Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon Helfried » Di 27. Feb 2018, 21:56

geko hat geschrieben:
Mein Tipp: 2020 wird es eine bahnbrechende Änderung bei Batterien geben ("game changer"). Ich weiß nur noch nicht welche, sonst wäre ich Millionär.


Glaube ich nicht, denn so eine Batterie müsste längst erfunden worden sein, um 2020 auf den Markt kommen zu können.

Im konservativen Batteriemarkt dauert es viele Jahre, bis sich eine Änderung durchsetzt.
Helfried
 
Beiträge: 7137
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon Elwynn » Di 27. Feb 2018, 22:12

Exakt. Frühestens um 2025 dürften erste Modelle einer geänderten Batteriestruktur auf den Markt kommen. 2020 wäre VIEL zu früh, die müssten ja jetzt bereits in der Anlagenplanung mit einbezogen werden.
Elwynn
 
Beiträge: 207
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 00:36

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon zitic » Di 27. Feb 2018, 22:19

Den größten Teil wird über den Arbeitsgeber laufen. Das ist letztlich auch die ideale Zeit. Die Spitzenleistung der PV wird zwangsläufig deutlich über dem dem normalen Verbrauch am Tag liegen müssen. Was gibt es da besseres als die Wagen einzubinden von denen man um die acht Stunden ziemlich gesichert weiß, dass sie vor Ort bleiben. Das vereinfacht auch die Steuerung etc.. Natürlich gibt es auch noch genug Leute, die weder zuhause laden können noch einen festen Parkplatz bei der Arbeit haben. Da brauchen wir natürlich noch Alternativen. Aber es läuft halt auch nicht alles über den Supermarkt, wo die Leute dauernd den Akku komplett voll machen müssen.

Es wird ja ohnehin keine Umstellung von heute auf morgen geben. Da werden sich dann auch noch Alternativen entwickeln. DIe begrenzten Nachtlader gibt es dann auch nur für die, die die Arbeitsalternative nicht haben etc.. Der Kreativität sind da nur begrenzte Grenzen gesetzt, wenn das mal ein breites Thema wird. Genauso wie Pertolheads da engstirnig sind, sind wir hier im Forum in der Breite auch im Vorstellungsvermögen beschränkt und schließen schnell vieles aus. Grundsätzlich sind wir uns aber wohl einig, dass der Weg nicht über den Tankstellenweg führt. Das wird auf Langstrecke, seltene Situationen und bestimmte Berufsklientel begrenzt sein.
zitic
 
Beiträge: 1891
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon zitic » Di 27. Feb 2018, 22:28

Zur "Akkustruktur": Mal soll nichts ausschließen, aber wenn man von der normalen aktuellen Entwicklung ausgeht, lseheon wir 2019 NMC-811 erst mal in voller breite auf uns zurollen. Das wird sich locker bis 2020+ hineinziehen. Da gibt es keine seröse Quelle, die wirklich von anderem ausgeht. Jede Woche liest man von Durchbrüchen, aber bis das dann erst mal im Smartphone und danach dann im Auto ankommt, braucht es halt noch viele Jahre Entwicklung und Erprobung, die nicht selten mit der Erkenntnis endet, dass man da doch in der Sackgasse ist. Vielleicht haben wir da zeitnah wirklich Glück. Zu euphorisch sollte man aber nicht sein.
zitic
 
Beiträge: 1891
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon kub0815 » Mi 28. Feb 2018, 00:36

zitic hat geschrieben:
Der Kreativität sind da nur begrenzte Grenzen gesetzt, wenn das mal ein breites Thema wird. Genauso wie Pertolheads da engstirnig sind, sind wir hier im Forum in der Breite auch im Vorstellungsvermögen beschränkt und schließen schnell vieles aus. Grundsätzlich sind wir uns aber wohl einig, dass der Weg nicht über den Tankstellenweg führt. Das wird auf Langstrecke, seltene Situationen und bestimmte Berufsklientel begrenzt sein.


Wenn ich eine Elektroauto hätte mit 300km realistischer reichweite hätte ich genau 1 mal auf den letzten 8000km so eine Schnelladesäule auf der Autobahn gebraucht. Alles andere hätte ich durch die Ladung zuhause mit 2,2kw Ladeleistung locker abfackeln können. Allerdings würde ich mir trotztzdem erst ein vollelktisches Auto kaufen wenn genau diese 1mal wo ich das brauche genügend infrastucktur mit der ferfügbarkeit und Performance der Tesla Supercharger da sind. Wenn die angekündigten ausbaupläne von IONITY, ENBW, FastNed, UltraE durchgezogen werden. Sehe ich das ab 2020 als gegeben.

Und genau da würde ich auch vom Schwerpunkt ansetzen das Laden zuhause. Da ist die Politik gefordert das es jedem möglich ist an seinem Stellplatz eine Lademöglichkeit zu installieren. Auch Vermietern müsste man anreize geben Lademöglichkeiten zu schaffen. Das bringt bestimmt mehr wie eine AC Säule in hintetupfingen aufzustellen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2583
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 28. Feb 2018, 04:57

kub0815 hat geschrieben:
Und genau da würde ich auch vom Schwerpunkt ansetzen das Laden zuhause. Da ist die Politik gefordert das es jedem möglich ist an seinem Stellplatz eine Lademöglichkeit zu installieren. Auch Vermietern müsste man anreize geben Lademöglichkeiten zu schaffen. Das bringt bestimmt mehr wie eine AC Säule in hintetupfingen aufzustellen.

+1 :thumb:

Ohne das Laden zu Hause funktioniert die E-Mobiltät so gut wie nicht. Einige könnte vielleicht noch beim AG oder bei Aldi und Co laden. Aber die breite Masse muss zu Hause laden können.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2811
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon Elektronator » Mi 28. Feb 2018, 11:45

Wie stark müsste eine Ladesäule sein, damit man wie bei einem Verbrenner innerhalb von 2 min komplett aufladen kann?
Elektronator
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 14:59

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon sebas » Mi 28. Feb 2018, 12:01

Elektronator hat geschrieben:
Wie stark müsste eine Ladesäule sein, damit man wie bei einem Verbrenner innerhalb von 2 min komplett aufladen kann?


Das kommt auf die Größe des Akkus an.
Mal abgesehen davon, dass es aktuell keinen Akku gibt der eine so hohe Ladeleistung vertragen könnte,
ist das ganz einfach zu berechnen.
100kw Akku in einer Stunde laden braucht einen 100kWh Lader, in 2 Minuten also 30 mal so schnell braucht dann einen
30x 100 also 3000kwh Lader...
sebas
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 3. Mai 2016, 13:34

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon Tengri_Lethos » Mi 28. Feb 2018, 12:13

ecopowerprofi hat geschrieben:
Ohne das Laden zu Hause funktioniert die E-Mobiltät so gut wie nicht. Einige könnte vielleicht noch beim AG oder bei Aldi und Co laden. Aber die breite Masse muss zu Hause laden können.


Da würde ich Zu Hause und Beim AG gleich bewerten! Viele die gerade nicht zu Hause laden können , werden beim AG schon die Möglichkeit haben und umgekehrt. AG wäre sogar netz- und umwelttechnisch einfacher und besser, denke ich.
Solaranlage im Mehrparteienhaus? Nächste Auto = E-Auto bei min 600 km echter Reichweite !
Benutzeravatar
Tengri_Lethos
 
Beiträge: 114
Registriert: So 24. Sep 2017, 18:13

Re: Ladeinfrastruktur: So lädt Deutschland bis 2025

Beitragvon delink2000 » Mi 28. Feb 2018, 12:38

sebas hat geschrieben:
Elektronator hat geschrieben:
Wie stark müsste eine Ladesäule sein, damit man wie bei einem Verbrenner innerhalb von 2 min komplett aufladen kann?


Das kommt auf die Größe des Akkus an.
Mal abgesehen davon, dass es aktuell keinen Akku gibt der eine so hohe Ladeleistung vertragen könnte,
ist das ganz einfach zu berechnen.
100kw Akku in einer Stunde laden braucht einen 100kWh Lader, in 2 Minuten also 30 mal so schnell braucht dann einen
30x 100 also 3000kwh Lader...


Als Ende der Fahnenstange würde ich eher in 5 Minuten echte >300km sehen... das halte ich für realistischer, dass bei Langstrecken alle 2-3 Stunden eine 5 Minütige Pause geboten sind. Dafür wären dann also 800 kw Schnellader erforderlich... das klingt schon machbarer und in fernerer Zukunft durchaus möglich. BMW, Porsche und Tesla streben ja bald schon 350kw bis 400kw an, was ja eigentlich schon ausreichend sein sollte ... in 10 Minuten 300km ist okay ;-)
Sion 11/2017 preordered !
delink2000
 
Beiträge: 109
Registriert: Di 26. Apr 2016, 10:42

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste