Ladeverbund Franken+

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon MarkusD » Mi 9. Mär 2016, 14:21

Karlsson hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Nicht 32A mit 22kW verbuchseln.
Ich bin geschockt, für wie doof Du mich offenbar hältst.
Nun ja, 6.6kW ist eben deutlich weniger als 22kW .. .deshalb ... zwar auch ca. 32A, aber eben alles andere als "22kW ausreizen".

Karlsson hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Auch wenn das Fahrzeug nach 3h voll sein kann, erklär mir bitte, wie du das z.B. mit dem Kinobesuch oder irgendetwas anderem, was einfach länger dauert, handhabst.
Wer will, findet Möglichkeiten, wer nicht will, findet Probleme.
Ok, diese Antwort ist in diesem Fall keine Antwort. Du weißt es also auch nicht.
Ich bin mir sicher, die 149 anderen Besucher im Kino werden vollstes Verständnis dafür haben, wenn ich um eine kurze Unterbrechung bitte, damit ich mein E-Fahrzeug umparken kann ... Scheiß-E-Autofahrer, brauchen immer eine Extrawurst, kann schon kostenlos laden und jetzt will er auch noch, daß der Film pausiert, da sieht man doch, daß die Dinger nichts taugen ...
:roll:

Ja, die Alternative ist, daß ich entweder mit dem Taxi fahre (und ein Schweinegeld bezahle) oder mit den Öffis, was die Fahrzeiten etwas mehr als verdreifacht.
Beides möglich, aber nicht praktikabel. Genausowenig praktikabel wie die 3 Stunden maximale Standzeit.
Zuletzt geändert von MarkusD am Mi 9. Mär 2016, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
MarkusD
 

Anzeige

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Karlsson » Mi 9. Mär 2016, 14:27

MarkusD hat geschrieben:
Beides möglich, aber nicht praktikabel. Genausowenig praktikabel wie die 3 Stunden maximale Standzeit.

Nicht weinen, Du hast doch dein Corsa Backup unter der Haube. Damit kommst Du äußerst praktikabel wieder heim.

MarkusD hat geschrieben:
Ich bin mir sicher, die 149 anderen Besucher im Kino werden vollstes Verständnis dafür haben, wenn ich um eine kurze Unterbrechung bitte, damit ich mein E-Fahrzeug umparken kann ...

Park halt zwischen Film und den Drinks danach um. Kommt dann mit den 3h sicher hin. Und wenn nicht, hast Du nur ein paar Minuten überzogen und es wird Dich auch keiner verhauen.

Bist Du mit so einer komplizierten Haltung echt in der Elektromobilität gelandet? :lol: :lol:
Zoe Q210 seit 06/15, elektrischer Erstwagen mit Langstreckeneignung, großem Kofferraum und AHK für max 20k€ als 2-jähriger mit max 30tkm gesucht
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 11527
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon MarkusD » Mi 9. Mär 2016, 14:40

Karlsson hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Beides möglich, aber nicht praktikabel. Genausowenig praktikabel wie die 3 Stunden maximale Standzeit.
Nicht weinen, Du hast doch dein Corsa Backup unter der Haube. Damit kommst Du äußerst praktikabel wieder heim.
Der i-MiEV hat kein Backup.
Ich rede und schreibe die ganze Zeit vom i-MiEV. Hast du wohl überlesen.

Karlsson hat geschrieben:
Bist Du mit so einer komplizierten Haltung echt in der Elektromobilität gelandet? :lol: :lol:
Du verwechselt Ursache und Wirkung. Ich war zuerst elektromobil da, dann kam die dämliche Zeitbegrenzung.

Und selbst ohne Drinks reicht die Zeit nicht ... gerade und speziell bei den Ladesäulen in Fürth.
MarkusD
 

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon green_Phil » Mi 9. Mär 2016, 16:48

Also mein i3 mit Schnellladeoption schafft es NICHT, in 3 Stunden voll zu sein. Ihr vergesst, dass sich ein voller Akku nicht mit Fullspeed weiter laden lässt.
Im Übrigen wohnt nicht jeder "nur" 70 km weit weg. Für mich sind es 130 km, damit ist der Akku restlos entleert, wenn ich an der Ladesäule ankomme. Ich brauche demnach, besonders in kalten Nächten, einen randvollen Akku um zurück zu kommen. Da hilft mir auch umparken nichts.

Ich verstehe nicht, wie sich manch einer für eine Regelung ausspricht, die eindeutig nicht günstig für alle E-Mobilisten ist. Ziehen wir jetzt an einem Strang :?: oder streiten wir uns als Randgruppe schon gegenseitig bis die Verbrenner aus dem Lachen nicht mehr rauskommen. Und da hat noch jemand die Dreistheit zu fragen, wie man mit einer derartig komplizierten Einstellung zur E-Mobilität kommt. Vielleicht deshalb, weil man nicht mit allem zufrieden ist und am Fortschritt arbeitet? Weil man über die eigene Stoßstange, ehm Tellerrand, hinausschaut? :roll:
(Wie ich sehe, Karlsson, hast Du nichts gelernt aus unserer privaten Unterhaltung.)
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
Wohnort: Roding

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Karlsson » Mi 9. Mär 2016, 17:23

Ich hab mich nicht für diese Regelung ausgesprochen, hab das oben auch geschrieben, dass ich die Begrenzung für ladende Fahrzeuge sinnfrei finde.

Trotzdem sehe ich die Probleme nicht als so groß, wie manche sie darstellen. Gerade im Fall MarkusD, der ein zweites Fahrzeug vor der Tür stehen hat, das keinerlei Probleme mit der Strecke hat.
Zoe Q210 seit 06/15, elektrischer Erstwagen mit Langstreckeneignung, großem Kofferraum und AHK für max 20k€ als 2-jähriger mit max 30tkm gesucht
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 11527
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon green_Phil » Mi 9. Mär 2016, 17:35

Ja, das hast Du.

Manchmal verlieren wir uns hier in Einzelschicksalen. Beispiele sind schön, sie machen etwas plausiebel. Aber sie bilden niemals die Gesamtheit ab. Es ist doch unerheblich, ob Markus ein 2. Auto hat. Es geht ums Prinzip: Die aktuelle Lösung vom Franken+Verband ist nicht geeignet für alle. (Punkt)
Ich persönlich vermute, mit 4 Stunden könnten sich alle Seiten hier kompromissbereit zeigen.
Die Kompromissidee mit der tatsächlichen Ladedauer hat den Haken, dass Politessen nicht wissen, ob der Akku voll ist oder nicht.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
Wohnort: Roding

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Spürmeise » Mi 9. Mär 2016, 17:49

green_Phil hat geschrieben:
Ich persönlich vermute, mit 4 Stunden könnten sich alle Seiten hier kompromissbereit zeigen.


Eine solche Kompromisslinie ist vom deutschen Gesetzgeber sogar schon vorgezeichnet worden in der seit 6 Monaten gültigen "Allgemeinen Verwaltungsvorschrift" zur Straßenverkehrs-Ordnung (STVO):

"Die Erlaubnis zum Parken von elektrisch betriebenen Fahrzeugen soll tagsüber zeitlich beschränkt werden. Die maximale Parkdauer an Ladesäulen soll tagsüber in der Zeit von 8 bis 18 Uhr vier Stunden nicht überschreiten."
Spürmeise
 

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon STEN » Mi 9. Mär 2016, 17:55

Nach meiner Beobachtung stellt sich das Problem Abends in (zB. KöPla) Fürth nicht.
Da sind die Säulen eh von Verbrennern fehlbelegt, und die Parkplatzsheriffs liegen bereits zu
Hause auf dem Kanapee. Und die "Fossilen" stehen bis 7:00h in der Früh dort.

Und wenn mal wirklich ein E-Auto einen Platz ergattert, und dann auch noch angeschlosssen ist, und dann
auch noch die Ladesäule mit dem blauen Kontrolllicht bestätigt, dass ein Ladevorgang noch aktiv ist, mein
Gott, was gibt es denn für eine bessere Nutzung einer Ladesäule wie diese.

Mein Fazit hierzu: Stehen lassen - passiert eh nix.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2716
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon Karlsson » Mi 9. Mär 2016, 18:11

Natürlich sieht die Welt bei jedem anders aus.

Vielleicht kam es nicht so rüber, aber ich finde schon jede zeitliche Einschränkung für ladende Fahrzeuge völlig überflüssig.

Für nicht (mehr) ladende Fahrzeuge allerdings nicht. Klar muss man dann nicht sofort Gewehr bei Fuß stehen, wenn die Ladung endet, aber es sollten halt auch nicht Stunden werden.
Daher begrüße ich halt Tarife mit Zeitanteil. Von mir aus darf der Zeitanteil auch nach Ende der Ladung ansteigen, um einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen.

Solange der Strom kostenlos ist, ist es halt nur ein moralisches Ding. Da nehmen manche aber halt wenig Rücksicht drauf.
Zoe Q210 seit 06/15, elektrischer Erstwagen mit Langstreckeneignung, großem Kofferraum und AHK für max 20k€ als 2-jähriger mit max 30tkm gesucht
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 11527
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Ladeverbund Franken+

Beitragvon bash_m » Mi 9. Mär 2016, 22:23

3h reichen mir mit dem Ampera auch nicht. Ich brauch 3h 45min! Und ich nutzte öfters mal diese Säule.
4h und ich wäre "glücklich"
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 175
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 13:29

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bogenfisch, Spüli und 8 Gäste