Laden auf dem Bauernhof

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon mlie » So 6. Apr 2014, 17:27

DAS ist für den Laien eine tolle Möglichkeit, sich komplett ins jenseits zu befördern. Oder alle anderen, die den Schutzleiter anpacken.
Im TT-Netz würdest du demit den N-Strom über den Betriebserder führen, und der Schutzleiter reagiert mit dem ohmschen Gesetz, also einer Spannungsanhebung. Den FI hat eh seit 50 Jahren niemand mehr geprüft.
Die alten Kragensteckdosen ("Witwenmacher") hatten nämlich nur 3L+PE, wer also sich vom PE den N holt, wird sein blaues Wunder erleben.

Und genau wegen solchen Dingen sollten tragbare Wallboxen eigentlich nur an Elektrofachkräfte oder Personen mit nachgewiesenem Wissensstand verkauft werden. Für alle anderen gibt es öffentliche Ladesäulen und vom Facherrichter aufgebaute Wallboxen. Auch wenn ich mir jetzt wohl einige Feinde gemacht habe...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon Jogi » So 6. Apr 2014, 17:59

Ähem...

Ich wollte nur wissen, wie sich die crOhm-Box verhalten würde.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon energieingenieur » So 6. Apr 2014, 18:09

mlie hat geschrieben:
Und genau wegen solchen Dingen sollten tragbare Wallboxen eigentlich nur an Elektrofachkräfte oder Personen mit nachgewiesenem Wissensstand verkauft werden. Für alle anderen gibt es öffentliche Ladesäulen und vom Facherrichter aufgebaute Wallboxen. Auch wenn ich mir jetzt wohl einige Feinde gemacht habe...

Nein, diese Aussage kann ich voll und ganz unterstützen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon mlie » So 6. Apr 2014, 18:41

Jogi hat geschrieben:
Ich wollte nur wissen, wie sich die crOhm-Box verhalten würde.


Hoffentlich wird die Crohmbox erkennen, dass der Stromanschluss nicht in Ordnung ist und die Ladung nicht freigeben, auch wenn der Strom auf dem N während einer dreiphasigen Ladung eigentlich recht gering sein müsste.

Wenn mir einer eine ZOE und eine Crohmbox leiht, kann ich das mal durchmessen, obwohl ich mir sicher bin, in diesem Forum schon die entsprechenden Messungen auffinden zu können. :-)

Mal sehen, wann hier der Erste auf die Idee kommt, mittels Wurfanker an der Freileitung seinen Ladestrom zu beziehen... :lol:
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon Jogi » So 6. Apr 2014, 18:52

mlie hat geschrieben:
wenn der Strom auf dem N während einer dreiphasigen Ladung eigentlich recht gering sein müsste.

Eben.
(sonst gäb's ja keine TT-Installationen.)

Der ZOE mißt ja angeblich selbst den Widerstand zwischen N und PE, macht das die crOhm auch?
Und was wäre hier der untere Grenzwert?
Oder hab' ich da was mißverstanden?


Mal sehen, wann hier der Erste auf die Idee kommt, mittels Wurfanker an der Freileitung seinen Ladestrom zu beziehen... :lol:

Was Du hier für Ideen einbringst... tz, tz, :P
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon rollo.martins » So 6. Apr 2014, 19:58

Würde wetten, die crOhm testet das...
rollo.martins
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon E_souli » So 6. Apr 2014, 21:32

hmm, ich habe bei uns auf dem Hof gestern auch einen Anschluss (roter Stecker mit mehreren Polen o.ä.) an der Rampe der alten Schreinerei entdeckt.
Unten drunter Schuko, da werde ich ab sofort über Nacht meinen i3 laden
Ich weiss nicht genau, aber kann ein Zoe oder so, mit so einem Stecker nix mit anfangen ?

Nur so als Info
Da klau ich nix, sondern ist auf unserem Privatgrundstück und der Stecker gehörte einer Schreinerei die vor einem Jahr da ausgezogen ist. Der Stromanschluss funktioniert und läuft auf mich

In der Halle an der Rampe sind mehrere andere Stecker, die wohl ehemaligen Anschlüsse der Maschinen die dort standen
blau, rot, alles Starkstrom.
Ich frag die Tage mal unseren Elektriker im Ort ob man da Typ 2 Stecker installieren könnte
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon fbitc » So 6. Apr 2014, 21:48

Hm, ich meine zwar, das dieses Thema (von dir) schon mal wo anders diskutiert wurde, aber was solls... Also, "nur" Stecker alleine reicht nicht. Dies müsste dir der Elektriker aber auch sagen. Du brauchst auch eine Ladeelektronik zur Ladung moderner Typ2 Fahrzeuge.
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3770
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon lingley » So 6. Apr 2014, 22:14

Jogi hat geschrieben:
Der ZOE mißt ja angeblich selbst den Widerstand zwischen N und PE...

Jo macht er...
Schutzleiterprüfung < 1xx Ohm (genaue Werte ? Spekulation) und auf Spannungsfreiheit vor dem Laden
lingley
 

Re: Laden auf dem Bauernhof

Beitragvon Jogi » So 6. Apr 2014, 22:37

lingley hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:
Der ZOE mißt ja angeblich selbst den Widerstand zwischen N und PE...

Jo macht er...
Schutzleiterprüfung < 1xx Ohm

Was mißt der da? N gegen PE?
Wie gesagt, an einer TT-Installation mit (illegaler) Brückung wäre der Wert auf jeden Fall unterschritten..., wenn es nicht auch einen unteren Grenzwert gibt, würde die Ladung also starten?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste