Die Alternative zu Schnellladesäule

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon Karlsson » Mi 14. Jun 2017, 19:18

SaschaG hat geschrieben:
So ein Quatsch. Das werden wir nie erleben, dass sich das in der Praxis durchsetzt.

Genau so wird es kommen.
Der EcopowerLAIE hat wieder Märchenstunde.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14789
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon mlie » Mi 14. Jun 2017, 19:42

Ich glaube, da wären selbst Oberleitung an der rechten Spur eher zu sehen, die sind ja mit durchaus beachtlichen elektrischen Leistungen praxiserprobt. Und ein T-Eisen als Rückleiter ließe sich auch bedeutend einfacher in die Farbahn einbauen als die induktionsfelder.
170 Mm elektrisch ab 11/2012.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein. Beethovens Neunte war übrigens NICHT ein Fräulein Hochleitner aus Passau...
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3361
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: da, wo alle anderen Urlaub zur Erholung machen

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon Bernd_1967 » Mi 14. Jun 2017, 20:02

Solche Ideen sterben mit der Vergrößerung der Fahrbatterie:

Wenn die 100kWh hat lässt sich auch im Winter mind. 300km bei höherer Geschwindigkeit fahren.
Auto muss guten CW-Wert haben und super gut isoliert sein, gutes Wärmemangagement.
Dann mind. 150kW Schnelladung.

Was spricht dagegen nach 300km mal 30 Minuten Pause zu machen um dann wieder mind. 200km fahren zu können?
und irgendwo am Ziel wird dann wieder eine Lademöglichkeit sein.....
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2240
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon zitic » Mi 14. Jun 2017, 20:48

Das ist in der Breite sicherlich relativ utopisch. Da gehen ja Unsummen allein in die Bauarbeiten. Allein deshalb sehe ich da kaum Potential. Für Nutzer wird es auch erst im flächendeckenden Betrieb interessant.

Dann 100 km/h auf der AB... Für LKW in der Fernstrecke, sehen ich noch keine großen Möglichkeiten rein mit Batterie. Aber da wird wohl die Oberleitung interessante und günstiger.

Wieviele Unternehmen auch da beteiligen sagt noch nicht viel aus.

Könnte mir das für Tram-Trassen vorstellen. Gibt es irgendwo auch schon in Betrieb. Gibt sicherlich einige Szenarien. Aber die flächendeckende Verlegung für den Ottonormal-PKW- Einsatz sehe ich auch nicht.
zitic
 
Beiträge: 2039
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon bernd71 » Mi 14. Jun 2017, 21:14

ecopowerprofi hat geschrieben:
gekfsns hat geschrieben:
Schade um die Steuergelder....

Wieso ?? Man wird damit u.U. eine Begründung haben, warum man eine Autobahn privatisieren muss.
Aber alles ungelegte Eier. Man befindet sich im Forschungsstadium. Wenn das System funktioniert, kann es aber sehr schnell gehen.


Wie soll das schnell gehen wenn man tausende KM Straße aufmachen muss? Bei alleine 12.993 km Autobahn und sagen wir mal großzügige 300 Tage pro Jahr muss man ca. 4Km pro Tag schaffen um in 10 Jahren fertig zu werden. Das ist eine sportliche Leistung, da man ja auch noch Infrastruktur drum rum bauen muss. Und belibig skalieren wird auch schwierig, da man ja entsprechende Fachkräfte braucht. Die wachsen nicht an Bäumen.
Beispiel: vor einigen Jahren fantasierte unsere damalige schwarz/gelbe Regierung schnelles Internet innerhalb einiger Jahre für (nachzu) alle Haushalte verfügbar zu machen. Das konnte schon deshalb nicht funktinieren weil die verfügbaren Arbeitskräfte die Glasfaser spleissen können alleine schon ein mehrfaches an Jahren benötigen würden. Und das ist nur ein kleines Glied in der Kette. Flächendeckende Projekte scheitern nicht unbedingt an der Technik.
bernd71
 
Beiträge: 613
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon Schwani » Mi 14. Jun 2017, 21:28

Netter Versuch, aber sonst völliger Blödsinn!

Die Investition wäre viel zu hoch, die reinen Materialkosten pro km schon indiskutabel.
Außerdem wäre das eher an Langsamfahrstellen angebracht und nicht auf Bundes- oder Schnellstraßen.

Ich will nicht wissen, wie die Oberfläche nach drei Winter mit Streusalz und Räumfahrzeugen aussieht und dann mal schnell ne neue Asphaltschicht drüber geht auch nicht.
Nee - ist jetzt ein Versuch, wird aber nie kommen.
Einzig Parkplätze könnte ich mir damit vorstellen, um die Stöpselei zu vermeiden. Datenübertragung zur Abrechnung erfolgt dann natürlich auch automatisch über das Auto...
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona bestellt - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1443
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 14. Jun 2017, 22:07

Der Fortschritt liegt in der Faulheit bzw. Bequemlichkeit der Menschheit. Das induktive Laden wird erst in der heimischen Garage und etwas später auf den Parkplätze stattfinden. Danach kommt erst die Induktionsladung auf der Fahrbahn, wenn genug Fahrzeuge mit Induktionsladung ausgestattet sind. Es werden auch nicht alle Autobahnkilometer damit ausgestattet werden sondern nur die mit viel Fernverkehr. Auf der A40 kann man das vergessen. Alle 2 Kilometer eine Ausfahrt.

Schwani hat geschrieben:
Ich will nicht wissen, wie die Oberfläche nach drei Winter mit Streusalz und Räumfahrzeugen aussieht

Asphaltschichten werden ca. alle 10 bis 20 Jahren erneuert. Selbst bei sehr starker Belastung nur alle 5 bis 10 Jahre. Aber die Verluste der Induktionsschleifen werden die Fahrbahnen im Winter schneefrei halten. Den Ingenieuren ist für jedes Problem noch eine Lösung eingefallen. Ich stell mir das mit den induktionsschleifen so vor wie die Bahn die Schienenstränge tauscht. In NL wird in ähnlicher Art und Weise schon heute die Fahrbahndecke erneuert. Die fangen Abends an und Morgens ist die Baustelle wieder verschwunden. Vorne aufnehmen, in der Mitte reparieren und am Ende neu verlegen. Alles mit einer Vortriebsgeschwindigkeit, die einen nur staunen lässt, wenn man das deutschen Vorgehen gewohnt ist.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3101
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon kub0815 » Mi 14. Jun 2017, 22:11

Schwani hat geschrieben:
Einzig Parkplätze könnte ich mir damit vorstellen, um die Stöpselei zu vermeiden. Datenübertragung zur Abrechnung erfolgt dann natürlich auch automatisch über das Auto...


Bei Parkplätze kann ich mir das auch gut vorstellen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3858
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon SaschaG » Mi 14. Jun 2017, 22:22

In Holland wird das heute schon eingesetzt? Es gibt doch noch gar keine Autos, die das nutzen können.
SaschaG
 
Beiträge: 493
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:52

Re: Die Alternative zu Schnellladesäule

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 14. Jun 2017, 22:49

SaschaG hat geschrieben:
In Holland wird das heute schon eingesetzt? Es gibt doch noch gar keine Autos, die das nutzen können.

Das bezog sich auf die Art und Weise wie man in NL auf den Autobahnen arbeitet und nicht speziell auf die Induktionsschleifen. Obwohl es gibt heute schon reichlich induktionsschleifen in den Fahrbahnen zur Erfassung des Verkehrs. Die müssen nach der Erneuerung auch wieder funktionieren.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3101
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: nono und 9 Gäste