EU fördert Induktionsladung

EU fördert Induktionsladung

Beitragvon Twizyflu » Mi 20. Nov 2013, 22:55

Ich weiß nicht.
Ich kann mir das schwer vorstellen ob das funktioniert.
Man stelle sich vor da fällt ne Spule aus oder der Strom.
Das könnte dann vielleicht Probleme geben usw.

http://www.justpark.de/news/fastincharg ... istests-ab
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18795
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: EU fördert Induktionsladung

Beitragvon TeeKay » Do 21. Nov 2013, 00:41

Ich arbeitete bei einer Firma, die seit Jahren an Forschungsprojekten der EU beteiligt ist. In Brüssel gibt es Unternehmen, die sich gegen Provision auf die Vermittlung von Forschungsaufträgen spezialisiert haben. Für die Projekte wurden praktisch alle Mitarbeiter Vollzeit abgerechnet, obwohl defacto kaum daran gearbeitet wurde. Alle paar Monate traf man sich zur großen Diskussion in einer anderen europäischen Stadt - natürlich unter Abrechnung der Reisekosten. Nach zwei Jahren gab es einen Abschlussbericht, der viel blabla enthielt und die Feststellung, dass weitere Forschung in Richtung x nötig sein würde. Alle waren glücklich und der nächste Forschungsauftrag wurde vermittelt.

Und was anderes ist das hier auch nicht. Heraus wird kommen, dass astronomische Summen für dynamisches Laden nötig wären. Außerdem müssten die Fahrzeuge noch viel tiefer gesenkt werden als es die abgebrannten Teslas je konnten. Die statische Ladung wird am geringeren Wirkungsgrad bei gleichzeitig höheren Installationskosten scheitern. Weitere Forschung wird nötig sein, um Kosten zu senken und Wirkungsgrade zu steigern.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: EU fördert Induktionsladung

Beitragvon Efan » Do 21. Nov 2013, 11:40

Oje, da gehen die Fördermillionen den Bach runter:

Mit 40kW soll während der Fahrt geladen werden?

Um also 20kWh bei 100km/h in ein Auto zu bekommen, müssen 50km Autobahn mit Induktionsschleifen versehen werden?

50km und das nicht nur auf einer Teststrecke zwischen Berlin und Hamburg sondern überall.

Wer genehmigt solche Forschungen, wo man doch ganz klar sieht, daß auf absehbare Zeit gar niemand Tausende von Kilometern der Autobahn mit Induktionsschleifen ausrüsten wird.

Welch eine sinnlose Zeit und Geldverschwendung!
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: EU fördert Induktionsladung

Beitragvon Kelomat » Do 21. Nov 2013, 16:49

Efan hat geschrieben:
Welch eine sinnlose Zeit und Geldverschwendung!


Ist doch heutzutage völlig normal bei den Politikern. :x
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1592
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste