Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon Volker.Berlin » Mi 12. Apr 2017, 10:31

Christoph M. Schwarzer hat auf heise.de eine Meinung zum Thema veröffentlicht:
:arrow: https://www.heise.de/autos/artikel/Hemm ... 76405.html

Und ich habe dazu eine Replik verfasst:
:arrow: https://www.heise.de/forum/Autos/Artike ... 8562/show/
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2448
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Anzeige

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon Niev » Mi 12. Apr 2017, 11:11

Sehr schön geschrieben dein Kommentar. Bin voll bei dir. Ich finde es relativ schwer nachvollziehbar, warum man immer wieder davon liest, AC Lader müssten/sollten/werden verschwinden. AC und DC stehen für mich nebeneinander. Eben an ABen zur Überbrückung weiter Strecken ist DC von Vorteil. Für den Einkauf in der Stadt, den Besuch des Einkaufszentrums etc, sehe ich die günstigen AC Säulen absolut im Vorteil ... allein des Preises wegen, könnte man quasi überall eine Säule hinknallen, und nach dem Stadtbummel ist die Kiste voll. Da brauchts keine teuere DC Station.
Niev
 
Beiträge: 63
Registriert: So 12. Feb 2017, 08:28

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon umrath » Mi 12. Apr 2017, 12:01

Ich bin der Meinung, dass es eine Ladung DC-Lader an jedem Parkplatz braucht.
AC ist nicht die allein selig machende Option, weil es dafür unzählige Ladepunkte bräuchte.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2505
Registriert: Do 5. Jan 2017, 13:46
Wohnort: Regensburg

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon barneby » Mi 12. Apr 2017, 12:26

Nö, ich bin Volkers Meinung.
DC gehören an Schnellstrassen, nicht in die Stadt.
Dagegen viele 1ph AC Ladepunkte an die urbanen (Groß)Parkplätze.
barneby
 

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon Schneemann » Mi 12. Apr 2017, 12:59

Ich finde AC-Lader gerade in Ballungsgebieten sinnvoll. Denn wer mit seinem Auto im reinen Stadtverkehr unterwegs ist, der benötigt keinen endlos großen Akku. Man fahre mal in einer Großstadt 100 km am Stück. Und dann macht es Sinn, wenn an allen Ecken die kostengünstigen AC-Lader mit 22 kW stehen. In einer Stunde ist ein Zoe R240 wieder voll und man kann wieder locker über 100 km in der Stadt auch im tiefsten Winter zurücklegen. DC macht wohl eher Sinn an den Durchgangsstraßen und Hauptverkehrsachsen.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 971
Registriert: Di 31. Mai 2016, 18:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon EVduck » Mi 12. Apr 2017, 13:24

Ich bin auch voll bei Volker. Der Vorteil von AC ist halt, Drehstrom ist überall verfügbar. Ich habe vor einiger Zeit mal ein Konzept einer Parkplatzausstattung mit relativ einfachen Lastmanagement gemacht. Wenn man richtig drüber nachdenkt ist aus relativ geringer Anschlussleistung ganz schön was 'rauszuholen. Leider hatte ich bisher weder das Geld, noch den (Park-)Platz das Konzept zu realisieren.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1851
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon Vanellus » Mi 12. Apr 2017, 13:28

Christophs Schwarzers Artikel ist schon nicht schlecht und hebt sich positiv von manch anderen ab.
Bis auf die Annahme/Forderung dass AC-Lader bald wegsterben werden.

Das Gegenteil ist der Fall. Das Wachstum bei AC-Ladesäulen ist immer noch 10mal so hoch wie bei DC-Ladern, aus gutem Grund. Mit externen AC-Ladern komme ich gut durch den Alltag. Zu 80% lade ich dort und zwar kostenlos. Wenn ich einkaufe, im Kino oder beim Sport bin oder bei der Arbeit. Überall gibt es 22 oder 11 kW-Ladesäulen. In SH und HH wird das Wachstum bei AC-Ladesäulen anhalten, ganz sicher in diesem Jahr, wo mit deutlich über 100 weiteren Ladesäulen zu rechnen ist. Bei mir gibt es in 40 km Umkreis einen CCS-Lader bei einem VW-Händler, dort würde ich mich nicht 1-2mal die Woche hinstellen und laden, nicht mit einem Golf und nicht mit einem Ioniq, Leaf oder sonstigem. Und mit einem 3,7 kW-langsam-ladendem-Auto käme ich öffentlich nicht über die Runden. Bliebe nur das Zuhause-Laden. Wozu stehen dann überall die 22 kW-Ladesäulen herum, wenn man sie nicht nutzt? Es gibt eine intakte, ausreichende Ladeinfrastruktur mit 22 kW-Säulen und die meisten Auto-Hersteller verwehren ihren Kunden deren sinnvolle Nutzung. Warum?

Was noch fehlt, sind 3,7 kW-Ladesäulen in Mietwohnungsgegenden, wo die Leute keine eigene Lademöglichkeit haben und über Nacht ihr E-Auto voll bekommen.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1632
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon iOnier » Mi 12. Apr 2017, 14:10

+1, insbesondere für die Schnarchladepunkte in Wohngebieten.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3150
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon Rudi L » Mi 12. Apr 2017, 14:15

Du brauchst an den Fernstraßen schnelle DC Lader.

Aber wenn ich am Ziel bin will ich nicht eine Ladesäule suchen sondern einen Parkplatz. Wenn dann jeder zweite oder dritte Parkplatz mit einer Steckdose mit 2,2 oder 3,7 KW ausgerüstet ist wäre das ein sehr guter Schritt in die Zukunft. Oft kann ich das was ich auf der Fahrt vom Schnellader zum Ziel verbraucht habe damit zum Teil nachladen. Oder habe dann soviel Spannung im Akku um bequem zum nächsten Schnellader zu kommen.

Auf jeden Fall ist es ungünstig wenn ich das E-Auto abstelle und kann es nicht am Strom anschließen. Damit geht ein großer Vorteil des Elektroautos unnötig verloren. Und die Leitungen liegen in der Erde, es wäre kein Problem das zu realisieren.

Drum, beiden Systemen AC und DC gehört die Zukunft, je nach Anwendungsfall.
Rudi L
 

Re: Heise: "Hemmnis der E-Mobilität"

Beitragvon Grottenolm » Mi 12. Apr 2017, 14:17

Ich verstehe dieses AC vs. DC nicht. Da wo das Auto eh rumsteht AC, weil billiger, da wo man Zwangspause zum laden macht DC.

Meine beochatung ist in letzter Zeit aber immer öfter, dass sich offenbar die asozialen unter den E-Moblisten breit machen. Der Schnelllader in Dachau ist jedes mal wenn ich dort vorbei komme durch eine schwarze Zoe oder einen orangenen i3 belegt, der in der Regel seit >1h mit dem laden fertig ist. Letzte Woche hing eine Zoe aus München dran die in 4:55h 6,4kWh geladen hatte.

Das Problem wird man aber nur durch Straftarife für Langzeitparker oder massiven Ladesäulenausbau in den Griff bekommen.
Grottenolm
 
Beiträge: 266
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 21:56

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: zockerr und 7 Gäste