Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon kub0815 » Do 27. Jul 2017, 14:12

nono hat geschrieben:
Rudi L hat geschrieben:
Ich finde ein Hybridfahrzeug hat an einer öffentlichen Ladesäule nichts verloren.

Es lädt wenig und dafür deutlich länger um damit ein paar Kilometer elektrisch zu fahren. Das kann er auch zuhause oder am Arbeitsplatz machen.

Der Elektrofahrer strandet, mit dem Hybrid fahre ich einfach mit Verbrenner weiter. Das sollte denen klar sein.


Volle Zustimmung.

Volle Ablehnung. :-) Als Autofahre muss man schon in der lage sein auch einwenig vorrauszudenken. Mit 5% an eine Ladesäule hinfahren und dann auf das Recht pochen das ich da jetzt laden darf und alle anderen sich zu verziehen habe gibt es nicht.
Zuletzt geändert von kub0815 am Do 27. Jul 2017, 14:32, insgesamt 2-mal geändert.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1366
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon AndiH » Do 27. Jul 2017, 14:28

Rudi L hat geschrieben:

Der Elektrofahrer strandet, mit dem Hybrid fahre ich einfach mit Verbrenner weiter. Das sollte denen klar sein.


Nach dieser Argumentation dürfte auch kein E-Auto landen wenn der Akku noch bis nach Hause reicht...
Wenn eine Ladesäule öffentlich ist darf jeder laden der elektrisch fährt ob es denen nun passt die warten müssen oder nicht. Wer das nicht akzeptieren kann sollte die kostenfreien Stationen meiden.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1143
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon acurus » Do 27. Jul 2017, 14:38

AndiH hat geschrieben:
Rudi L hat geschrieben:

Der Elektrofahrer strandet, mit dem Hybrid fahre ich einfach mit Verbrenner weiter. Das sollte denen klar sein.


Nach dieser Argumentation dürfte auch kein E-Auto landen wenn der Akku noch bis nach Hause reicht...
Wenn eine Ladesäule öffentlich ist darf jeder laden der elektrisch fährt ob es denen nun passt die warten müssen oder nicht. Wer das nicht akzeptieren kann sollte die kostenfreien Stationen meiden.


Schön formuliert. Die Frage nach dem SINN ist ja eine ganz andere. Wenn der Stecker passt darf geladen werden.
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Rudi L » Do 27. Jul 2017, 14:43

AndiH hat geschrieben:
Nach dieser Argumentation dürfte auch kein E-Auto landen wenn der Akku noch bis nach Hause reicht...
Wenn eine Ladesäule öffentlich ist darf jeder laden der elektrisch fährt ob es denen nun passt die warten müssen oder nicht. Wer das nicht akzeptieren kann sollte die kostenfreien Stationen meiden.


Stimmt wir meiden die Stationen, laden die Elektroautos am Standort, nutzen sie nur im Umkreis ihrer Reichweite , der Rest wird mit Verbrennern erledigt. Das gibt keinen Ärger und keine Diskussionen mit uneinsichtigen Zeitgenossen. Letzteres wäre mir auch zu blöd.
Rudi L
 
Beiträge: 1164
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Naheris » Do 27. Jul 2017, 15:44

@Rudi L:
Der Q7 e-Tron PHEV hat serienmäßig einen 2p-Lader. Bei Porsche kann man ihn in einer ganzen Reihe von PHEV-Modellen optional mit ordern. Auch bei VW soll er irgendwann in ausgewählten PHEVs angeboten werden, heißt es - vermutlich den größeren, d.h. denen mit mehr Akkukapazität.
Ladeleistung und Übersicht derzeit gängiger EVs (Link im Forum)

Passat GTE Bild
e-Golf 300 (voraussichtlich ab Dezember 2017)
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 735
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Voystek » Do 27. Jul 2017, 15:58

Nur zur Info...

