Ladeabbruch durch fremde Person

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon Dachakku » So 18. Dez 2016, 12:05

xado1 hat geschrieben:
bei einem unfall mit schwerverletzten oder gar toten sind mir die 10.000.-euro strafe ziemlich egal.


Korrekt !

ich persönlich fahre mit Dashcam weil es morgends auf dem Weg ins Office, um 05.45 Uhr , für Fahrradfahrer und Passanten, kein real existentes "ROT" an den Ampeln gibt.
Ich habe keine Lust wegen so einem Spacken meinen Lappen ab zu geben. Natürlich würde er bei einem Unfall SCHWÖREN dass er "grün" hatte.

Da er der schwächere, Geschädigte ist, der auch noch Mitleid erregt mit seinen 2 gebrochenen Beinen, wäre ich der Dumme - ohne jegliche Beweise.

Nicht mit mir.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2305
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon Heincaid » So 18. Dez 2016, 12:31

geko hat geschrieben:
Die Frage "Sind Dashcam-Aufzeichnungen in Deutschland zulässig?" kann derzeit ganz eindeutig mit einem "Unklar!" beantwortet werden. Es ist juristisches Neuland zu dem die Gesetzgebung fehlt. Aktuell entscheiden Amts-/Land-/Verwaltungsgerichte sowohl in die eine als auch in die andere Richtung. Ein höchstrichterliches Urteil bzw. eine eindeutige Gesetzgebung fehlen noch. Bis dahin ist die Dashcam sowohl zulässig als auch unzulässig, je nachdem in welchem Gerichtsbezirk man sich bewegt und welcher Richter/welche Richterin das Urteils spricht.


Ich frage mich wo genau das Problem sein soll. Was spricht denn dagegen denjenigen, der gefilmt wurde, für was auch immer er getan hat, zu bestrafen, und anschließend demjenigen, der die Kamera verwendet hat auch eine entsprechende Strafe zu verpassen. (Die dürfte ja deutlich geringer ausfallen)
Denn unterm Strich haben sich beide nicht korrekt verhalten, also sollten auch beide bestraft werden.

Und der mit der Kamera hat immernoch die Möglichkeit es zuerst mal ohne Videobeweis zu versuchen…
Heincaid
 
Beiträge: 132
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 17:46

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon Greenhorn » So 18. Dez 2016, 14:55

Na ja, wenn es sich wirklich um einen größeren Schaden Handelt, kommt sowieso die Rennleitung.
Und wenn man denen den Tipp gibt, man hat zum privaten Gebrauch eine Dashcam und sie könnten den Film von ihrer Seite als Beweissicherung beschlagnahmen, hat man selber nichts weiter gegeben.
Bei kleineren Delikten mit der Aufnahme eine Anzeige zu machen, wäre da wohl kritisch. Wobei man das sicherlich vor Ort machen kann und auf der Wache sagen sie schon wie es am besten ist.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4136
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon Dachakku » So 18. Dez 2016, 17:01

Wer wegen irgendwelcher "Kleinigkeiten" auf dem Parkplatz mittels Dashcam Aufnahmen in einer Filiale der Rennleitung den "Wichtigen" macht und irgendeinen Pipifax ( ...ich war zuerst bei der Lücke, heul, flenn, er ist aber rein gefahren ... ) anzeigen will, der hat eh die Pfanne heiß. Dem gehört eigentlich die Kamera weg genommen ...

Wenn es um Entlastung und Beweise bei Straftaten in Verbindung mit Körperverletzung geht und nicht um banale OWIs , DANN ist eine Aufnahme gerechtfertigt.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2305
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon xado1 » So 18. Dez 2016, 17:14

eine weitere positive eigenschaft ist die ton aufnahme.
telefonanrufe und gespräche werden mit aufgenommen.
hab schon einige male was nachgehört,weil ich es vergessen hatte.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4012
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon ecopowerprofi » So 18. Dez 2016, 20:12

Dachakku hat geschrieben:
Wer wegen irgendwelcher "Kleinigkeiten" auf dem Parkplatz mittels Dashcam Aufnahmen in einer Filiale der Rennleitung den "Wichtigen" macht und irgendeinen Pipifax ( ...ich war zuerst bei der Lücke, heul, flenn, er ist aber rein gefahren ... ) anzeigen will, der hat eh die Pfanne heiß. Dem gehört eigentlich die Kamera weg genommen ...

Es geht nicht unbedingt um die Ordnungswidrigkeit sondern ein rücksichtsloses Verhalten. Wer sich so verhält hat nicht die geistige Reife um ein KFZ zu führen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2066
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon hintze » Di 21. Mär 2017, 22:49

nicht ganz aktuell das thema, aber ich hab mal ne frage. ich hab hier (in zürich) im dezember geladen und folgende geschichte dazu kommentiert:

ein paerchen mit zürcher kennzeichen hatte bei meiner ankunft am einzigen CHAdeMO-stecker bereits 86 % geladen. ich war so frei und hab (mit <10% und zwecks laengerer weiterfahrt) den ladevorgang unterbrochen, umgesteckt und selbst geladen. als die beiden wiederkamen, waren sie nicht sehr begeistert war mein eindruck. aber man weiss ja nie, wie lange jemand braucht. und mit >80% an der saeule. falls die hier reinschauen: sorry. aber ein unplugsticker o.ä. wäre hilfreich ;)


ja, ich weiss, jeder findets uncool wenn an seinem auto rumgefummelt wird.. ich tu mich immernoch schwer damit, dass ich da "eigeninitiativ" war.. hat da einer ne meinung zu?
hintze
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 14:56

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon Zoelibat » Di 21. Mär 2017, 22:57

Geht gar nicht (im Sinne von "Das tut man einfach nicht"). Einzig ausstecken, wenn bereits fertig oder nur mehr balanced.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3354
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon harlem24 » Mi 22. Mär 2017, 06:14

Hi,
Du bist Dir aber bewusst, dass beim Leaf bei 86% keine 10A mehr Anliegen und eigentlich keine Schnellladung mehr passiert?
Wenn ich unbedingt bis 100% laden muss, dann kann ich mich auch in der Nähe aufhalten, besonders solange es so wenig Schnelllader gibt.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2851
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Ladeabbruch durch fremde Person

Beitragvon hintze » Mi 22. Mär 2017, 11:21

Zoelibat hat geschrieben:
Geht gar nicht (im Sinne von "Das tut man einfach nicht"). Einzig ausstecken, wenn bereits fertig oder nur mehr balanced.


harlem24 hat geschrieben:
[Es passiert] bei 86% […] eigentlich keine Schnellladung mehr[.] Wenn ich unbedingt bis 100% laden muss, dann kann ich mich auch in der Nähe aufhalten, besonders solange es so wenig Schnelllader gibt.


dankeschoen! ihr habt den zwiespalt exakt getroffen. hinzu kam, dass die beiden ein zuericher kennzeichen hatten und die situation in zuerich stattgefunden hat. es war also nicht davon auszugehen, dass ein paar prozent SoC fehlen wuerden um ans ziel zu reisen. wäre das ein fernreisender gewesen, also mit auswaertigem kennzeichen, ich wuesste noch weniger was richtig ist..

umgekehrt faellts mir leichter. wenn ich den einzigen CHAdeMO belege, dann bin ich bei 80% am oder im auto oder weg. es sei denn es ist ne saeule ohne verriegelung, dann haette ich persoenlich nichts dagegen, dass mich ein dritter absteckt um selbst (wesentlich schneller!) laden zu koennen, wenn ich selbst die 80% ueberschritten hab. da gehts ja dann aber nur um mich ;)

//EDIT: ich sollte auch dazu sagen, dass im alltag 80% fuer mich "vollgeladen" sind. mehr lade ich eigentlich nie, nur wenn ich ne fernreise starte in der nacht davor.
hintze
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 14:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste