Leider selber schuld.....

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon DELHA » Fr 6. Jan 2017, 13:59

Da es hier hauptsächlich um Park&Ride oder ähnliche Situationen geht ein Rechenbeispiel:
Würde man auf einem durchschnittlichen Parkplatz (Beispiel: https://www.vvs.de/rundum-mobil/unterwegs/park-ride/) 10% der Plätze mit einem Typ 2 (ca. 3 kW) ausstatten so hätte man max. 50 kW Leistungsbedarf. Da nicht immer alle gleichzeitig laden und eine Software für eine Lastverteilung sinnvoll wäre könnte man etwa 20% der Parkplätze mit Lademöglichkeit ausstatten.
Ein Parkleitsystem (mittlerweile Stand der Technik) führt die Ankmmenden je nach Bedarf zum geeigneten Parkplatz. Ladeplätze werden so lange vorgehalten wie es sinnvoll und notwendig ist.
Dauerparker stören keinen mehr. Die Netzbelastung kann geregelt werden. An einem Arbeitstag kommen pro Ladepunkt bis zu 3 kW x 9 h = 27 kWh zusammen mit denen man locker 150 km weit nach Hause fahren kann oder 75 km heim und am nächsten Tag wieder her. Braucht man aber nicht da man ja P&R nutzt ;-)
Ach ja, die Kosten: Weniger Autos fördern und mehr an die Zukunft denken. Land und Stadt sinnvoll verbinden.
DELHA
 
Beiträge: 320
Registriert: So 20. Dez 2015, 18:26

Anzeige

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Toumal » Fr 6. Jan 2017, 14:42

Schüddi hat geschrieben:
So und wer ist jetzt hier der Egoist!? Schubladendenker! Ausgrenzer! Und es gibt auch Hybriden mit kleinen Benzinern... wie bei mir zum Beispiel.


Du brauchst keinen Stecker. Am Ende des Tages laeuft es darauf hinaus dass andere drauf angewiesen sind, du aber nicht.

Aber das wird in den kommenden Jahren noch sonnenklar werden.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1940
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon SaschaG » Fr 6. Jan 2017, 14:50

Jetzt verstehe ich langsam, warum die Ladesäulen in Hamburg auf 2h Parkzeit begrenzt sind. Habe ich bisher immer als nutzlose Gängelung angesehen. In Anbetracht der Schilderungen sehe ich jetzt durchaus einen Sinn drin.
SaschaG
 
Beiträge: 483
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:52

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Hanseat » Fr 6. Jan 2017, 15:05

Die 2 Std.-Begrenzung in Hamburg ist sinnvoll.
Es fehlen lediglich zeitlich unbegrenzte Ladepunkte an den P+R-Parkplätzen.
Und vor allem im Süden scheint für die Ladesäulenplaner nur die Harburger City zu existieren. :roll:
Nissan Leaf Tekna 24 kWh
Chevrolet Volt
Benutzeravatar
Hanseat
 
Beiträge: 381
Registriert: Do 17. Sep 2015, 13:13
Wohnort: Ahlerstedt

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon eAndal » Fr 6. Jan 2017, 15:11

Also ich finde schon das jeder wo laden kann laden darf!! Alles andere wäre schon naja... :roll:
Dann hätte ich ja meine ausgeliehenen Ampera vor 2 Jahren auch nicht laden dürfen... Und hätt mit Benzin fahren müssen. :wand:

Es muss wie gesagt Ladeplätze mit Beschränkung (und hoher Ladeleistung) geben. Und welche ohne Beschränkung (und niedrigerer Ladeleistung) für Destination Laden. ;)
Seit 1.08.15 mit einem ZOE Intens Perlmuttweiß unterwegs ! 8-)
Ohne eigene Lademöglichkeit. | Zu 100% auf öffentliche Ladung angewiesen.
Benutzeravatar
eAndal
 
Beiträge: 186
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 15:10

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon nitro1177 » Fr 6. Jan 2017, 15:51

Schüddi hat geschrieben:
Das ist schon richtig was du sagst Majaleia. Der erste Beitrag kommt bei mir eben so rüber - Schublade auf, alle Plug in Fahrer rein, Schublade zu.
Außerdem kommt es so rüber das wir mit unseren "Schnarchladern" es ja nicht nötig haben. Diese Aussage würde aber gegen die elektromobilität sprechen. Natürlich ist man immer bemüht möglichst schnell die Säule wieder frei zu bekommen jedoch ist das nicht immer sofort möglich. Ein Problem das ums heute noch trifft, vielleicht lachen wir in ein paar Jahren darüber.


Nein kein Schubladendenken, aber ein ehrliches Hinterfragen ein Suv Hybride lädt den ganzen Tag an einer öffentlichen Säule Gaaanz in der Nähe von seinem Arbeitsplatz..... Tut er das nun weil im unsere Erde so wichtig ist oder um Parkkosten zu sparen und um mal schnell die Förderung zu nutzen.... Bitte ehrlich antworten http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=e958a8-1483710614.jpg
Benutzeravatar
nitro1177
 
Beiträge: 68
Registriert: So 22. Mai 2016, 10:14

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon eAndal » Fr 6. Jan 2017, 16:00

An der Ladesäule muss er nach dem Ladeende umparken. Steht ja so dort. ;)
Tut er das nicht steht er unberechtigt dort. (Wie jedes andere Fahrzeug nach Ladeende auch)
Jetzt ist nur die Frage wie die Ordnungshüter erkennen sollten ob er noch lädt oder nicht. :?
Deswegen ist die Lösung mit Parkscheibe und Zeitlicher Begrenzung einfacher.
Seit 1.08.15 mit einem ZOE Intens Perlmuttweiß unterwegs ! 8-)
Ohne eigene Lademöglichkeit. | Zu 100% auf öffentliche Ladung angewiesen.
Benutzeravatar
eAndal
 
Beiträge: 186
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 15:10

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon nitro1177 » Fr 6. Jan 2017, 16:07

eAndal hat geschrieben:
Deswegen ist die Lösung mit Parkscheibe und Zeitlicher Begrenzung einfacher.
#

AMEN darum geht es , es sind aber öffentliche Säulen die zum "Standort nahen günstigen parken" benutzt werden.
Und das nicht nur von Plug-in´s .

Gruß
Heiko
(Der mit der Park/Ladescheibe im Auto)
Benutzeravatar
nitro1177
 
Beiträge: 68
Registriert: So 22. Mai 2016, 10:14

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Fr 6. Jan 2017, 16:12

nitro1177 hat geschrieben:
..., aber ein ehrliches Hinterfragen ein Suv Hybride lädt den ganzen Tag an einer öffentlichen Säule Gaaanz in der Nähe von seinem Arbeitsplatz..... Tut er das nun weil im unsere Erde so wichtig ist oder um Parkkosten zu sparen und um mal schnell die Förderung zu nutzen.... Bitte ehrlich antworten http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=e958a8-1483710614.jpg

Bei Entfernungen um die 40 Kilometer braucht man mindestens den halben Arbeitstag um die 12 (?) kW wieder nachzuladen. Ist am "Nachtparkplatz" keine Lademöglichkeit ist es schon bei 20 Entfernungskilometern so. Am Arbeitsplatz sind zwar meistens Parkplätze verfügbar, aber Laden ist nicht immer möglich.
72.500 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011, 70.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015 und Passat GTE seit 07/2018
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 16. Apr 2015, 23:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Leider selber schuld.....

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 6. Jan 2017, 16:16

Es muss drei Arten von Ladestellen geben, Schnelllader, Destinationlader und Laternenparkladestellen.
Bei den Laternenparkern ( und Bahnhöfen) gibt es keine Begrenzung, alle mit stecker dürfen und sollen so lange stehen wie sie wollen. Beim Destinationslader so lange man bei der betreffenden Destination ist. Streit könnte bei Aldi ausbrechen, wenn jemand diesen für die Langstrecke missbraucht. Hier gilt für mich, der Langstreckenfahrer ist bei Aldi die Nummer 2, wenn aber frei ist, soll er halt voll machen. So weit so gut, alle E- Fahrzeuge sind gleich.
Aber: bei den Schnellladern sieht die Welt anders aus, alle mit Ladeleistnungen unter der Hälfte des Angebotes verschwindet !!!! Gilt für mich auch für kalte Batterien un 100% Lader...

Das Problem dazwischen ist aber, wenn der Aufsteller gar nicht weiß ob er einen Schnelllader oder einen Destinationlader aufgestellt hat, und den Unterschied nicht kennt. Da liegt aber der Fehler nicht bei uns. Die Karte spiele ich einfach man zuruck. ( 50kW Lader bei Supermärkten...)

Und wenn es einmal, und wir sind fast schon dort, genug Schnelllader gibt, ist es mir schnurz egal wenn der GTE 8 Stunden an der Säule auskühlt. Weil ead aber Gegenden gibt, wo es nicht so weit ist, sind auch nicht wir schuld.!
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 80.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3894
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Elwynn und 6 Gäste