Fastned erste 350kW Schnellladesäule

Re: Fastned erste 350kW Schnellladesäule

Beitragvon geko » Di 13. Mär 2018, 17:35

Absolut richtige Maßnahme von Fastned. Wir brauchen asap flächendeckende 150+ kW Lader. AC ist gut für Destination Charger, aber für Langstrecken ungeeignet.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 2296
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Anzeige

Re: Fastned erste 350kW Schnellladesäule

Beitragvon Elektronator » Di 13. Mär 2018, 18:30

Ich finde 350kw zu langsam, es sollten eher 1000+ sein. Letztendlich sollte man ein Elektroauto genauso schnell aufladen können wie ein Verbrenner.
Elektronator
 
Beiträge: 82
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 14:59

Re: Fastned erste 350kW Schnellladesäule

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Di 13. Mär 2018, 18:47

Schon bei den aktuellen Teslas soll der Fahrer der limitierende Faktor sein, also werden wir wohl kaum wesentlich höhere Ladeleistungen als 150 kW für PKW's brauchen. Spätestens nach 2 bis 4 Stunden braucht der Fahrer eine Pause und Geschwindigkeiten jenseits unserer Richtgeschwindigkeit sind auch mit Verbrennern nur in Ausnahmen und dann auch nur mit viel zu hohen Verbräuchen möglich. (Langstrecke geht schnell nur auf ICE-Strecken oder, wenn noch länger als lang, in der Luft.)
Busse und LKW sehe ich davon unabhängig, für die scheinen mir Oberleitungen auf den langen Autobahnstrecken sinnvoller als Riesenakkus und SuperDuper-Lader zu sein, obwohl in Australien auch schon Überlandbusse mit 500 kWh-Akkus ohne Zwischenladungen unterwegs sind.
Zuletzt geändert von Wolfgang VX-1 am Di 13. Mär 2018, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
72.500 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011, 70.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015 und Passat GTE seit 07/2018
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 634
Registriert: Do 16. Apr 2015, 23:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Fastned erste 350kW Schnellladesäule

Beitragvon phonehoppy » Di 13. Mär 2018, 18:59

Wolfgang VX-1 hat geschrieben:
... also werden wir wohl kaum wesentlich höhere Ladeleistungen als 150 kW für PKW's brauchen....


Das hört sich ein bisschen an wie damals Bill Gates mit einem der ersten PCs und seiner Vision „640 kB should be enough for everyone“.

Natürlich mag das im Moment so aussehen, und auch was die allgemeine Sinnhaftigkeit des ganze angeht, gebe ich Dir größtenteils Recht. Aber die Entwicklung geht weiter, und wenn es möglich ist, wird es auch gewünscht werden. Wenn man wirklich unterwegs sein will, ohne an den Akku zu denken, zu Hause nicht lädt, und sich wie beim Verbrenner nur vom Warnton des Eintritts in die Reserve-Reichweite zum nachladen animieren lässt, kann es eigentlich nie schnell genug gehen. Manchmal sind die Bedürfnisse der Menschen ja auch nicht mit denen des Fahrzeug synchron.

Wolfgang VX-1 hat geschrieben:
...schon Überlandbusse mit 500 kW-Akkus ohne Zwischenladungen unterwegs sind.


Darf ich Dir vielleicht noch diesen Artikel ans Herz legen...
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 962
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Fastned erste 350kW Schnellladesäule

Beitragvon PowerTower » Di 13. Mär 2018, 19:38

Im Gegensatz zu der Rechenleistung von Computern kennt das Mobilitätsbedürfnis des Menschen jedoch Grenzen. Ich halte 150 kW auch für ein gutes Maß bei PKW. 350 kW sind vielleicht für 5% der Autofahrer sinnvoll, dafür stehen die Investitionen in kaum einem sinnvollen Verhältnis.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5107
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Fastned erste 350kW Schnellladesäule

Beitragvon TeeKay » Di 13. Mär 2018, 23:13

Langfristig werden an den Raststätten eh mehr als 4 Säulen stehen. Ob ich nun 20MW Ladeleistung auf 100 Säulen aufteile oder jede Säule mit 200kW baue, macht preislich keinen Unterschied. Bei zentralen Gleichrichter-Einheiten ist es aber möglich, HPC-fähigen Fahrzeugen auch mal 350kW zu geben. Oder dem LKW 1MW. Die Investitionssumme bleibt gleich.

Und wie Ionity in Norwegen zeigt, planen sie auch nicht mit größeren Trafos als Tesla, obwohl aus den einzelnen Ladepunkten 350kW kommen können. Eben nicht aus allen gleichzeitig.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12708
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste