Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon André » Do 14. Sep 2017, 16:23

Der Kunde wird immer erst gefragt, wenn der Umsatz sinkt. :lol:
www.ews-schoenau.de
Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft. Bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 715
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45

Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon eDEVIL » Fr 15. Sep 2017, 09:13

bin mal gespannt, was sie sich daraufhin kreatives einfallen lassen...

war gestern 5min am Be immobil schnellader berliner str. in tegel. war nätig, da Neuruppin ja vermutlch defekt ist.

tnm hat in der App zeit + kwh angezeigt. mal schaun, was tatsächlich abgerechnet wird
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11183
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Fr 29. Sep 2017, 14:24

Und da war es nur noch einer :shock:

..im Jahr 2012 wurde Citroën Multicity Carsharing als erstes rein elektrisches Carsharing in Deutschland eingeführt. Seit fünf Jahren nutzen Du und viele weitere Fahrer den emissionsärmsten Carsharing-Service Berlins, durch den 600 Tonnen CO2 eingespart wurden.

Citroën Multicity Carsharing wird nun durch Free2Move abgelöst, einem umfangreicheren Angebot an Mobilitätsservices.


Aus diesem Grund wird Citroën Multicity Carsharing am 29. Oktober 2017 eingestellt.


Was mit den restlichen eMobilen von Multicity passiert, wird aus der Mail nicht ganz klar.
Wahrscheinlich werden sie von Koch am Sudkreuz aufbereitet und dann wie die damaligen 100 ins Ausland verkauft.

Bin mal gespannt ob DriveNow die Lücke jetzt schließt oder die i3 auch auslaufen lässt.
Von einem Mitarbeiter hatte ich vor einem Jahr mal erzählt bekommen , dass von den ursprünglichen 120 Fahrzeugen schon 11 zu Schrott gefahren würden ( O-Ton "Fast jedes Wochenende legt einer so einen I3 auf´s Dach" :lol: ) und DN nicht geplant hätte sie zu ersetzten.

Würde sagen, damit haben wir die ersten Collateralschäden recht sichbar :?
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Fr 29. Sep 2017, 17:50

Hatte bezüglich der Flottengröße von DriveNow mal eine kleine Anfrage an den Service gestellt.

Buchstäblich 3 Minuten später dann diese Antwort erhalten ;-)

Sehr geehrter Herr XXX,

gern möchten wir unseren Mitgliedern immer ein Fahrzeug bereitstellen und insbesondere die Elektromobilität weiter fördern.

Hierfür verhandeln wir bereits mit der Stadt. Sobald uns weitere Lizenzen vorliegen, erweitern wir unsere Fahrzeugflotte. Dies ist schon für nächstes Jahr geplant.

Über aktuelle Informationen halten wir Sie auf unserer Webseite auf dem Laufenden.

Bei allen Fragen sind wir immer gern für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen


Hatte eigentlich erst mit einer Eingangsbestätigung gerechnet.

Aber zumindest der Umstand , dass man bei DN schnell und ohne Texbausteine auf solche Anfragen reagiert (auch wenn der Inhalt unverbindlich bleibt) lässt ja noch etwas hoffen ;)

Aber ! Lizenzen??? Der Senat begrenzt die Anzahl der elektrischen Carscharingfahrzuege?

War mir neu. Würde aber sin machen, da Multicity ja schon bei Facebook geschrieben haben, dass sie ihre Fahrzeuge im Winter nicht geladen bekommen haben.

Und wenn VF demnächst auch die Grätsche macht und RWE klagen muss damit sie ihre Standorte behalten können , muss auf seiten Allego noch was passieren.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Volt » Fr 29. Sep 2017, 22:01

Großstadtfahrer hat geschrieben:
Was mit den restlichen eMobilen von Multicity passiert, wird aus der Mail nicht ganz klar.

Also wenn ich mich nicht irre dann gehört multicity zu Peugeot, genauso wie Free2Move.
Demnach wird sich wahrscheinlich derzeit nur der Name ändern.
Aber ich gehe davon aus, dass die e-autos erstenmal reduziert werden.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 393
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Fr 29. Sep 2017, 22:18

Wie kommst du darauf das Free2Move von Peugeot ist?
Multicity war überigens Citroen ;-)

Free2Move ist kein Carsharerer
Sie sind eine Platform die mehrere Carsharingdienste kombiniert.
Quasi ein Broker.
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Sa 30. Sep 2017, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon fpk » Sa 30. Sep 2017, 07:01

Definitiv wird Mutlicity ersatzlos eingestellt.
http://blog.multicity-carsharing.de/2017/09/29/multicity-sagt-am-29-oktober-adieu/
In den Kommentaren schreiben Sie selbst:
Definitiv aber nicht rentabel genug, um es in dieser Weise weiterzuführen. Die Fahrzeuge werden vom Kooperationspartner Flinkster/DB Connect vermarktet. Am Besten Mail an service@multicity-carsharing.de.

Strategisch schwierig nachvollziehbar, dass ein Fahrzeughersteller nun Broker für das Carsharing anderer Hersteller sein will. Aber wahrscheinlich haben sie einfach nicht mehr geglaubt zu C2G und Drive Now aufschließen zu können.

Zurück zum Thema: In jedem Fall ein gravierender Schritt für die eMobilität in der Berlin. Nach meinem Bauchgefühl haben bisher die Multicity C-Zeros sicher die Häfte der Ladevorgänge an den be emobil Stationen ausgemacht...!
Passat Variant GTE
fpk
 
Beiträge: 67
Registriert: So 27. Mär 2016, 17:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Volt » Sa 30. Sep 2017, 08:06

Korrektur,
multicity, free2move, Citroen, Peugeot usw.
alles gehört zur PSA Group.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 393
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Sa 30. Sep 2017, 10:41

Ach so, damit keine Vermutungen aufkommen was da nicht funktioniert hat ;-)

Sicher nicht der einzige Grund, aber durchaus ein nachvollziehbarer Bestandteil der Misere.

Car2Go ist ja deshalb in 2012 schon mal gar nicht wie geplant angetreten und Multicity hat den Lückenbüßer gemacht.

http://blog.multicity-carsharing.de/201 ... ktioniert/

Aber die Rahmenbedingungen für einen rentablen Betrieb von Carsharing mit Elektrofahrzeugen sind in Berlin aber alles andere als ideal. Man kennt das: Es gibt einfach zu wenige, gut erreichbare Ladesäulen und die sind dann immer öfter von Benzinern zugeparkt.


Entscheidend ist auch die Ladedauer. An den meisten Ladesäulen dauert es bis zu 7 Stunden um den C-Zero voll aufzuladen. Zwar gibt es auch in Berlin bereits Schnellladesäulen, wo das Aufladen nur ca. 30 Minuten dauert, aber davon gibt es noch immer viel zu wenige.


In Berlin treffen Nutzer auf eine Vielzahl von Systemen mit unterschiedlichen Standards hinsichtlich Bedienung, Ladekapazität und Technik. Wer schnell von A nach B kommen möchte, hat keine Lust, sich jedes mal auf ein neues Ladesystem einzustellen. Daher stellen Nutzer die Autos auch mit niedrigem Akkustand oft nicht an Ladesäulen ab, um den teils umständlichen Ladeprozess zu vermeiden.


Hier haben wird etwas , was das Berliner Modell ja abzuschaffen "Versucht" hat.
VF und RWE haben sich gegen Roaming gesträubt.

Also hat man oben drauf noch einen "Standard" geschaffen.
Aber nach der 2-3ten Ladesäule von Compleo, die mal wieder den Dienst versagt (und als ich sie noch genutzt habe war das bei locker 20%!!! Die Hotline wirkte schon genervt, dass ICH schon wieder angerufen habe) ist das mit der Ladebereitschaft bei den Carsharingkunden ganz schnell zu Ende.

Am unkompliziertesten schien die Sache mit RWE zu laufen. (Daher ja die Kabel)
Aber da liegen ja Patente drauf und die Technik ist ohne Kundenbingungsdaumenschraube für die Konkurrenz sicher zu teuer aufwändig.


Wir setzen uns aktiv für mehr Schnellladesäulen in Berlin ein. Bis aber die Balance zwischen Verfügbarkeit, Größe des Geschäftsgebiets und Anzahl der Schnellladesäulen erreicht ist, werden wir weiter auf Benziner zurückgreifen müssen.


Multicity hatte ja an Totaltankstellen dann selber für Schnelllader gesorgt.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Sa 30. Sep 2017, 13:47

Volt hat geschrieben:
Korrektur,
multicity, free2move, Citroen, Peugeot usw.
alles gehört zur PSA Group.
Stefan


Korrekt ;-)
Hatte nur mitbekommen das die App umbenannt wurde ;-)
http://getmobility.de/20170215-psa-grup ... free2move/

Auch eine Möglichkeit den Kundenstamm bei Laune zu halten. :lol:
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Blue shadow und 11 Gäste