Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon E-Pinger » So 15. Okt 2017, 23:15

Hallo zusammen,
in unserem Städtchen entsteht gerade ein neues Parkhaus mit 200 Plätzen.
Es sollen einige Ladestationen errichtet werden, offen ist noch was, wie viele und wohin,
Von der Gemeindeverwaltung waren ursprünglich DC Schnellladestationen vorgesehen,
da der Förderfocus der Bundesregierung derzeit auf DC-Systemen liegt.
Nach einer Nachfrage bei einem SPD Gemeinderat zu diesem Thema, hatte ich Tags darauf eine Einladung
beim zuständigen Sachbearbeiter zum Informationsaustausch. Wenn man die richtigen Leute kennt, geht manches Blitzschnell. ;)

Nach aktueller Überlegung, soll es im unteren Parkdeck 2-3 Ladestationen geben.
Bei Bedarf im oberen Parkdeck 2-3 weitere für Dauerparker.
Vor dem Parkhaus bestünde ebenfalls die Möglichkeit eine Ladestation einzurichten.
Die Ladestationen sollen vermutlich nicht kostenlos sein. Näheres erfahre ich Mitte der Woche.

Welche Ausstattung ist in diesem Fall sinnvoll?
DC Schnelllader gehören meiner Meinung nach vor das Parkhaus und nicht hinein. Ist schließlich auch ein Platzproblem.
Wobei ein ansässiger Supermarkt demnächst neu eröffnet wird und wohl einen Trippellader aufstellen möchte.
Ob man in einer Kleinstadt zwei davon braucht?
Für die untere Etage würde ich eine AC-Ladestation mit 2x 22kW an die Wand hängen, die bei Bedarf ohne großen Aufwand
auf 4x 11kW ausgebaut werden kann.
Für die Dauerparker, tagsüber Angestellte der umliegenden Büros und Geschäfte, Abends für Anwohner,
in der oberen Etage 3x 3,6kW mit entsprechend günstigem Tarif (wenn es nicht kostenlos sein soll).
Das örtliche Stadtwerk arbeitet eng mit EnBW zusammen, die wären meine Favorit für die Ladekarte.
EnBW Tarif für Dauerparker an 3,6kW, 1,20 €/h und ab der 5. Anschluss-Stunde pro Ladevorgang nur noch 0,30 €/h.

Wie seht Ihr das, was würdet Ihr der Verwaltung vorschlagen?
Zoe Intens 2014 / 22kw Ladebox B3200 incl. Doepke FI-TypA/EV
E-Pinger
 
Beiträge: 133
Registriert: Do 19. Feb 2015, 22:32
Wohnort: Eppingen

Anzeige

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon ammersee-wolf » Mo 16. Okt 2017, 07:03

Warum immer so kompliziert?

22kW und 3,6 kW Lademöglichkeiten im Parkhaus kostenlos anbieten. Die zusätzlichen Investitionen sind ja nicht so groß. Und die Parkgebühren fallen auch an.
Ist bei einigen anderen Parkhäusern auch so. Z.B. München Pasing Arcaden oder in Freising im Parkhaus.

Schnellader vor dem Parkhaus dürfen ruhig etwas kosten. Wenn allerdings der Supermarkt auch bald einen Schnellader hinstellt, dürfte der vor dem Parkhaus nur sehr schnell Spinnweben ansetzen.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 646
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon Major Tom » Mo 16. Okt 2017, 07:07

Die EnBW Tarife sind aber nur so günstig, wenn man einen Vertrag mit Grundgebühr hat. Bei Prepaid oder Roaming wird es teurer.

Sind die Parkplätze getrennt nach Kurzeitparkern und Dauerparkern? Wenn nicht, dann machen unterschiedliche Ladeleistungen nicht so viel Sinn. Es kann dann nämlich sein, dass der Dauerparker einen 22 kW Anschluss belegt.

Ich würde 10 Plätze (mit der Option auf Erweiterung auf 20) vorsehen. Alles AC, Lastmanagement dazu. Mindestladeleistung 3,6 kW pro Ladepunkte, maximal 22 kW.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon siggy » Mo 16. Okt 2017, 07:44

Bei einigen Tesla Destination Charger musste ich lernen das Hotels sich immer wieder für den kurzen Kabelanschluß entscheiden. Da wird dann max 2 Plätze benutzbar. Was ist wenn da ein Diesel parkt? Mit längerem Kabel kann ich auch einen Parkplatz daneben oder noch weiter weg benutzen und kann laden. Auch wenn ich den eigentlichen Ladeplatz nicht belegen kann.
http://www.borkum-exklusiv.de/
Model S seit 20.03.2014, bisher 210.000km
siggy
 
Beiträge: 544
Registriert: So 14. Sep 2014, 10:39

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon Pharmy » Mo 16. Okt 2017, 09:41

Werde jetzt vielleicht einigen Leuten etwas auf die Füße treten, aber ich finde, dass im Parkhaus als Destinationcharger 3,6kW ausreichend sind. Dafür aber bitte reichlich davon! Diese dann kostenlos oder zumindest zu günstigen Konditionen ohne Zeittakt. Vor dem Parkhaus ein Schnelllader ist OK, vielleicht auch 2. Ein Großteil der im Markt befindlichen E-Autos lädt an Typ2 sowieso nicht schneller als 3,6kWh, ggf 4,4kWh. Bei einem Aufenthalt von 3 Stunden sollte die gewonnene Reichweite für fast alle Fahrzeuge dann bei mindestens 50km liegen. Denke, dass das OK ist.
Grüße aus dem tiefen Westen,
Heiko


Opel Ampera ePionier MY2012
Benutzeravatar
Pharmy
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 13. Apr 2016, 07:13
Wohnort: Kreis Heinsberg

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon EVduck » Mo 16. Okt 2017, 10:33

Wie immer im Leben: Es kommt ganz darauf an...

