Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon Spürmeise » Mo 12. Mai 2014, 21:57

Wir lesen ständig von Fehlermeldungen von ZOE an allen möglichen Ladesäulen - wundert weiter nicht, wenn ein Auto die Stoßstangen als Gleichrichter benutzt.

Das penetrante Fehlermeldungsgeschrei bei den Ladesäulenbetreibern führt zu:

- hohen Wartungskosten für ausgefallene Ladesäulen dank ZOE
- dann erst deaktivierte Ladesäulen dank ZOE
- schließlich Abbau der Ladesäulen dank ZOE
- und ausbauen will schon lange keiner mehr dank ZOE

Kurz: Danke ZOE!!! für den Elektromobilität Untergang.
Spürmeise
 

Anzeige

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon Twizyflu » Mo 12. Mai 2014, 22:11

Na na na
Mal nicht übertreiben.
Das klingt ja fast als sei der Zoe an allem schuld.

Ich weiß nicht was ist Deutschland los ist aber bis jetzt hat bei mir immer alles geklappt.

bis auf 1 mal und da wars die Säule hat mein Zoe immer funktioniert mit dem Laden :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18823
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon stromer » Di 13. Mai 2014, 03:06

Ich kenne in meinem Umfeld keine Ladesäule, die auf Grund von Ladeproblemen abgebaut wurde. Tatsächlich ist es so, daß Ladesäulen erst mit dem Zoe richtig genutzt werden. Mit meinem Leaf war ich nie öffentlich laden, das lohnte sich auf Grund der niedrigen Ladeleistung und dem damit verbundenen kleinen Aktionsradius auch nicht. Seit ich mit dem Zoe unterwegs bin lade ich regelmäßig öffentlich und gerade in den ersten Monaten musste ich feststellen, daß die Infrastruktur, da nicht genutzt, in einem erbärmlichen Zustand war. Da vorher der Typ2-Stecker kaum genutzt wurde, erhielten die Betreiber auch kein Feedback. Das hat sich, auch Dank Zoe, sehr verändert. Trotz intensiver Nutzung habe ich im letzten halben Jahr keine Ladesäule angetroffen, die nicht funktioniert hat.
Ich selbst habe meinen privaten Ladepunkt seit 4 Jahren öffentlich zugänglich gemacht. In den ersten 3 Jahren wurde dieser 1-2 mal pro Jahr in Anspruch genommen, in den letzten Monaten fast wöchentlich und zu 90 % sind das Zoe-Fahrer.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon sonnenschein » Di 13. Mai 2014, 06:06

Bei mir hat's mit dem öffentlichen Laden bisher auch nur einmal nicht funktioniert, und das war am Wartungswochenende der RWE. So what...

Ich kann Spürmeises unterschwellige Wut nicht ganz nachvollziehen.

Zumal in letzter Zeit die, die Ladeprobleme hatten diese immer bei sich Zuhause hatten.

Selbst beim McD habe ich schon ohne Probleme geladen
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 726
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon kai » Di 13. Mai 2014, 07:47

Es ist genau andersherum.

ZOE ist das einzige Auto mit serienmäßigem 22kw Lader.

Vorher hat logischerweise kein Mensch mit 22kw geladen. Oder mit 11kw. Oder überhaupt dreiphasig.
ZOE hat damit Fehler gefunden die man mit einem anderen Elektroauto gar nicht finden kann.

Es müsste vielmehr heissen:

- Danke Renault das Ihr serienmäßig 22kw TYP2 Lader im ZOE verbaut
- Danke ZOE das jetzt endlich mal dreiphasige TYP2 Anschlüsse und Säulen getestet werden
- Danke das wir aus der Steckdosendenke herauskommen.
- Danke ZOE das Leute sehen das man auch an 4.100 dreiphasige TYP2 Ladepunkten in D. schnelladen kann.

Bisher herrscht doch die Steckdosenladung bei Nissan, VW und BMW. Mehr ist dort serienmäßig nicht angeboten.
Dadurch wird natürlich noch nicht einmal TYP2 einphasig getestet.

Dank BMW, VW und NIssans Steckdosenladepolitik
- werden wenige modernen TYP2 Säulen überhaupt angefahren
- dito getestet
- und dem Massenpublikum eher gezeigt wie lansam man lädt. "Ach das ist doch nichts für mich" ist die Reaktion.

DAS ist peinlich.

Renault kann man nur danken, testen die doch die Infrastruktur für Tesla und B-Klasse und Smart mit Brusa Lader.
Und vom eGolf 8, BMW i5 und Audi Q7 electric.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon bm3 » Di 13. Mai 2014, 09:11

Hallo,

ich hoffe Renault hat jetzt zwischenzeitlich sein Ladegeräte-Monster im Griff. In der Anfangszeit hat es ja wirklich Ladesäulen "gefressen" und für die nachfolgenden E-Fahrer lahmgelegt bis der Service kam.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon midimal » Di 13. Mai 2014, 09:23

bm3 hat geschrieben:
Hallo,

ich hoffe Renault hat jetzt zwischenzeitlich sein Ladegeräte-Monster im Griff. In der Anfangszeit hat es ja wirklich Ladesäulen "gefressen" und für die nachfolgenden E-Fahrer lahmgelegt bis der Service kam.

Viele Grüße:

Klaus


Ich finde, auch dass erst dank ZOE die Probleme mit den 11/22KW Säulen herausgenommen sind - z.B. schlechte/falsche Erdung ( Stichwort ZE-Spez. 1.2 fähig) usw usw. Dass die Säule lahmgelegt wurde ist zwar ärgerlich (meistens flog die Sicherung raus - oder?) aber eigentlich OK. Die Hausaufgaben wurden bei der Installation halt nicht gemacht und die ZOE hat diese mit knallharten Checks erst aufgedeckt/"bestraft". Ich vermute dass die Mehrheit der nach ZOE aufgestellten Säulen bereiten dank der ZOE-Erfahrungen gar keine Probleme mehr , da diese strikt nach den Spezifikation aufgestellt wurden.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon Robert » Di 13. Mai 2014, 10:00

Meine Ladesäule zuhause, ordnungsgemäß installiert, funktioniert IMMER. Und die MC Donalds Station in Graz mag auch keinen BMW i3...
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4356
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon Mike » Di 13. Mai 2014, 10:06

Die Aussage von Spürmeise kann ich nicht nachvollziehen. :?

kai hat geschrieben:
Bisher herrscht doch die Steckdosenladung bei Nissan, VW und BMW.

Gut, wir laden leider nur 1phasig. Aber benutzen dafür keine Steckdosen sondern an den öffentlichen ein Typ2 (evtl.auf Typ1) Kabel und in der eigenen Garage eine Wallbox oder ähnliches. Auch wir laden lieber mit 16A als mit dem Notladekabel an der Steckdose mit 10A.

Vielleicht bin ich die Ausnahme, aber ich lade fast ausschließlich an einer öffentlichen 11kW Säule. Da bekomme ich den Strom noch umsonst. :oops:
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ladesäulen-Aus dank Renault ZOE?

Beitragvon green_Phil » Di 13. Mai 2014, 10:37

Also Spürmeise hat wohl nur provozieren wollen. Eigentlich sind alle (inklusive mir) nur neidisch auf die 22 kW, die der/die/das Zoe an fast jeder Typ2-Säule fressen kann. Dass die Technik dabei auch nicht das Gelbe vom Ei ist, bändigt etwas die Eifersucht, genauso wie das schöne hochsonore Ladegeräusch. *autsch*
Als "Plötzlich BMW-Fahrer" lade ich nahezu ausschließlich an Typ2-Säulen, immerhin mit doppelter Schuko-Dauerüberbelastung. Obwohl er nur eine Phase frisst, so lade ich dennoch nur sehr sehr selten an normalen Steckdosen - meist bei Freunden zu Besuch - und dann bin ich auch SEHR dankbar, dass das so fehlerfrei geht. Denn meist hängt die Rückfahrt einfach davon ab.

@Sprümeise, oute Dich mal zum Eingangsposting, sonst müssen wir ernsthaft über Deinen Ton sprechen.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste