Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Voystek » Mi 26. Jul 2017, 21:51

midimal hat geschrieben:
1Phasige Schnarchlader (und PHEV insbesondere) haben an einer Schnellladesäule NIX aber garnix verloren! Die beste Lösung wäre, dass die Schnellladesäule die Schnarchlader (via Datenbank) gar nicht am Schnelllader laden läßt!


Sehe ich zwar grundsätzlich auch so, aber wenn kein anderer dort steht, kann von mir aus auch ein PHEV da laden. Nur wenn eben jemand kommt, der schnell laden kann/muss, ist es eben ärgerlich und vorallem ineffizient.

@ Stefan: Stimmt es geht auch schneller. Bin ich aber grade dran :)
Benutzeravatar
Voystek
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 16. Jun 2015, 15:50

Anzeige

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon SaschaG » Mi 26. Jul 2017, 22:00

Der GTE Fahrer hat das Recht zu laden, wie jeder andere auch. Wer also zuerst da war, darf die Ladesäule benutzen. Das hat mich zwar auch schon hart getroffen. Aber ausstecken würde ich trotzdem nie. Ich würde mich genauso ärgern, wenn das jemand bei mir macht. Obwohl ich bisher immer davon ausgegangen bin, dass das gar nicht geht.
SaschaG
 
Beiträge: 421
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon bernd71 » Do 27. Jul 2017, 00:02

Darf er denn an 11KW laden oder muss er sich einen suchen, der nur eine Phase bereitstellt? Wie kann man sich ernsthaft hier im Recht fühlen den Plugin abzustöpseln?
bernd71
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 6. Sep 2012, 22:26

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon PowerTower » Do 27. Jul 2017, 00:07

Voystek hat geschrieben:
Ich persönlich hätte auch kein Problem damit, wenn mein Fahrzeug abgesteckt wird sofern ich genug SOC habe oder gar voll geladen habe.

Siehst du und da stellt sich die Frage wie du einschätzen kannst, dass der PHEV Fahrer genug Strom für seine nächste Tour geladen hat. Klar kann er mit Benzin fahren, aber er will es vermutlich nicht.

Ach bin ich froh, dass im Umkreis von 50 km nur ganz wenig kostenlose Lademöglichkeiten existieren. Da werden solche Spannungen direkt vermieden. Es geht aber auch mit kostenlosen Lademöglichkeiten ganz gut, wenn dafür an jeder Straßenecke eine Ladesäule steht, so wie das z.B. innerhalb des Leipziger Rings umgesetzt ist.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4176
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Karlsson » Do 27. Jul 2017, 00:18

ein ladendes Auto => gut
ein nicht ladendes Auto => schlecht
ein mit wesentlich geringerer als der möglichen Leistung ladendes Auto... gibt es denn Alternativen?

Mir ist es grundsätzlich egal, ob ein Fluence oder GTE mit 3,7kW die Säule blockiert, das Ergebnis ist dasselbe. Auf Dauer denke ich, dass diese Langsamlader an einer öffentlichen Infastruktur keinen Sinn machen, da sie zu viel Ressourcen (lange Belegung pro kWh) brauchen.
Das sollen bitte Tarife mit Zeitanteil lösen. Wer zahlt, darf auch blockieren, auch nach Ladeende. Der Betrag sollte aber entsprechend sein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12671
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon mobafan » Do 27. Jul 2017, 08:21

Ist der betreffende Passat GTE defekt? Meiner verriegelt das Kabel beim Laden. Und auch beim Nichtladen bleibt das Kabel verriegelt, bis die ZV entriegelt wird. Und das kann nur ich.

Oder verriegelt die Säule ihrerseits nicht? An den Säulen, an denen ich bisher geladen habe, war auch auf der Seite alles dicht (mindestens bis Ende des Ladevorgangs; ob dann eine Entriegelung erfolgt, konnte ich bislang nicht testen, da ich nie so lange da stand).

Und ja, abziehen geht gar nicht. Dann eher einen Zettel anbringen mit der Bitte, wenn fertig geladen dein Auto anzustecken. Geht natürlich nur, wenn die Säule ein festes Kabel hat, wenn Du nicht das Risiko eingehen willst, das jemand dein (unverriegeltes) Kabel klaut.
mobafan
 
Beiträge: 187
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon just_cruise » Do 27. Jul 2017, 09:13

Voystek hat geschrieben:
@just_cruise
Das Argument: Wenn jemand etwas mehr braucht als ich, hat er trotzdem pech, finde ich dann doch sehr egoistisch und falsch.
Wenn eine alte Dame in den Bus einsteigt und Sie um meinen Platz bittet, sage ich ja auch nicht:
"Ich war zuerst hier pech gehabt!"
Im Gegenteil ich biete Ihr freiwillg meinen Platz an!

Der Unterschied: du bietest den Platz FREIWILLIG an, der GTE-Fahrer beharrt jedoch auf seinem Recht, dort genau so zu laden wie jeder andere das auch darf, wenn bei Ankunft die Säule frei ist.
Kann man als egoistisch bezeichnen, sehe ich aber eben nicht so. Im übrigen erfährt der GTE-Fahrer ja vermutlich erst von dem Abstecken NACH dessen Rückkehr zum Fahrzeug, dass er weniger elektrisch fahren kann als erwartet (es sei denn, er guckt auf eine App mit dem Ladestand).
Sorry, aber da bist imho DU der Egoist, nicht der (PH)-EV-Fahrer, dessen Kabel du absteckst. Geht ja beschädigungsfrei auch praktisch nur durch Drücken des Notausschalters an der Säule. Und ein Notfall lag nicht vor. Die Rechtslage ist da eindeutig.
just_cruise
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 20:16
Wohnort: Region Rhein-Neckar

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon Fire » Do 27. Jul 2017, 09:49

Abstecken geht aus meiner Sicht gar nicht :(

Allerdings versuche ich auch keine Schnelladesäulen mit meinem Schnarchlader zu belegen.
Bei 11-22 kw Säulen parke ich gelegentlich wenn es sich nicht vermeiden lässt. Bisher waren das aber meist Ladestationen mit mehreren Ladepunkten und alle anderen waren noch frei. Falls ich den letzten Platz belege, lege ich einen Zettel mit meiner Nummer hinter die Windschutzscheibe.

Am besten lässt sich das Problem wohl wirklich mit einer schlauen Kombination von kostenpflichtigen Schnelladern und kostenlosen Langsamladern lösen.
Eine grosse Anzahl kostenloser Schnellader geht natürlich auch :lol:

Meinetwegen müssen die Elektroparkplätze auch nicht unbedingt die besten Plätze des Parkplatzes belegen. Ich begnüge mich auch mit dem am weitesten entfernten Parkplatz wenn dadurch die Chance steigt dass der Platz nicht durch einen Verbrenner zugeparkt ist.
Fire
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon AndiH » Do 27. Jul 2017, 10:32

Voystek hat geschrieben:
Besten Dank für die schnellen Antworten.

Ja, die Säule ist in der Tat kostenlos.


Und da haben wir auch schon das Problem, wenn es nichts kostet wird verschwendet bzw. über Gebühr beansprucht. Aber abstecken geht gar nicht, wenn das die Runde macht gibt es in Zukunft hauen und stechen sobald ein Stecker in der Nähe ist. Jedem ist natürlich sein eigenes Problem wichtiger als das der anderen, aber daraus das recht abzuleiten sich "vorzudrängeln" gibt zurecht Ärger.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1157
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Belegung von Ladesäulen mit Hybridfahrzeugen

Beitragvon SaschaG » Do 27. Jul 2017, 12:12

Ich wüsste gern trotzdem noch, wie der Threadersteller den Stecker über ziehen konnte. Ich habe das heute probiert. Es klappt nur bei einer kostenlosen CCS Säule. Da kann ich dir Ladung an der Säule stoppen. Die Typ2 Säulen verriegeln auf beiden Seiten. Keine Chance das Kabel abzuziehen, wenn die Ladung noch läuft.
SaschaG
 
Beiträge: 421
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PowerTower und 3 Gäste