Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon ac-dc » Mo 31. Mär 2014, 23:24

In weniger als 6 Jahren wird es 1 Million Elektofahrzeuge auf deutschen Straßen geben. Sagt die Bundesregierung. 750.000 sagt Kienbaum. Sei's drum. Gedankenspiel. Gehen wir mal davon aus, dass immer mehr Elektrofahrzeuge an öffentlichen Ladepunkten Strom zapfen möchten. Die Politik geht vom Verhältnis 1:10 aus (also 1 öffentlicher Ladepunkt pro 10 Elektrofahrzeuge). Wie soll eine optimale Parkregelung aussehen? Die deutsche Politik hat da bisher nur zwei Ideen: 1) Parkplätze, die ausschließlich für Elektrofahrzeuge ausgewiesen sind. Problem: Elektrodauerparker vor den Ladesäulen. Das wiederum adressiert Idee Nr. 2 der Politiker: Nur Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs sind erlaubt. Problem: Gewiefte E-Fahrer drosseln ihren Ladestrom, um länger parken zu können. Andere riskieren einen Strafzettel, weil der Ladevorgang schneller abgeschlossen ist als gedacht und sie nicht rechtzeitig wegfahren. Das kann also noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Erste Ansätze/Vorschläge, die ich hier im Forum gelesen habe:
  • Ladescheibe
  • Verbrenner 45€/h; Elektroautos 6h frei, danach 1€/h
  • ??

PS: Mir geht es hier nicht um "Etiquette" beim Benutzen von Ladesäulen, sondern um eine durchsetzbare Regelung.
ac-dc
 
Beiträge: 52
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 15:50
Wohnort: Frankfurt am Main

Anzeige

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon Mike » Di 1. Apr 2014, 07:09

Auf alle Fälle eine Ladescheibe mit Handynummer!

An der Ladescheibe kann die restliche Ladezeit abgelesen werden.
Und sollte ein leeres EV an einer bereits voll belegten Ladesäule stranden, kann im Notfall mit Hilfe der Handynummer Kontakt zu den Fahrern aufgenommen werden. Vielleicht hat es einer der bereits ladenden nicht so eilig.

Für mich ist es selbstverständlich, mein EV möglichst zeitnah wieder an der Ladesäule abzuholen bzw. um zu parken. Bei den neueren EVs kann meist der Ladestand mit dem Smartphone eingesehen werden und sogar eine Benachrichtigung per SMS/Mail erfolgen.

Mir ist bewusst, das ich mit meinem "Schnarchlader" eine Typ2 Ladesäule lange belege. Deshalb finde ich eine Ladescheibe mit Kontaktdaten in der Frontscheibe sehr wichtig. Ich hoffe aber auch, das sich Schnarchladen an öffentlichen Ladesäulen in den nächsten 2 Jahren erledigt hat. Wenn ich die Auswahl zwischen einer Typ2 und einer CHAdeMO/CCS habe, lade ich doch lieber schnell. ;)

Ladestrom drosseln um länger Parken zu können ??? :shock:
Ich hoffe doch, das sich EV Fahrer nicht so rücksichtslos verhalten. Eine Ladestation ist kein Parkplatz, dort ist das Parken schon jetzt nur bis Ladeende erlaubt.

Wir werden glücklicherweise immer mehr. Da es aber an Ladesäulen fehlt, ist Rücksichtnahme besonders wichtig!

Für eine schärfere Regelung ist es, meiner Meinung nach, zu früh. So lange es nur wenige CCS/Chademo Ladesäulen gibt, werden alternativ Typ2 Säulen genutzt werden müssen. Die Typ2 Säulen wurden ursprünglich für alle EVs errichtet, können aber nur vom ZOE voll genutzt werden (3phasig). Wenn alle anderen an einer Typ2 nur 2 Stunden laden dürften, würde das die Nutzung der EVs stark einschränken. Das wäre dann ein weiteres Argument gegen die Elektromobilität.
Zuletzt geändert von Mike am Di 1. Apr 2014, 07:27, insgesamt 1-mal geändert.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Apr 2014, 07:26

Es sollte halt mehrere Parkplätze pro Ladesäule geben. Schön wäre es auch, wenn man mehrere Auto anstöpseln könnte, die dann nacheinander abgearbeitet werden.

Beispiel Kinobesuch. Wer mit Zoe in Kino fährt und nach ner Stunde wieder voll ist, soll dann mitten im Film raus?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon Mike » Di 1. Apr 2014, 07:38

eDEVIL hat geschrieben:
Beispiel Kinobesuch. Wer mit Zoe in Kino fährt und nach ner Stunde wieder voll ist, soll dann mitten im Film raus?

Hmmm, stimmt auch wieder. Vielleicht würde eine Nachricht wie "Bin im Kino, EV kann nach Ladeende abgehängt werden" bzw. "bin um **Uhr zurück" auf Verständnis stoßen. Außerdem würde ich in so einem Fall nur laden, wenn es wirklich für die Heimfahrt gebraucht wird. Vielleicht reichen auch 30 Minuten laden vor dem beginn des Films?

Apropo, ich habe zwar schon einen ZOE gefahren, aber noch nie geladen. Beim Leaf kann man schön an den Kontrolllampen hinter der Windschutzscheibe sehen, ob er noch lädt. Die leuchten oder blinken beim laden. Geht das beim ZOE auch?
Und kann ein verriegelter Typ2 Anschluss nach Ladeende abgezogen werden, oder per App entriegelt werden?

PS: Das Thema war hoffentlich nicht als Aprilscherz gedacht :!:
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon green_Phil » Di 1. Apr 2014, 08:08

eDEVIL hat geschrieben:
Es sollte halt mehrere Parkplätze pro Ladesäule geben. Schön wäre es auch, wenn man mehrere Auto anstöpseln könnte, die dann nacheinander abgearbeitet werden.

Kostet ein bisschen mehr, da die Ladesäulen mehrere Typ2-Reserveanschlüsse benötigen, aber die Idee ist grandios! Finde ich. ;)
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Apr 2014, 08:39

Schätze mal, das das dann ~200 EUR pro Anschluß wären für TYp2 Buchse, etwas Kabel und Schütz.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon energieingenieur » Di 1. Apr 2014, 08:45

Mike hat geschrieben:
Apropo, ich habe zwar schon einen ZOE gefahren, aber noch nie geladen. Beim Leaf kann man schön an den Kontrolllampen hinter der Windschutzscheibe sehen, ob er noch lädt. Die leuchten oder blinken beim laden. Geht das beim ZOE auch?

Ja, aber ist etwas anders gelöst: Man kann im beim Laden im Armaturenbrett den Ladezustand in Prozent sehen. Sieht man auch von außen bei verschlossenem Fahrzeug hervorragend:
2014-03-31_09-57-30.jpg

Wenn der Akku voll ist oder die Ladung abgeschaltet wurde, geht das Display dann aus. Ab Werk ist die Anzeige aktiviert. Man kann es aber auch deaktivieren. Dann sieht man nichts mehr - Aber man hört es. Der Laderegler hat ein ganz charakteristisches hochfrequentes fiepen.

Mike hat geschrieben:
Und kann ein verriegelter Typ2 Anschluss nach Ladeende abgezogen werden, oder per App entriegelt werden?

Nein, beides ist nicht möglich. Geht das beim LEAF? Hatte den auch mal einige Tage, aber nur Schuko geladen und ohne App-Zugang...
energieingenieur
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon Mike » Di 1. Apr 2014, 09:14

Wüsste ich auch gerne, wahrscheinlich auch nicht ...
Ich fahre den alten Leaf mit Typ1 Ladedose, die lässt sich nicht verriegeln. Ich sichere das Ladekabel gegen Diebstahl mit einem einfachen Vorhängeschloss am Bügel der Tankklappe. So kann der Stecker abgezogen werden, sollte ich nach Ladeende ausnahmsweise nicht sofort den Leaf um parken. Vorzugsweise nach einer kurzen Info per Handy. ;)

Das scheint bei den neueren EVs nicht möglich zu sein und somit ist es keine Lösung.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon E-Auto.TV » Di 1. Apr 2014, 09:27

Typ1 lässt sich meines Wissens nicht fahrzeugseitig verriegeln. Daher kann man bei allen Leaf, i-MiEV, iOn, C-Zero das Kabel am Auto abziehen. Anschließend ist das Signal zur Ladesäule weg und damit entriegelt diese (zumindest bei den RWE-Säulen) auch den Typ2-Stecker in der Säule.

Ganz anders sieht es bei Säulen mit RFID-Legitimation aus (z.B. Ladenetz). Da lässt sich der Stecker an der Säule nur herausnehmen, wenn man mit der RFID-Karte, mit der der Ladevorgang gestartet wurde, auch den Vorgang beendet. Sprich, hier kann nur der Fahrer selbst das Kabel wieder ziehen.

Wie schon angesprochen könnte eine sinnvolle Lösung die Reihenschaltung vieler Dosen an mehrere Ladepunkte sein, die sich dann je nach aktueller Ladekurve des Autos den maximalen Strom teilen, gekoppelt mit einem Stück Software, bei dem ich meinen gewünschten Abfahrtstermin und dann gewollten Ladefüllstand angeben kann. Aber dazu braucht man dann einige Parkplätze nebeneinander, also z.B. ein Bereich in einem Parkhaus.
E-Auto.TV
 
Beiträge: 39
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:21

Re: Ideale Parkregelung an öffentlichen Ladepunkten?

Beitragvon stromer » Di 1. Apr 2014, 09:30

Ich meine aber gelesen zu haben, daß der Leaf ab Bj 2013 den Ladestecker verriegeln kann.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: micc und 14 Gäste