Lade-Kosten

Lade-Kosten

Beitragvon gtegw » Do 4. Mai 2017, 12:10

Nach einer Phase, in der vielerorts kostenlose (bzw. im Park-Preis eingeschlossene) Lademöglichkeiten in Parkhäusern etc. erstellt wurden, scheint jetzt eine Goldgräberstimmung ausgebrochen zu sein.

Habe heute in einem Parkhaus (zusätzlich zu CHF 5.10 Parkkosten für ca. 90 Minuten) noch Ladekosten von CHF 3,56 für in dieser Zeit bezogene 4.127 kWh berappt. Das macht dann ca.0.86 pro kWh. Das wären, bei 15 kWh/100km, dann 12.94 pro 100km. Wesentlich mehr, als ich für dieselbe Strecke mit Benzin bezahlen muss.

Klar: Die Preise sind allein Sache des Betreibers und auch klar: Schweizer Preise sind nicht mit deutschen Preisen vergleichbar. Dennoch: Macht Ihr auch die Erfahrung, dass die Stromtankstellen immer teurer werden, oder ist das ein lokales Problem hier?
gtegw
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 14. Jan 2016, 06:52

Anzeige

Re: Lade-Kosten

Beitragvon umrath » Do 4. Mai 2017, 12:34

Die Lage ist diffus.

Während einige Anbieten (z.B. Allego) durchaus den Eindruck machen, als wenn sie schnell Kasse machen wollen, gehen andere (z.B. Tank + Rast) andere Wege. Jedenfalls im Moment.

Man kann das also nicht so verallgemeinern.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2538
Registriert: Do 5. Jan 2017, 13:46
Wohnort: Regensburg

Re: Lade-Kosten

Beitragvon bash_m » Do 4. Mai 2017, 12:49

Im Moment schaut es in meiner Gegend so aus: Es sprießen hier und da ab und zu neue Ladesäulen, die haben aber alle absurd hohe Tarife, essei denn man hat einen 3p Lader und/oder ist Kunde bei diesem Stadtwerk.

Befürchtung: In 2 Jahren haben wir ein gut ausgebautes Ladesäulen Netz, die Kosten für den Großteil der möglichen Nutzer ist sind aber exorbitant hoch.
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 198
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 13:29

Re: Lade-Kosten

Beitragvon AndiH » Do 4. Mai 2017, 13:05

Der Trend ist klar, es wird nach und nach an öffentlichen Ladestationen Geld kosten. An den Schnelllader wird es sogar so sein das pro kWh mehr als zuhause bezahlt werden muss, bei den Parkhaus Ladern später eher nicht. Das gute daran ist das wohl einige der Meinung sind das die E-Mobilität kein Strohfeuer ist sondern in näherer Zukunft auch Geschäftsfelder entstehen. Das schlechte ist das die kostenlose, über den Marketing Etat finanzierte Lade-Nische immer mehr verschwindet.

Ich für meinen Teil sehe es positiv, da die Ladesäulen nur dann zuverlässig zur Verfügung stehen werden wenn es sich wirtschaftlich machen lässt. Da man als E-Auto Fahrer vor allem mit steigender Akku Größe nie vollständig auf die öffentlichen Lader angewiesen sein wird ist mir "billig" für diesen Fall weit weniger wichtig als zuverlässig.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1439
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Lade-Kosten

Beitragvon Sewi » Do 4. Mai 2017, 21:25

Allego sitzt mit seinen Mondpreisen gerne genau dort, wo es keine Alternativen gibt (A2 Hohenwarsleben, A7 Seesen). Dort bleibt einem nichts anderes übrig, als sich ausbluten zu lassen. Sobald T&R allerdings in Betrieb ist, werden z.B. in Seesen die Allego-Ladungen ins bodenlose abstürzen und dann ist es wieder kein Geschäft mehr.

Dienstag habe ich für ca. 5 Stunden Parken und Laden 17 Euro bezahlt. Das Laden selbst war kostenlos, aber der Flughafen Hannover hat seine (2) Ladestationen nur im Exklusiv-Parken-Bereich. Macht € 1,70 pro kWh, wenn denn überhaupt 10 kWh reingegangen sind.

Um so mehr Ladestationen es gibt, um so eher fängt ein Konkurrenzkampf an. Ich denke (hoffe), dass sich die Preise dann bei einem vernünftigen Niveau einpendeln werden.
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Re: Lade-Kosten

Beitragvon ecopowerprofi » Do 4. Mai 2017, 22:05

Sewi hat geschrieben:
Allego sitzt mit seinen Mondpreisen gerne genau dort, wo es keine Alternativen gibt

Eben Marktwirtschaft.

Sewi hat geschrieben:
Um so mehr Ladestationen es gibt, um so eher fängt ein Konkurrenzkampf an.

Die teuren werden sich nur an den Autobahnen halten können. Wenn die Fahrzeugbatterien groß genug sind, wird das Destination- bzw. Home-Laden den überwiegenden Teil ausmachen. So wie ich das sehe, wird bei den großen Einkaufzentren das Laden kostenlos sein. Aber eben nur mit 11 oder 22 kW. Man will ja, dass der Kunde möglichst lange bleibt nach dem Motto: das Auto ist noch nicht voll, da kann ich ja noch eben bei XYZ vorbeischauen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3042
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Lade-Kosten

Beitragvon PowerTower » Do 4. Mai 2017, 22:29

Sewi hat geschrieben:
Sobald T&R allerdings in Betrieb ist, werden z.B. in Seesen die Allego-Ladungen ins bodenlose abstürzen

Dass das kostenlose Laden bei Tank&Rast auch nur eine vorübergehende Erscheinung ist, sollte bekannt sein. Der EC-Kartenleser wartet schon auf Arbeit.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5047
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Lade-Kosten

Beitragvon Sewi » Fr 5. Mai 2017, 08:10

PowerTower hat geschrieben:
Sewi hat geschrieben:
Sobald T&R allerdings in Betrieb ist, werden z.B. in Seesen die Allego-Ladungen ins bodenlose abstürzen

Dass das kostenlose Laden bei Tank&Rast auch nur eine vorübergehende Erscheinung ist, sollte bekannt sein. Der EC-Kartenleser wartet schon auf Arbeit.

Nach Ladesäulenverordnung muss der Strom auch vertragslos bezahlt werden können. Warum sollte das nicht auch für kostenlose Ladesäulen gelten? :lol:
Mal im Ernst: Die Hoffnung ist es, die zuletzt stirbt und meine geht dahin, das T&R etwas preisrealistischer sein wird als Allego.
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Re: Lade-Kosten

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 5. Mai 2017, 09:29

Sewi hat geschrieben:
das T&R etwas preisrealistischer sein wird als Allego.

Was ist denn ein realistischer Preis ??
Eine kWh Strom kostet in der Herstellung im Braunkohlekraftwerk ca. 1 - 2 ct. Der Transport kostet 6 bis 8 ct. Also was ist realistisch ?

PS: Bitte bei der Kalkulation nicht vergessen: Steuern, Versicherung, Abschreibung und Unterhalt der Ladesäule, Konzessionsabgaben, Grundstückspacht usw.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3042
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Lade-Kosten

Beitragvon harlem24 » Fr 5. Mai 2017, 09:41

Ich denke, dass auch die RWE Säulen auf 5€ für eine Adhoc-Ladung umgestellt werden.
Fände ich auch okay.
Einen Ampera-e an einer Allego vollladen kostet entspannte 39€...;)
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3999
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste