader zu lange kostenlos steht, macht etwas falsch. Das kann riskant sein auf Dauer.
Helfried
 
Beiträge: 7999
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon AchimGeiselhart » Fr 6. Jan 2017, 16:40

Hallo zusammen,

also ich fahre ein Outlander und meine Arbeitsstädte ist in Stuttgart.
Ich mache das so..

Wenn Akku leer wenn ich in STuttgart ankommen, stelle ich mich an eine Ladesäule die in der Nähe ist von der Arbeit, habe davon 2 Stück. Es gibt je Ladesäule 2 Parkplätze. Die eine ist meistens mit den .... City to go belegt. HIer habe ich mich auch schon oft beschwert, die stehen voll geladen da und blockieren.

Also zurück.

Ich stelle mich an die Ladesäule morgens und um 12 Uhr wenn Mittagspause ist, parke ich dann meistens um.
Bis dahin ist dann mein Outlander voll. Und ich muss dann nur 10 - 50 mtr. fahren auf ein öffentlichen Parkplatz,
da in Stuttgart ja parken umsonst ist. Das finde ich super und hoffe das bleibt auch noch so ne Weile.

So blockiere ich ca. 4 Stunden bis ich schnarch geladen voll bin, das passt genau auf meine Mittagspause.
Manchmal mache ich es umgekehrt. Fahre zum Mittag an die Säule und bin zum Feierabend voll.

Was ich Schwachsinn finde in der Uni Stuttgart City wurden glaub 6 Ladestationen auf dem Gelände erstellt (Uni Parkplatz).
Diese darf man nur Abends benutzen Tagsüber ist das in einem Bereich nur für Uni angestellte.
Und was ist mit den Säulen die stehen den ganzen Tag da ohne das jemand lädt. Da hat ein super ENBWler geplant.....

Ich sehe das weil die einzigste Ladesäule davor wo ich hin stehe vor dem Parkplatz steht und die sind meistens durch City to go belegt.


Gruß

Achim
Nissan E-NV200 bis 26.10.2016 (eine schlechte Erfahrung)
Mitsubishi Outlander PHEV Modell 2017 seit 29.12.2016
AchimGeiselhart
 
Beiträge: 114
Registriert: Do 5. Mai 2016, 08:30
Wohnort: 71409 Schwaikheim

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Schüddi » Fr 6. Jan 2017, 16:50

nitro1177 hat geschrieben:
Nein kein Schubladendenken, aber ein ehrliches Hinterfragen ein Suv Hybride lädt den ganzen Tag an einer öffentlichen Säule Gaaanz in der Nähe von seinem Arbeitsplatz..... Tut er das nun weil im unsere Erde so wichtig ist oder um Parkkosten zu sparen und um mal schnell die Förderung zu nutzen.... Bitte ehrlich antworten http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=e958a8-1483710614.jpg

Doch genau das ist Schubladendenken! Ich habe auch mal einen Tesla nicht ladend auf einem Ladeplatz gesehen. Machen das deswegen jetzt alle? Das ist auch ehrliches Hinterfragen ob der das ausnutzt. Ich glaube manche halten sich für was besseres nur weil sie ein reines E-Auto fahren. Weil ich auf ein anderes Konzept setze, das besser in mein Leben passt im Moment habe ich doch nicht weniger Rechte oder? Ich soll mich einschränken weil andere Angst haben zu kurz zu kommen. Hier schreien alle wer Plug in fährt darf nicht öffentlich laden und an der Tanke rufen sie dann warum muss ich hinter dem warten der kann doch auch mit Strom fahren. So macht man Randgruppen. Keiner ist bereit zu teilen.
Ich sage ja auch nicht das jemand mit einem E-Auto die Tankstelle nicht betreten darf um sich was zu kaufen weil er da mit seinem Auto nichts zu suchen hat.

Ziemlich schade - in so einer Gesellschaft macht mir elektromobilität keinen Spaß. Vor allem das sich hier fremde Leute das Recht raus nehmen hier anderen vorzuschreiben was sie zu tun und zu lassen haben (bezogen auf den Beitrag von Toumal). Da lade ich doch umso lieber öffentlich.
Schüddi
 
Beiträge: 2034
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Navi-CC » Fr 6. Jan 2017, 17:15

Sorry für den Vollquote. Ich stimme in Gänze zu. Wer einen PHEV kauft hat Gründe. Dennoch möchte er (ich) möglichst viel el. fahren. Dann muss es auch möglich sein an einem Destination-Ladepunkt einige Stunden zu stehen, selbst wenn die Ladung schon beendet ist.
Wir brauchen viel mehr Ladepunkte mit Schnarchladern auf den Parkflächen, in Parkhäusern!
Zuletzt geändert von TeeKay am Fr 6. Jan 2017, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ne, dreifaches Vollzitat ist gänzlich unnötig
Golf GTE seit 04.2015, weitgehend problemlos, CarNet könnte zuverlässiger sein und mehr bieten ...
Navi-CC
 
Beiträge: 284
Registriert: Do 8. Mai 2014, 16:10
Wohnort: Dresden

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon flow2702 » Fr 6. Jan 2017, 17:30

Hanseat hat geschrieben:
Die 2 Std.-Begrenzung in Hamburg ist sinnvoll.
Es fehlen lediglich zeitlich unbegrenzte Ladepunkte an den P+R-Parkplätzen.
Und vor allem im Süden scheint für die Ladesäulenplaner nur die Harburger City zu existieren. :roll:


...geschweige denn W'burg, Finkenwerder und generell alles was außerhalb der City liegt.

Der Finkenwerder Fähranleger wäre z.B. DIE Location für 1 bis 10 Ladesäulen, aber da gibt es weit und breit nix. Ich kann langsam die Bewohner mancher Stadtteile verstehen, die der Meinung sind, sie würde wie Hamburger zweiter Klasse behandelt.
flow2702
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon nitro1177 » Fr 6. Jan 2017, 19:01

Es geht mir um das Blockieren und um das Parken, wenn nicht geladen wird
oder die Ladung schon längst beendet ist.

Und glaubt mir mir ist es sowas von sch... egal ob da ein Tesla, Zoe, Mia, Outlander oder Twizy steht... wenn das Auto
dort den ganzen Tag steht und es nicht müßte weil schon lange voll oder gar nicht angeschlossen ist das einfach voll daneben !
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=3f4d22-1483722076.jpg
(... und ich lasse mir hier nicht einreden das ich was gegen Plugis hab, eben beim Laden noch mit einem netten GTE Fahrer über Reichweite bei -10°C amüsant gequatscht ;) ....)

Liebe Grüße
Heiko
Benutzeravatar
nitro1177
 
Beiträge: 68
Registriert: So 22. Mai 2016, 10:14

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon E-ndorphine » Fr 6. Jan 2017, 19:39

Wie sieht das eigentlich da aus wo man schon weiter ist mit der E-Mobilität?
Ist das in Norwegen irgendwie geregelt? Oder ist das gar kein Thema weil es an vielen Parkplätzen eh Steckdosen gibt?
März 2015 30 Tage BMW I3
seit Dezember 2015 Zoe R240
Model 3 (Christkind Edition ;) ) reserviert 24.12.2016
Oh Zoe mio
E-ndorphine
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 15:22

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon TeeKay » Fr 6. Jan 2017, 19:49

Die ewig gleichen Diskussionen sind so ermüdend...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon PowerTower » Fr 6. Jan 2017, 20:02

Dass die Diskussionen immer und immer wieder auftreten zeigt doch ganz deutlich, dass die Ladeinfrastruktur nach wie vor deutlich hinter den Erwartungen zurück liegt. Und nur da liegt das Problem. Dass ein Autofahrer seinen Alltag nach der Ladesäule richten soll, ist keine akzeptable Lösung.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5050
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AMI, ecopowerprofi, Helfried, StVO und 5 Gäste