Die Ladesäule hat einen Notaus. Darüber habe ich den Stecker ladesäulenseitig entriegelt und seine Schutzkappe auf seinen Stecker geteckt und diesen unter sein Fahrzeug gelegt.
Der Stecker war an seinem Fahrzeug noch verriegelt. Sonst hätte ich das natürlich nicht gemacht, wegen Diebstahlgefahr.

Danke für die vielen Beiträge und Meinungen.

Nach dieser Diskussion habe ich meinen Standpunkt gefunden.

Eine Priorisierung nach Fahrzeug ist für mich eindeutig:
1. Reines Elektrofahrzeug
2. Hybridfahrzeug
Damit meine ich ausdrücklich kein generelles Verbot an Typ2 Steckern.

Hinsichtlich des Absteckens ist es grenzwertig. Ich werde es in Zukunft nicht mehr machen. Die Entscheidung über eine evtl. Regelung diesbezüglich liegt beim Betreiber der Ladesäule und nicht bei mir. Dem muss man sich, auch wenn es bitter ist, fügen.
Benutzeravatar
Voystek
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 16. Jun 2015, 15:50

Re: AW: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Helfried » Do 27. Jul 2017, 16:03

Voystek hat geschrieben:
Hinsichtlich des Absteckens ist es grenzwertig. Ich werde es in Zukunft nicht mehr machen.


Vor allem der Missbrauch des Notaus-Schalters ist mehr als grenzwertig. Wenn er schon so heißt...
Helfried
 
Beiträge: 5006
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon SaschaG » Do 27. Jul 2017, 18:19

Helfried hat geschrieben:
Voystek hat geschrieben:
Hinsichtlich des Absteckens ist es grenzwertig. Ich werde es in Zukunft nicht mehr machen.


Vor allem der Missbrauch des Notaus-Schalters ist mehr als grenzwertig. Wenn er schon so heißt...


Das war auch mein erster Gedanke. Notaus zum abstecken ist wie Notbremse, weil ich ein Stück vor dem Bahnhof aussteigen will.
SaschaG
 
Beiträge: 418
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Schüddi » Do 27. Jul 2017, 23:01

Rudi L hat geschrieben:
Ich finde ein Hybridfahrzeug hat an einer öffentlichen Ladesäule nichts verloren.

Es lädt wenig und dafür deutlich länger um damit ein paar Kilometer elektrisch zu fahren. Das kann er auch zuhause oder am Arbeitsplatz machen.

Der Elektrofahrer strandet, mit dem Hybrid fahre ich einfach mit Verbrenner weiter. Das sollte denen klar sein.

Und nochmal: warum soll ich an einer leeren Säule vorbei fahren und mit dem Benziner heim fahren wenn ich es elektrisch könnte? Warum soll ich nicht lieber den Ausbau von Ladesäulen fördern indem ich an einer derzeit nicht benutzten Säule lade UND dafür bezahle und GLEICHZEITIGE Emmisionsrei heim fahren.
Für mich hört sich das danach an als könnte da jemand zu kurz kommen. Nochmal - ich treffe fast NIE ein BEV an den Säulen das kam vielleicht 1-2 mal vor (abgesehen von car2share Smarts) und ich soll ZWEI Ladeplätze frei halten falls doch mal zwei BEVs gleichzeitig kommen?
Vor allem rede ich von destination Chargern innerorts und ich lade während meinen Terminen im Schnitt 1-2 Stunden...
Schüddi
 
Beiträge: 803
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Rita » Do 27. Jul 2017, 23:32

schüddi, du machst alles richtig....

wenn Du dort eh warten mußt...die Zeit zum Laden nutzen...

Ladescheibe haste ausgelegt?? daß andere sehen können, wann die Säule wieder verfügbar werden dürfte ??

Rita
Rita
 
Beiträge: 214
Registriert: Do 22. Sep 2016, 12:42

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: gekfsns, Hinundher, Jogi, mobafan, Niklas Bender, Nordstromer, s2m, Themse und 10 Gäste