Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon Robert » Di 19. Mai 2015, 06:36

Ich sehe das entspannt. Mit einem PKW wird man zwischen 40 Tonnern immer irgendwie sein Kabel angeschlossen bekommen.

Den gemeinen Lkw-Fahrer wird diese Versorgungsmöglichkeit gar nicht interessieren. Und das meine ich gar nicht abwertend, schließlich sind die Truckerboys unsere Windschatten spendenden Freunde. :mrgreen:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4354
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon TeeKay » Di 19. Mai 2015, 06:41

molab, du phantasierst dir hier Horrorszenarien zusammen.

Ja, es ist total illegal, an der Autobahn Strom von einem Stromanbieter abzunehmen, der in nicht allzu ferner Zukunft deutlich über Marktpreis verkauft wird, und damit den Zielen der TEN-T Förderung zu dienen. Bloss nicht machen, am Ende ist Haus und Auto weggeklagt!!!

Warum nur sind in Deutschland immer sofort irgendwelche Leute zugegen, die "Geht nicht" schreien? Zumal der Anbieter selbst überhaupt nirgends definiert, was mit dem verkauften Strom getan werden darf und wer was nicht darf. Ob man überhaupt vorschreiben kann, was mit dem verkauften Strom gemacht werden darf, ist schon fraglich.

Im Übrigen kann ich mich auf der Website ganz klar als natürliche, nicht gewerblich handelnden Verbraucher registrieren.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: AW: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon molab » Di 19. Mai 2015, 06:52

Also dann nochmal zum Mitschreiben:

1) Wenn ein Stromanschluss ohne Freischaltung nutzbar, aber nicht zum Laden von E-Autos bestimmt ist, gilt §248c StGB http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__248c.html. Es handelt sich zwar um ein Antragsdelikt, die StA sieht bei systematischem Vorgehen (zB Verzeichnis) ein öffentliches Interesse und wird auch ohne Antrag tätig.

2) Wenn der Stromanschluss eine Legitimation erfordert und Ihr die bekommt, indem Ihr durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder aufrecht erhaltet, ist das ein sauberer Betrug gemäß §263 Abs 1 StGB http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__263.html. Der wird ohnehin schon von Amts wegen verfolgt.

Es ist doch keine große Sache, den Anbieter zu fragen und mit offenen Karten zu spielen. Und tut man es nicht, kann man auch nicht mit irgendwelchen EU-Fördergeldern argumentieren, das geht nur dem Anbieter gegenüber.

Persönlich ist mir relativ egal, was Ihr macht - ich will aber nicht, dass E-Autofahrer in der Öffentlichkeit als Schnorrer wahrgenommen werden. Und das hier hat da echt Potenzial. Man steht ja recht sichtbar zwischen LKW am Rastplatz und aus deren Sicht ist man erstmal ein Leech. Wenn man dann noch sagt "ich darf das, hab die Klima an und Gefriergut im Kofferraum", macht man nicht nur sich zum Gespött, sondern die Elektromobilität.

Nicht falsch verstehen - aus Infrastruktursicht fände ich gut, wenn die Punkte nutzbar gemacht werden würden, vielleicht sogar mit crowdfinanzierter Beschilderung. Und ich gehe mal davon aus, dass das jetzt auch jemand mit dem Anbieter klären wird.

@Teekay: Dass Du Dich als deutscher Verbraucher registrieren kannst, ist nicht relevant - schon gar nicht für die Sprache der AGB. Sie sagen doch klar, dass LKW anzuschließen sind. Ergibt sich auch aus dem Standort. Wir sind hier nicht im AGB-Recht, genau genommen nicht mal im Zivilrecht. Im Übrigen drücke ich mich gemäßigt aus und würde mich freuen, wenn Du das mir gegenüber auch tätest.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon TeeKay » Di 19. Mai 2015, 07:18

Gut molab, benutz sie nicht. Danke.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon eDEVIL » Di 19. Mai 2015, 07:28

Mal Klartext gesprochen. Es interessiert doch "keine Sau". Wenn wir eAuto-Fahrer die CEE-Puntke nutzen, war die installation nicht umsonst.
Was natürlich nicht apssieren darf, das alle Plätze von schnorrenden ZOE-Fahrern belegt werden und kein Kühllaster mehr dran :twisted:
Dem Anbieter dürfte es ja fast egal sein, wer seinen Strom abnimmt. Vielleicht stellt der auchs ein GEschäftmodell um und biette direkt etwas für eAutos an, weil Kühllaster das nicht nutzen wollen.

Letztendlich ist ja jeder selbst für sein Handeln verantwortlich.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon TeeKay » Di 19. Mai 2015, 07:43

Ihr wieder mit eurem Schnorren. Fakt ist, dass Nomad die Säulen derzeit gratis freischaltet, aber kurzfristig auf 0,4165 Euro pro kWh gehen will. Die Abrechnungstechnik dafür steht und die Säulen haben alle Zähler mit Fernauslesung eingebaut. Es ist eine vom Dienstleister (das ist meiner Ansicht nach Nomad und nicht der Rasthofbetreiber) freiwillig temporär kostenlos erbrachte Dienstleistung zum Anfüttern von Kunden. Ich sehe den größten Vorteil auch nicht darin, dass es derzeit gratis ist, sondern an der großen Stückzahl pro Standort und der absoluten Autobahnnähe. Kein 5km Herumgondeln in den nächsten Ort, wo dann nur 1 oder 2 Ladepunkte stehen.

Dass man nur 15kW ziehen soll, macht es natürlich weniger attraktiv.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon Spürmeise » Di 19. Mai 2015, 08:02

eDEVIL hat geschrieben:
Es interessiert doch "keine Sau". Letztendlich ist ja jeder selbst für sein Handeln verantwortlich.


Ein paar Leute hier können dafür sorgen, dass es sich alle E-Auto-Fahrer bei den LKW-Fahrern verscherzen.
Das bin ich dagegen. Das ist mir zu gefährlich auf der Autobahn. Nicht jeder fährt Tesla Model S.

Fragt einfach offiziel nach, ob ihr dort laden dürft.
Spürmeise
 

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon eDEVIL » Di 19. Mai 2015, 08:19

INwiefern beeinfluß es die Meinung der LKW fahrer, wenn wir vom Anbieter offiziell die Erlauibnis haben oder nicht?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon tom » Di 19. Mai 2015, 08:38

Einfach mal unverbindlich nachfragen, ob man da auch sein Elektroauto dran laden kann. Bei positiver Antwort dann im Forum posten. Bei negativer einfach für sich so akzeptieren.
Vielleicht kommen die durch die Anfrage überhaupt erst auf die Idee, dass sie vielleicht noch vioel mehr Strom verkaufen könnten, wenn sie Elektroautos zulassen und bewerben...

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1748
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Die Zoe Semi-Supercharger kommen

Beitragvon TeeKay » Di 19. Mai 2015, 08:41

Noch einmal: Ich hab noch nie einen LKW an Kühlanschlüssen gesehen. Weder in Geiselwind, noch an anderen Rasthöfen, die CEE für Kühllaster anbieten. Als ich gestern Nacht die Säulen ins Verzeichnis übertrug, waren ALLE bis auf die bei Umschlagterminals platzierten Ladeplätze frei. Die nutzen das einfach nicht. Vermutlich weil es den Fahrern egal ist und die Fuhrunternehmer entweder keine Ahnung davon haben, es nicht wissen oder den Fahrern kein Smartphone und/oder Geld für die Steckdosen mitgeben wollen.

Deswegen standen in Geiselwind auch etliche Kühllaster direkt neben den Parkplätzen mit den Steckdosen, die derzeit den Strom noch gratis abgeben. Hier macht man sich niemanden zum Feind.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste