E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppchen

E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppchen

Beitragvon midimal » Mo 9. Dez 2013, 17:22

Deutsche Elektroauto-Fans müssten eigentlich darüber jubeln, dass Tesla-Chef Elon Musk den zügigen Aufbau von Supercharger-Schnellladestationen in halb Europa vorantreibt. Ende 2014 soll Deutschland flächendeckend damit ausgestattet sein. Was also Politik und Wirtschaft immer noch nicht zufriedenstellend hinbekommen, scheint Elon Musk im Alleingang zu richten.

Doch es gibt ein Problem, wie auto motor und sport treffend anmerkt: “Sie fahren einen BMW i3 oder Nissan LEAF? Dann finden Sie bei diesen Säulen keinen Anschluss. Das Tesla-System ist derzeit nur mit eigenem Stecker und Ladeprotokoll nutzbar. Anstatt die Elektromobilität mit gemeinsamen, weltweiten Standards nach vorne zu bringen, kocht Tesla sein eigenes Schnelllade-Süppchen.”

Den Rest des Artikels gibt es hier:
http://ecomento.tv/2013/12/06/elektroau ... sueppchen/
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5972
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon lingley » Mo 9. Dez 2013, 17:45

Mir gefällt das zwar auch nicht, aber Recht hat er !!!
Wenn die 4G und die Stadtsheriffs nicht aus den Puschen kommen, die Größen nur über Renditen im einstelligen Bereich jammern, ist das voll verständlich das er nur seine Qlientel versorgt.
Wenn die Stromanbieter nur Alibistationen bauen wird das lange nichts werden.
Niemand hindert Nissan mit Chademo und Renault mit 43KW AC daran, mit evtl. exclusiven Zugang zu den Ladestationen alle 80 km eine Säulenreihe hinzustellen.
lingley
 

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon liftboy » Mo 9. Dez 2013, 17:49

lingley hat geschrieben:
Mir gefällt das zwar auch nicht, aber Recht hat er !!!
Wenn die 4G und die Stadtsheriffs nicht aus den Puschen kommen, die Größen nur über Renditen im einstelligen Bereich jammern, ist das voll verständlich das er nur seine Qlientel versorgt.
Wenn die Stromanbieter nur Alibistationen bauen wird das lange nichts werden.
Niemand hindert Nissan mit Chademo und Renault mit 43KW AC daran, mit evtl. exclusiven Zugang zu den Ladestationen alle 80 km eine Säulenreihe hinzustellen.


Sehe ich genauso! Doch so weit ich weiß, will Elon die Supercharger auch anderen zur Verfügung stellen, wenn sie denn diese Super-Schnellladung können.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon lingley » Mo 9. Dez 2013, 17:56

Ein Anfang wäre doch mal, das der Händler der eMobile verkauft und wartet, mindestens eine freie 24/7 Schnelllade Säule vom Autobauer gestellt bekommt.
Dann wären die nichtabwählbaren POIs im Navi endlich mal wieder sinnvoll :mrgreen:
lingley
 

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon Efan » Mo 9. Dez 2013, 18:05

Es hindert niemand Herrn Nissan oder Herrn BMW auf Herrn Musk zuzugehen und ihn gegen Kostenbeteiligung bei dem Aufbau der Schnellladestationen zu unterstützen und Chademo sowie CCS Ladestationen in einem Abwasch hinzustellen.

Aber auf die Idee der Kooperation kommen die wohl nicht ...
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon EV_de » Mo 9. Dez 2013, 18:27

midimal hat geschrieben:
...kocht Tesla sein eigenes Schnelllade-Süppchen ....”


Süppchen kochen unsere deutschen Hersteller ! , bischen kleckern hier, bischen Typ2 einphasig da,
dafür eine Priese CCS , oder doch Chademo ....

Was Tesla macht sind Dicke , safte Steaks ala 130KW , meist passen gleich 6-8 Stück auf den Grillplatz

... Doch es gibt ein Problem, wie auto motor und sport treffend anmerkt: “Sie fahren einen BMW i3 oder Nissan LEAF? ...

schon mal beim BMW / VW Dealer gefragt ob man mit einen Fremdfabrikat laden darf ?

... Da hab ich bisher immer nur Absagen bekommen ... "Nur für Kundenfahrzeuge ..." )
Bild ... ZOE #47 ... Team Sieger eRUDA 2014+2015
Bild Model S P85+ - seit 05.12.14 / Model X EU P9 - verkauft ...
Benutzeravatar
EV_de
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 14:21
Wohnort: Ingolstadt , BY

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon Curio » Mo 9. Dez 2013, 19:58

EV_de hat geschrieben:
schon mal beim BMW / VW Dealer gefragt ob man mit einen Fremdfabrikat laden darf ?

... Da hab ich bisher immer nur Absagen bekommen ... "Nur für Kundenfahrzeuge ..." )


Hallo,
hier habe ich andere Erfahrungen, mal bitte die Kirche im Dorf lassen!!
Bei der "prominenten Säule", direkt vor dem Haupteingang der Niederlassung eines Automobilherstellers wird wohl niemand im Ernst erwarten, dass da ein anderes Fabrikat als das eigene stehen wird.
Aber als Gegenbeispiel: Die BMW NL hier in F hat auch zwei Typ 2 Ladeplätze in der Tiefagarage und wie mir versichert wurde kann dort natürlich jeder mit enstprechender RDIF Karte (ChargeNow oder Partner) laden. Und wir haben hier im Forum auch schon Beispiele von ZOE Fahrern, die während der i3 Probefahrt nachgeladen haben.
Und eine Ladesäule auf einem Autohof oder auf einer Raststätte ist eben nicht direkt vor eine Niederlassung, das ist eh "neutraler Grund und Boden"...

Umgekehrt: Wenn jetzt jeder Hersteller wie Elon Musk Geld in die Hand nehmen würde für poprietäre Ladesäulen, die NUR seine Autos laden, dann hätten wir auf jeder Raststätte bald 5-6 inkompatible Ladeäulenparks. Wäre das sinnvoll? Wollen wir das? Aus meiner Sicht wäre das der gröbster Unfug.
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon TeeKay » Mo 9. Dez 2013, 20:16

Tesla sind die ersten, die überhaupt Schnellladesäulen flächendeckend aufstellen. Ausgerechnet denen nun vorzuwerfen, dass sie nicht kooperieren, ist einfach absurd. Denn die anderen machen gar nichts, womit man kooperieren könnte. Kooperation setzt irgendwie voraus, dass mehr als eine Partei irgendetwas tut. Ansonsten ist es keine Kooperation.
Mal abgesehen davon, dass einem i3, Leaf, Drilling oder e-up ein Ladestellennetz mit 300km Maschenabstand sowas von wenig nutzen würde.

Wer hier also wahrscheinlich gar nicht kooperieren will, sind die anderen. Die müssten für ihre Mini-Akku-Mobile nämlich ein Vielfaches dessen aufstellen, was Tesla für seine Autos benötigt. Ein Supercharger deckt bei 300km Reichweite 70.685km² ab. Bei 100km Reichweite sind es nur 7.853km² (Die Zahlen bedeuten Lücken zwischen den Kreisen, es geht um die Tendenz). Und Tesla baut bewusst ländlich zwischen den Städten, was bei gleichem Einzugsgebiet die Zahl der potentiellen Nutzer der Mini-Reichweiten-Konkurrenz weiter reduziert.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon Emscha » Mo 9. Dez 2013, 20:56

Was Tesla macht sind Dicke , safte Steaks ala 130KW , meist passen gleich 6-8 Stück auf den Grillplatz

Was ich mich ja schon Frage, 8x130KW sind ein MW. Haben die echt so "dicke" Leitungen liegen? :?:
Ich glaube ja eher das die Ladeplätze auf drei gleichzeitige Ladungen ausgelegt sind, alles was darüber ist verlängert die Ladezeit.
Ladesäulenabhängiger Zweiterstockmietswohnungsnutzer mit BMW i3 in ionic silver, bizzelt seit 8. April 2014
---
BEV, 04/2014
Softwarestand: I001-17-07-500
Benutzeravatar
Emscha
 
Beiträge: 129
Registriert: So 6. Okt 2013, 18:18
Wohnort: 90547 Stein

Re: E-Auto-Schnelllader: Und jeder kocht sein eigenes Süppch

Beitragvon ZoePionierin » Mo 9. Dez 2013, 21:41

Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast