Ladewüsten-Eindämmung

Re: Ladewüsten-Eindämmung

Beitragvon green_Phil » Mi 7. Aug 2013, 12:48

Nicht ärgern Arthur, Du hast schon ganz korrekt erkannt, was für ein Charakter dahinter steckt.
Dumme und super ärgerliche Kommentare gibt es bei jedem Online-Artikel zu jedem nur denkbaren Thema. Das hat gar nichts mit unserem fortschrittlichen Denken hier zu tun. Einfach nicht ärgern lassen...
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Anzeige

Re: Ladewüsten-Eindämmung

Beitragvon eDEVIL » Mi 7. Aug 2013, 13:54

Ja, solche gefährlichen halbwissen geistern leider überall herum.

Sehr schön, das die Aktion etwas Bewegung in die Sache bringt :D
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ladewüsten-Eindämmung

Beitragvon meta96 » Mi 7. Aug 2013, 14:00

arthur.s hat geschrieben:
Meine Zeitungsaktion hat wohl ganz schön Wind gemacht. Heute Vormittag haben sich alle von mir angeschriebenen Städte und Gartenmärkte gemeldet. Ich glaube nun einen Fuss in der Tür zu haben.

Leider gibt es auch in der elektonischen Ausgabe der Zeitung einen sehr schlauen Typen "Wollbacher" der da mal ganz kräftig unqualifizierten Müll abgelassen hat. Ich konnte es mir nicht verkneifen direkt darauf zu antworten. Wen es interssiert der kann mal hier schauen.

http://www.augsburger-allgemeine.de/com ... 39406.html


LG. Arthur


Bravo. Auch für dein Statement. Über die "Wollbachers" mach Dir keinen Kopf. Ich verfolge seit Jahren ähnliche Diskussionen. Ich habe bis heute nicht verstanden, warum Leute die weder verpflichtet werden ein eAuto zu fahren, die aber sekundär davon profitieren, dass in Summe eventuell die Benzinnachfrage sinkt, oder auch jene sind die in ihren Städten sich über Luft- und Lärmbelastung beschweren, trotzdem so massiv gegen Elektromobilität wettern!

Aber egal, was zählt ist die Aufmerksamkeit. Vielleicht kannst Du mit dem Redakteur des Artikels eventuell einen Folgebeitrag ausdealen, z.B. in der Woche vor der Einführung des eUP oder des i3. Vielleicht hat dann eine Gemeinde/Markt schon eine TYP2-Ladestation gebaut und kannst als Motivation einen eventuell möglichen medialen Applaus in den Raum stellen ... wäre also eine win-win-win Situation:

a) Presse weil SIE was bewegt hat
b) Gemeinde&Kreis weil SIE was getan hat
c) Markt weil ER im Sinne der Kunden agiert (und dafür eventuell noch in die Zeitung kommt)
d) Du weil Du wieder zuhause einkaufen kannst und weil Punkt a) auch/oder Dir gehört

gruss c.


*) Obwohl, es gab einmal eine Analyse im Zuge der Diskussion über Tesla, dort war der Grund oft ein politischer, aber es waren auch oft Menschen, die glauben selbst von der (Stinker-)Automobilbranche direkt oder indirekt zu leben (ältere Mechaniker, Verkäufer von Motoröl etc. etc.) und einfach eine nachvollziehbare Angst vor einer möglichen Veränderung haben ...
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Ladewüsten-Eindämmung

Beitragvon mlie » Do 8. Aug 2013, 18:22

Gratulation zur gelungenen Bewegung! Halt uns mal auf dem laufenden.

Es mangelt oft auch an Kreativität - wenn eine Kommune keinen Parkplatz für uns opfern will, dann lässt man eben das parken auf dem Bürgersteig zu - die nächsten 4 Jahre wird das kaum einen stören, wenn im Schnitt 3x im Monat einer parkt.
Und bei zunehmendem Parkverkehr auf dem Bürgersteig ist die Begründung für den exklusiven E-Autoparkplatz dann ja automatisch da...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Ladewüsten-Eindämmung

Beitragvon ATLAN » So 30. Mär 2014, 10:50

So, ein Erfolg zeigt sich, möglicherweise auf meine wiederholten Eingaben hin:

Die Stadt Tulln hat doch glatt gleich 4 (!) Ladestationen mit je 2x Typ2 11kW aufgebaut, barrierefrei zu benutzen & sogar kostenlos, bis auf die Parkgebühren, die bei 2 der 4 Standorte anfallen. Die Standorte sind auch einigermaßen sinnvoll gewählt in nähe der neuralgischen Punkte des Öffentlichen Lebens, zusätzlich wurden dort auch noch jeweils größere PV-Anlagen montiert!
Tja, so wird aus einer absoluten Ladewüste (Stand Mitte 2013) eigentlich ein Vorzeigemodell. :thumb:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste