Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon Greenhorn » Mi 29. Mär 2017, 19:56

Finkenwerder gibt es nüscht. Frag doch da wo Du übernachtest, oder essen gehst. Schuko geht immer.
Zur Not ist in Harburg der nächste Tripple (1xAllego, 1 xStromnetz).
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4136
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon HILEAF » Mi 29. Mär 2017, 20:50

Danke für die Rückmeldungen. Gut, mehr Details sind besser:
Ich komme aus dem Norden - 20km unterhalb von Kiel (also A7) und besuche Familie in Finkenwerder Nordmeerstraße - da sind wir immer ein paar Stunden. Wohnung ist zwar EG, aber da ist nix mit Parken.
Ich kann mir zwar vorstellen mit den Kids auch mal über das Wasser zu schippern, aber irgendwie muss es natürlich im Rahmen bleiben. (mit Verbrenner 2*100km*1h und gut :oops: )

Hey, gerade gesehen, dass Robi 22.03.17 eine ChaDeMo im Bornkampsweg im GE Verz. eingetragen hat.
Wenn die stabil läuft wäre das wohl eine Option - zusammen mit der in Quickborn. Nur eine ChaDeMo auf der Strecke wäre mir zu riskant...

(ja, ich habe das falsche Auto gekauft - aber wie gesagt war der Plan die "Kurzstrecken" elektrisch zu fahren und da blieb für mich nur der (Japan) Leaf) :)
HILEAF
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 21:23

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon PowerTower » Mi 29. Mär 2017, 21:39

Anscheinend ist nicht jeder über den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Hamburg erfreut:
http://www.hamburger-wochenblatt.de/far ... 39367.html

Was ich allerdings nicht verstehe ist die Aussage: "Man hätte die Ladesäule auch hundert Meter weiter auf der August-Krogmann-Straße installieren können.“ Ich kenne zwar die Gegebenheiten vor Ort nicht, aber das heißt doch, dass es in besagter Straße ausreichend Parkmöglichkeiten gibt? Und wenn die Leute 100 Meter laufen müssen ist das so ein Drama?

Mir scheint hier wird der langfristige Nutzen der Ladeinfrastruktur zugunsten des eigenen Profits infrage gestellt. Klar kann es sein, dass zur Zeit wenig Ladebetrieb ist. Aber Henne, Ei, ihr wisst schon.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4140
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon Sewi » Do 30. Mär 2017, 06:31

PowerTower hat geschrieben:
Anscheinend ist nicht jeder über den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Hamburg erfreut:
http://www.hamburger-wochenblatt.de/far ... 39367.html

Was ich allerdings nicht verstehe ist die Aussage: "Man hätte die Ladesäule auch hundert Meter weiter auf der August-Krogmann-Straße installieren können.“ Ich kenne zwar die Gegebenheiten vor Ort nicht, aber das heißt doch, dass es in besagter Straße ausreichend Parkmöglichkeiten gibt? Und wenn die Leute 100 Meter laufen müssen ist das so ein Drama?

Mir scheint hier wird der langfristige Nutzen der Ladeinfrastruktur zugunsten des eigenen Profits infrage gestellt. Klar kann es sein, dass zur Zeit wenig Ladebetrieb ist. Aber Henne, Ei, ihr wisst schon.


Schon aus Prinzip sollten jetzt alle die in der Nähe sind dort zumindest mal symbolisch laden. Dann ändert sich die so wichtige gefühlte Nutzung bei den Anwohnern schnell.
Sewi
 
Beiträge: 310
Registriert: Do 5. Jan 2017, 17:31

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon Volt » Do 30. Mär 2017, 07:39

was ich immer blöd finde ist die zeitbeschränkung.
werde demnächst nach hamburg fahren und abends zu elton john gehen.
Wir werden aber mit dem diesel kommen.

grund:
maximal 2 stunden ladezeit, reicht weder für elton john,
noch für sightseeing und leider auch nicht für einen vollen akku.

aus meiner sicht sind das alles desination lader in einer stadt.

ich bin für das prinzip fair use.

sind im bereich der ladesäule parkgebühren zu zahlen,
dann doch bitte einfach auch für die ladesäule parkgebühren ansetzen.

aber was soll ich mit 2 stunden zeitbeschränkung?

in berlin sind es zumindest 4 Stunden Wochentags, tagsüber),
dafür aber saftige preise.
wobei ich aber auch die 4 stunden als unsinn bezeichnen möchte.
messebesuch und laden? nicht machbar.
geschäftsmeeting und laden? auch nicht wirklich machbar.
was soll das?

stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 393
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon Greenhorn » Do 30. Mär 2017, 11:08

Alle Parkplätze im öffentlichen Raum in HH sind im City Bereich auf 2 Stunden begrenzt. So auch die Ladeplätze. Und zwar daher, das es rechtlich auf Grund der Beschilderung auch Parkplätze sind. Ab 20 Uhr gibt es keine Zeitbeschränkung. Man kann also ab 18 Uhr entsprechend laden und parken.
Es gibt aber in der Hafencity den DC Lader. Gemütlich ein Käffchen trinken und die Elphi anschauen und nach 1 Stunde ist der Akku voll und Du kannst für das weitere Bummeln ins Parkhaus.
Wer nicht will sieht Probleme. Wer will, findet Lösungen [FACE SAVOURING DELICIOUS FOOD]
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4136
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon Greenhorn » Do 30. Mär 2017, 11:15

@Power Tower
Die Geschäftsleute haben halt keine Ahnung von Marketing. Anstatt die Info zu nutzen um Kunden anzulocken, werden die, die dort Kunden werden könnten beschimpft.
Ich möchte ja nicht behaupten, dass sie blöd sind, aber vielleicht haben sie Pech beim Denken [FACE SAVOURING DELICIOUS FOOD]
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4136
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon SaschaG » Do 30. Mär 2017, 17:10

In Hamburg wird ja nur die Strommenge abgerechnet. Ohne Zeitbeschränkung würden die Säulen dauerhaft blockiert, auch wenn das Auto voll ist. Die Hamburger Lösung würde ich einer Berechnung nach Zeit immer vorziehen. Vor allem da man nachts ohne Begrenzung parken kann.
SaschaG
 
Beiträge: 418
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon prophyta » Do 30. Mär 2017, 17:56

Bei Ikea gibt es keine Zeitbeschränkung.
Das Parkhaus wird um 8 Uhr geöffnet und um 22:30 geschlossen.
Täglich außer Sonntags
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... eg-7/8023/
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Fragen zu Infrastruktur in Hamburg

Beitragvon flow2702 » Fr 31. Mär 2017, 08:35

Volt hat geschrieben:
was ich immer blöd finde ist die zeitbeschränkung.
werde demnächst nach hamburg fahren und abends zu elton john gehen.
Wir werden aber mit dem diesel kommen.

grund:
maximal 2 stunden ladezeit, reicht weder für elton john,
noch für sightseeing und leider auch nicht für einen vollen akku.


Elton John spielt doch bestimmt nicht tagsüber, von daher: sollte kein Problem sein. Abends/Nachts gibt es keine zeitliche Einschränkung.
flow2702
 
Beiträge: 643
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste