Ladesäulen-VO soll geändert werden

Re: Ladesäulen-VO soll geändert werden

Beitragvon ecopowerprofi » Di 11. Apr 2017, 20:40

Sewi hat geschrieben:
Mit TNM und PS verschwinden die "Spritkosten" nicht einfach im monatlichen Kontoauszug, sondern kommen übersichtlich zusammengestellt auf einer Rechnung.

Wenn man bisher an der Tankstelle den Sprit bezahlt, dann tauchen die auch nirgends auf sondern verschwinden irgend wo zwischen Barabhebung und Kartenzahlung. Da das meiste mit Ausnahme der Laternenparker wahrscheinlich zu Hause geladen wird, taucht das nur auf der Stromrechnung unter dem Gesamtbezug auf. Wenn dann auch noch eine eigene PV betrieben wird, ist es fast unmöglich es nach zu halten. Aber die meisten E-KFZ zeigen den Verbrauch mit dem Bordcomputer an. Dass sollte für die Kostenkontrolle reichen.

Sewi hat geschrieben:
Wenn "Direktbezahlen" dann noch teurer oder gebührenbehaftet ist, dürften fast nur ausländische Besucher ohne Ladenetz- oder TNM-Karte das Angebot nutzen

Für die paar mal, die man noch die Ladesäulen nutzt, kann man ruhig ein paar Gebühren bezahlen. Die machen den Kohl dann nicht Fett.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

Re: Ladesäulen-VO soll geändert werden

Beitragvon enabler » Di 11. Apr 2017, 21:42

Sewi hat geschrieben:
Persönlich halte ich lieber einmal kurz eine RFID vor den Leser anstatt irgendwie umständlich wie Handy und Web irgendwas machen zu müssen.

Geht mir genauso. Der schlechte Ruf der Ladekarten entstand doch auch die letzten Jahren durch den Wildwuchs an Insellösungen. Das hat sich mittlerweile deutlich verbessert.
Ich finde eine RFID-Chip am Schlüsselbund einfach komfortabel - vor allem im dritten Tiefgaragen-Untergeschoss.
enabler
 
Beiträge: 327
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 23:49

Re: Ladesäulen-VO soll geändert werden

Beitragvon Vanellus » Di 11. Apr 2017, 22:37

Am bequemsten empfinde ich aktuell die RFID-Karten, z.B. NM oder Plugsurfing kostenpflichtig oder lokal die kostenlosen Stadtwerke-Karten in der Nähe, die aber Insellösungen darstellen.
Ansonsten lade ich max. 10% Zuhause an meiner Wallbox, 10% kostenpflichtig außer Haus und 80% kostenlos außer Haus an 22 kW oder deutlich weniger an 11 kW AC. Ich weiß: das wird nicht immer kostenlos bleiben, andererseits: das höre ich seit über drei Jahren und es werden immer mehr kostenlose 22 kW-Säulen AC im meiner nahen und fernen Umgebung.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1635
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Taxi-Stromer und 3 Gäste