Ionity – Schnellladenetz

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon Langsam aber stetig » Sa 4. Nov 2017, 07:56

Es könnte auch sinnvoll sein, verschiedene Ladesäulen aufzustellen. Selbst wenn ich ein Auto habe, welches mit 350 kW laden kann: vielleicht möchte ich ja nur 50 kWh nachladen, weil mein Ziel, wo ich über Nacht kann, nur noch 200 km entfernt ist, ich aufgrund meiner Fahrweise oder einer Geschwindigkeitsbegrenzung nicht sehr schnell fahren kann und ich aber trotzdem eine Stunde Pause machen muss, da ein Mittagessen mit kleinen Kindern eben so lange dauert. Dann reicht eine 50 kW-Säule völlig aus. Da diese geringere Investitionskosten hat, sollte man daher auch solche aufbauen und zu einem geringeren Preis (bei Zeit- und Energiekomponente sollte die Zeitkomponente günstiger sein) anbieten.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1425
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Anzeige

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon geko » Sa 4. Nov 2017, 08:52

Ich bin gespannt, welche 20 Stationen da in 2017 noch aufgebaut werden oder ob man einfach 20 ohnehin geplante Standorte, z.B. von Tank & Rast, schnell in "Ionity" umetikettiert. Das würde mich nicht wundern angesichts der unglaublichen Unproduktivität dieser gesamten Initiative. Binnen eines Jahres einen Namen sowie zwei Geschäftsführer zu finden, ist schon beispiellos unproduktiv.

Dass der CEO ein BMW-Mann ist halte ich übrigens für einen krassen Fehler. Hier hätte ich einen Headhunter mit der Suche nach einem externen Entrepreneur beauftragt, der in der Lage ist, selbständig PS auf die Straße zu bringen, ungeachtet der kurzfristigen Interessen der Shareholder. Nur so kann es ein Erfolg werden.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
geko
 
Beiträge: 2391
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon 29bde » Sa 4. Nov 2017, 09:03

Diese Konsortium ist eine logische Forführung unserer unbeholfenen deutschen Autobauer, die gerne in der Presse lautstark auftreten und dann leider wenig substantielles liefern.
Die genannten Zahlen zu Mitarbeiterzahlen, Anzahl der Ladesäulen und finanziellen Aufwänden lassen mich stutzen. Die technische Ankündigung von 500A klingt für die breite Masse zunächst, als ob dies endlich der Durchbruch wäre. In der Realität sieht das dann ganz anders aus. Ich denke auch, in diesem Fall wäre es sinnvoller auf unterschiedliche Ladeleistungen zu setzen und dafür mehr Säulen und flächendeckender aufzutreten. Was nützen uns 500A? Die meisten können doch eh nur mit maximal 125 A laden. Wenn man ehrlich ist, sogar noch weniger.

Was ich auch sehr bemerkenswert finde ist, dass man ausschließlich CCS anbieten will und die Fahrer von „Exoten“ mit CHAdeMO nicht bedienen möchte. Ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, gerade diesen potenziellen Kundenkreis vorsätzlich auszugrenzen, das halte ich für zweifelhaft.
seit 04/18: Nissan Leaf 2.ZERO black (Lieferzeit knapp 6 Monate)
01/14 - 04/18: Nissan Leaf Tekna 24kWh (Euroleaf) "new red"
29bde
 
Beiträge: 306
Registriert: Sa 21. Dez 2013, 22:22
Wohnort: in der Nähe von Kiel

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon SL4E » Sa 4. Nov 2017, 09:49

29bde hat geschrieben:
Was ich auch sehr bemerkenswert finde ist, dass man ausschließlich CCS anbieten will und die Fahrer von „Exoten“ mit CHAdeMO nicht bedienen möchte. Ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, gerade diesen potenziellen Kundenkreis vorsätzlich auszugrenzen, das halte ich für zweifelhaft.


Macht doch Tesla auch??? Wo ist also das Problem? Ein (oder in dem Fall mehrere) Hersteller können doch bauen was sie wollen.
Ich habe das Forum verlassen
SL4E
 
Beiträge: 2239
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon didi007 » Sa 4. Nov 2017, 09:55

geko hat geschrieben:
Das würde mich nicht wundern angesichts der unglaublichen Unproduktivität dieser gesamten Initiative. Binnen eines Jahres einen Namen sowie zwei Geschäftsführer zu finden, ist schon beispiellos unproduktiv.

Ja. Das ist kein Druck dahinter. Wenn die clever gewesen wären, hätten die die Manager vom Tesla SuperCharger Projekt abgeworben.
Überhaupt empfinde ich den Harry Krüger als Dampfplauderer in Sachen Elektromobilität. Viel Geschwafel und nix dahinter. Kein Vergleich zu seinem Vorgänger Norbert Reithofer, dem wir den i3 verdanken.

Doch ganz was anderes: Wenn ich -als Laie- 350 Kilowatt (pro Platz!) lese, denke ich an gewaltige Anforderungen an die Infrastruktur - überspitzt gefragt: Kann man solche Ladestationen nur unter Hochspannungsleitungen aufbauen ?
i3 94A Range Extender seit 04/2017
Sion storniert - zu unsicher
Kona storniert - zu klein
Model 3 bestellt - zu attraktiv
didi007
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:48

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon geko » Sa 4. Nov 2017, 09:57

didi007 hat geschrieben:
Kann man solche Ladestationen nur unter Hochspannungsleitungen aufbauen ?

Ich denke das Mittelspannungsnetz muss angezapft werden.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
geko
 
Beiträge: 2391
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon Ecano » Sa 4. Nov 2017, 10:02

SL4E hat geschrieben:
29bde hat geschrieben:
Was ich auch sehr bemerkenswert finde ist, dass man ausschließlich CCS anbieten will und die Fahrer von „Exoten“ mit CHAdeMO nicht bedienen möchte. Ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, gerade diesen potenziellen Kundenkreis vorsätzlich auszugrenzen, das halte ich für zweifelhaft.


Macht doch Tesla auch??? Wo ist also das Problem? Ein (oder in dem Fall mehrere) Hersteller können doch bauen was sie wollen.


Ich würde meine Mitbewerber auch nicht fördern wollen. :D

Ich vermute, das Augenmerk liegt hier, ähnlich wie bei Tesla, zuerst auf der Zurverfügungstellung von Infrastruktur und natürlich dem damit einhergehendem Marketing, und erst danach auf einem kostendeckendem Betrieb. (edit: das erklärt auch die nicht so ambitionierte Zeitschiene, die ziemlich gut mit der angekündigten Verfügbarkeit der BEVs dieser Hersteller zusammenpasst)

Wobei der einzelne Ladevorgang vermutlich für den Betreiber in Bezug auf die Verbrauchskosten kostendeckend sein wird. Bei der Kostenbetrachtung der kompletten Station wird es anfänglich wohl anders aussehen.
Zuletzt geändert von Ecano am Sa 4. Nov 2017, 10:07, insgesamt 1-mal geändert.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
Ecano
 
Beiträge: 403
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 19:10
Wohnort: Reiskirchen

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon geko » Sa 4. Nov 2017, 10:04

Let's face it: CCS ist als Standard festgelegt worden in Europa und wird nun massiv ausgebaut. Das ist seit Monaten bekannt und sollte uns hier nicht überraschen. Deshalb sage ich auch, dass Tesla schon in Kürze ein CCS-Inlet verbauen wird bei Model S/X und bei 3 sowieso.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
geko
 
Beiträge: 2391
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon SaschaG » Sa 4. Nov 2017, 10:07

Und Nissan sollte den Leaf da auch schnell nachrüsten. Mit Chademo wird der hier nicht gekauft.
SaschaG
 
Beiträge: 500
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Ionity – Schnellladenetz

Beitragvon 150kW » Sa 4. Nov 2017, 11:19

geko hat geschrieben:
Binnen eines Jahres einen Namen sowie zwei Geschäftsführer zu finden, ist schon beispiellos unproduktiv.
Und das die Kartellbehörde noch zustimmen musste wird mal einfach übersehen...

29bde hat geschrieben:
Was ich auch sehr bemerkenswert finde ist, dass man ausschließlich CCS anbieten will und die Fahrer von „Exoten“ mit CHAdeMO nicht bedienen möchte.
Wo steht das?
Im meine klar, die 150kW/350kW Säulen werden sicherlich CCS only sein, das gibt es bei CHAdeMO schließlich nicht.
150kW
 
Beiträge: 2462
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: puddnig und 11 Gäste