...was/wen man erreichen möchte und was man ist.

Ist es z.B. ein Parkhaus am Flughafen, reichen m.E. 3,7kW Lademöglichkeiten aus, so es denn für die 'Bringer' draußen noch Schnellader gibt. Ist es ein Bahnhofsparkhaus/Parkplatz gilt dasselbe.
Ist es ein Einkaufsparkhaus in einem Oberzentrum das aus dem Umkreis von 100km für das besondere Einkaufserlebniss genutzt wird, dann sollten schon 11...22kW Ladesäulen vorhanden sein.
Ist es ein normales Innenstadtparkhaud, dann reichen für die Dauerparker 3,7kW (aber viiiele) und ansonsten 1-2 22kW für den schnellen Einkauf.
ist es ... (bitte ergänzen)

DC braucht man in keinem der Fälle IM Parkhaus.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1386
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon AndiH » Mo 16. Okt 2017, 10:38

Am einfachsten wäre es Parkplätze mit Lademöglichkeit in die Parkplatz Abrechnung zu intergrieren, d.h. einfach einen zeitlichen oder pauschalen Aufschlag, der mit der normalen Parkgebühr abgerechnet wird. Wieviel Leistung dort zur Verfügung stehen sollte hängt von der typischen Parkdauer ab, aber lieber weniger Leistung und viele davon als ein paar wenige Lademöglichkeiten die in Zweifelsfall belegt sind. Der primäre Zweck eines Parkhauses ist parken und nicht so schnell wie möglich laden und den Ladeplatz wieder freigeben.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1143
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon E-Pinger » Mo 16. Okt 2017, 21:07

Danke schon einmal für Eure Rückmeldungen.
Eure Antworten zeigen mir, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine da stehe.

Wenn z. B. wie von ammersee-wolf treffend beschrieben, am Schnelllader "Spinnweben" hängen, braucht man in zwei, drei Jahren nicht wegen einer Erweiterung der anderen Lademöglichkeiten fragen.
Generell wären kostenlose Lademöglichkeiten ganz nett, wird sich politisch vermutlich nicht durchsetzen lassen.
Außerdem müssten es dann tatsächlich viele Lademöglichkeiten sein.
Nach meiner Erfahrung sind kostenlose Ladestationen oft von Dauerparkern belegt.

@ EVduck
Es handelt sich um ein gewöhnliches Innenstadt-Parkhaus einer Kleinstadt.
Drei Ladestationen mit 3,6kW für Dauerparker sollten für den Anfang reichen, plus Leerrohre für eine spätere Erweiterung.
Zusätzlich zwei 22kW Ladestationen im EG.

Dass wie von AndiH die Abrechnung der Ladekosten in der Parkplatz Abrechnung integriert ist hatte ich vor
längerem auch schon mal gesehen.
Finde es aber nicht mehr. Kann mir dazu jemand einen Tipp geben wer das anbietet?
Zoe Intens 2014 / 22kw Ladebox B3200 incl. Doepke FI-TypA/EV
E-Pinger
 
Beiträge: 133
Registriert: Do 19. Feb 2015, 22:32
Wohnort: Eppingen

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon kub0815 » Mo 16. Okt 2017, 21:56

Beim EnBW Tarif sind nicht für PHEVs geeignet da sind Steckdosen für 60cnt das einzigste was ich nehmen würde als Dauerparker.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1373
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Ladeinfrastruktur in Parkhaus, Eure Meinung

Beitragvon AndiH » Di 17. Okt 2017, 07:45

E-Pinger hat geschrieben:
Dass wie von AndiH die Abrechnung der Ladekosten in der Parkplatz Abrechnung integriert ist hatte ich vor
längerem auch schon mal gesehen.
Finde es aber nicht mehr. Kann mir dazu jemand einen Tipp geben wer das anbietet?


Einfach die Parkplätze mit Lademöglichkeit baulich abtrennen und z.B. über eine zweite Schranke mit der Parkkarte anderst abrechnen. Hat dann die folgenden Vorteile:

- Es wird an den Ladepunkten keine Abrechnung und keine Zähler benötigt, wird wahrscheinlich ab einer gewissen Anzahl sogar günstiger

- Ist für alle E-Auto Fahrer nutzbar ohne Einschränkung auf Zahlungssystem oder Karten

- Wer den Premium Zuschlag zahlt kann die Parkplätze auch ohne E-Auto nutzen wenn alles andere belegt ist, damit entgeht dem Betreiber kein Umsatz durch die Ladeplätze

Gruß & viel Erfolg

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1143
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste