ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon PowerTower » Do 4. Sep 2014, 15:50

Habe gelesen und verstanden und dir entsprechend geantwortet (z.B. keine Ausreden mit fest installierten Kabeln, denn das muss man nicht dreckig oder nass ins Auto legen). Verbrenner haben sich auch mit "Kabel und Stecker" problemlos in der Masse durchgesetzt.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4308
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon Hasi16 » Do 4. Sep 2014, 16:07

PowerTower hat geschrieben:
Verbrenner haben sich auch mit "Kabel und Stecker" problemlos in der Masse durchgesetzt.

Die haben auch eine größere "Batterie"! ;)

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon Frank » Do 4. Sep 2014, 17:57

Hasi16 hat geschrieben:
Meine Frau tut es aber nicht gerne... sie lädt auch nicht an kostenfreien Säulen, wenn sie mit der Ladung eh noch nach Hause kommt. ("Das unhandliche Kabel", "ist dreckig", "hat geregnet" - irgendwas ist immer)

Meine Oma mochte/konnte auch nicht tanken.

Wer diese Belange nicht berücksichtigt wird die EMobilität niemals in den Massenmarkt führen. Daher sind CEE-Dosen auch nur was für Freaks (was nicht negativ gemeint ist). Aber ist hier vielleicht etwas OT.

Viele Grüße
Hasi16

Auch beim Verbrenner gibt es Frauen die immer dann ihren Mann fahren lassen wenn getankt werden muss.
Trotzdem hat es sich durchgesetzt.
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 487
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon ZoePionierin » Do 4. Sep 2014, 18:56

Also ich kann das ganz gut mit dem Kabel und Stecker. Schließe nicht von deiner Frau auf die Allgemeinheit.
Ist wohl auch eher ein Fall von "Ich habe keinen Bock und bin zu faul, also tu ich mal hilflos - das klappt eh." :mrgreen:
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon Alex1 » Do 4. Sep 2014, 20:00

ZoePionierin hat geschrieben:
Also ich kann das ganz gut mit dem Kabel und Stecker. Schließe nicht von deiner Frau auf die Allgemeinheit.
Ist wohl auch eher ein Fall von "Ich habe keinen Bock und bin zu faul, also tu ich mal hilflos - das klappt eh." :mrgreen:

Vorgetäuschte Inkompetenz :?: Ist das nicht eine Männerdomäne :?:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8158
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon mlie » Do 4. Sep 2014, 20:06

Solange es um den 43kW AC-Typ2 Stecker geht, ist es wirklich frauentauglich. Sogar meine Frau mit momentan nur einer nutzbaren Hand konnte "mit links" den Typ2-Stecker in die ZOE reinstecken.

Sobald wir von ChadeMo reden ist das hinfällig, diese Stecker sind unbrauchbar für die meisten Frauen und selbst mein Bauch und ich hatten schon Mühe, den Stecker reinzustecken und zu verriegeln. Und wer mich mal live und in Farbe gesehen haben sollte, weiß, dass ich nicht gerade zur Kategorie Spargeltarzan gehöre...

Was mich an den Ladesäulen bei den AC-Steckern mit festem Kabel etwas gestört hat, war die homöopatische Länge des Kabels.
Die meisten Zapfsäulen gestatten es ja auch, übers Auto den Benzinschlauch zu ziehen und "an der falschen Seite" krebserregendes Powerwasser zu beziehen, bei den meisten Schnelladesäulen und auch den 22/20/20kW Normalladesäulen muss man - egal ob DC oder AC- recht passend parken, um das Kabel einzuführen, zumindest bei den "Nasenladern" wie ZOE.

Also bitte liebe Ladesäulenhersteller: Bitte 3 Meter Kabel mehr ausgeben, das ist gerade, wenn daneben einer "nicht so optimal" geparkt hat, für den Ladenden eine große Hilfe...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon TeeKay » Do 4. Sep 2014, 20:54

Solange es keine Mafia gibt, die 300 Euro Benzinschläuche abschneidet, um sie für 2 Euro Schrottpreis weiter zu verkaufen, solange Autofahrer nicht über Benzinschläuche fahren, können die ruhig lang sein. Bei Ladekabeln ist das beides leider anders.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: ist ein engmaschiges 22/43 KW AC-Netz unnötig ?

Beitragvon i300 » Fr 5. Sep 2014, 04:30

Ich habe gelesen, dass Mercedes? an einem System arbeitet, wo eine Art Rute sich von unten mit dem Auto verbinden soll, bzw. umgekehrt. Dadurch wären ja gleich mehrere Probleme (Lademuffel, Verluste bei Induktion, Vandalismus) vermieden. Was bleibt ist die Frage der Kompatibilität...
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste