Autobild - Kein Strom für Japaner

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon Pivo » Do 17. Apr 2014, 20:11

Man kann es auch andersrum betrachten:
Was machen denn BMW und VW, wenn sie in Asien/Übersee Fuß fassen wollen?
Zumindest hat sich BMW ja schon mal experimentell gezeigt.
Pivo
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Anzeige

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon meta96 » Do 17. Apr 2014, 20:44

bm3 hat geschrieben:
Mich würde auch interessieren, die Herren von Nissan, Mitsubishi, Kia laufen doch sicher nicht mit Scheuklappen hier durch die Gegend ? Oder haben deren Vertretungen hier in EU noch Verbrenner-Scheuklappen auf ? Es wäre jetzt wohl (dringend) an der Zeit mit den Geldgebern von SLAM mal zu sprechen falls es nicht schon geschehen ist, das besser dann auch zu dokumentieren und dann wird interessant sein was dabei für den E-Autokäufer herauskommt. :lol:
Ich halte es für volkswirtschaftlichen Unsinn mehrere Netze an vielen Standorten nebeneinander zu betreiben.
Als historisches Beispiel könnte man die Mobilfunkbetreiber anführen die zuerst zwar einzeln loslegten und wo sich später die Einsicht durchsetzte dass Kooperationsverträge bei den Standorten mit den Mittbewerbern für alle insgesamt besser sind.

Viele Grüße:

Klaus


Natürlich ist es Unsinn. Was richtig und logisch wäre liegt auf der Hand. Nur geht es hier um Strategiespiele. Ich glaube schon, dass die Deutschen Hersteller ganz genau wissen, wie man Dinge für die Konkurrenten schwieriger gestalten kann. Die Lustigen in den Förderstellen bekommen sicher Zahlen, dass es volkswirtschaftlich besser ist "nur" CCS anzubieten, weil dann auch mehr Deutsche eKFZ verkauft werden. Da einen Fuß in die Tür zu bekommen ist für die Japaner sicher nicht einfach.
D.h. der Druck muss auch von unten kommen (und da möchte ich Herrn Schwarzer einmal großes Lob aussprechen, dass er dies auch in einigen Medien thematisieren konnte Zeit/Bild/Heise ...). Und für ein Umdenken braucht es einfach Argumente, die mit den Interessen der deutschen Hersteller konkurrieren können.
Nur weil eine Handvoll Leaf-Fahrer määähh rufen, ist der Wirtschaft (oder für den Wirtschaftsstandort Deutschland/Österreich) zu wenig ... Tourismus, Umweltschutz, Effizienter Umsatz mit Steuermitteln sind die Argumente die mir einmal einfallen.
Sollen die Ladestationen einmal wirtschaftlich betrieben werden, wird jeder der diese durchkalkuliert sehen, dass es wirtschaftlich eigentlich mehr Sinn macht, zusätzlich Chademo anzubieten, da der Aufpreis ja doch relativ gering ist.

@Japan: BMW hat es dort einfacher, da durch die Inselsituation was anderes gar keinen Sinn ergibt. Nissan in Europa muss zumindest am Kontinent eine Linie vertreten und da sie in den Niederlanden, Schweiz, Norwegen eigentlich schon Fakten geschaffen haben, können sie auch im Sinne Ihrer Bestands-Kunden nicht einfach auf CCS umschwenken. Und weil sie aufgrund des deutschen Verhaltens (CCS oder stirb) in eine Ecke gedrängt worden sind, müssen sie auch hier ihr System puschen um eine durchgängige Lösung in Europa anbieten zu können.

Wären die Deutschen (bzw. EU) easier und sagen, ok wir machen CCS/Chademo/Typ-2 dann würde sich auch Nissan leichter tun, einfach dem Kunden die Wahl zu lassen.

Das blöde ist nur, wenn dass einer der verantwortlichen deutschen Hersteller liest, lacht er sich ins Fäustchen, da diese nicht ganz unglücklich sind, dass noch immer soviel (gewollte) Unsicherheit im Emobilitäts-Sektor herrscht. Es führt dazu, dass Normalos sagen "Ich wart einmal ab" oder "Ich wart auf die Wunderbatterie, die ja angeblich immer nächstes Jahr (aber ganz sicher) kommt" (Interessanterweise, werden genau diese Aussagen immer wieder von jenen Herstellern getätigt, die noch kein Elektro-Auto am Markt haben. Warum wohl?).

@Klaus, nicht falsch verstehen, mir wäre Deine Lösung auch tausend mal lieber ;)
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon TeeKay » Do 17. Apr 2014, 23:59

Leute, nehmt den Hörer in die Hand und ruft bei der Uni Stuttgart an oder lest einfach mal, was ich schreibe:

JEDER kann bei SLAM mitmachen, auch Nissan und Co und der Bäcker um die Ecke. Die können jederzeit Ladesäulen aufstellen und bekommen einen Teil der Bau- und Anschlusskosten für einen CCS-Lader erstattet - vorausgesetzt, er steht in einer Schaufensterregion oder verbindet zwei Schaufensterregionen.

Gern dürfen sie dann an diesem CCS-Lader auch einen Chademo- und 43kW Typ2-Stecker zusätzlich auf eigene Kosten anbringen. Da der zusätzliche Chademo-Stecker in Relation zu den subventionierten Anschaffungs- und Anschlusskosten des DC-Laders zu vernachlässigen ist, wäre das ein kostensparender Weg für Nissan und Co.

Dass die deutschen Hersteller sich höchstwahrscheinlich mit 50kW CCS begnügen werden, ist schade und eine Verschwendung von Fördermitteln. Aber es gibt keinen Ausschluss ausländischer Hersteller und die müssen sich auch nicht bemühen, "doch irgendwie ins SLAM Projekt zu kommen". Die kommen da einfach mit einem Anruf rein.

bm3 hat geschrieben:
Wer ist denn eigentlich geförderter Betreiber ? Und wer schreibt vor was gefördert wird ? Wirtschaftsministerium schreibt vor ? BMW + VW betreiben ? :mrgreen:
...


Jeder, der sich bei SLAM anmeldet und die Förderkriterien erfüllt, ist geförderter Betreiber. Das Wirtschaftsministerium schreibt vor, was gefördert wird. Die genauen Spezifikationen förderfähiger Ladesäulen stehen aber noch gar nicht fest. Die kommen erst im Mai.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon Solarstromer » Fr 18. Apr 2014, 00:02

meta96 hat geschrieben:
Natürlich ist es Unsinn. Was richtig und logisch wäre liegt auf der Hand.

Richtig, es liegt auf der Hand sich jetzt in der Anfangszeit auf *einen* DC Standard zu einigen, anstatt bis zum Sankt Nimmerleinstag mit mehreren, parallelen Standards herumzuwursteln.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: AW: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon zitic » Fr 18. Apr 2014, 00:28

Das ist natürlich eine einfache Wahrheit, dass es Protektionismus ist etc.. Wenn man nicht groß drüber nachdenkt, mag das schon gut ins Bild passen. Aber irgendwie fehlt mir da die logische Begründung.

Wen soll das abhalten? Sieht man doch bei BMW, dass es kein großer Aufwand ist für verschiedene Regionen andere Stecker zu nutzen. Technisch einleuchtend. Also wird man sich damit null abschotten können. Schon verwunderlich, wenn für EU nicht mal Typ-2 statt Typ 1-Stecker angeboten wird.

Für China wird man auch einen eigenen Standard anbieten müssen. Und dass die Entwicklung von CCS nicht auch technische Vorteile bringt und vorallem auch Perspektive biete, ist wohl auch kaum zu bestreiten. Allein auf Chademo mit max. 50 kW momentan festlegen, weil es in EU schon ein paar Lader und Autos damit gibt? Dass hinter der Entwicklung von CCS nur Verhinderungstaktik von D und USA steckt, da fehlen mir die eindeutigen Indizien.

Weiterhin hat SLAM die Offenheit für Chademo mitgeteilt. Selbst wenn Nissan/Mitsubishi das selbst finanzieren, wären das vergleichsweise Peanuts. Aber die Autobauer finanzieren das ja gar nicht. Und Finanziers/Betreiber haben Interesse viele Leute anzulocken. Da werden die schon darauf achten gegen wenig Aufpreis, auch Chademo einzubinden. Abwarten.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon Pivo » Fr 18. Apr 2014, 07:41

Muss es denn zwingend nur einen DC-Standard geben?
Die Verbrenner haben sich doch auch mit unterschiedlichen Kraftstoffen durchgesetzt.
An der Tanke gibt es neben Super auch Diesel und E10...
Abseits dessen gibt es noch Verbrenner, die mit Salatöl oder Gas fahren.
Ich sehe keinen Grund warum CCS und Chademo nicht nebeneinander existieren können.
Zumal ein bisschen Mitbewerb doch gar nicht schaden kann.
Mit nur einem Stecker haben wir auch noch das Standard-Syndrom.
D.h. es wird dann der eine Standard für alles mögliche herangezogen und jede weitere Entwicklung wird auf lange Sicht blockiert bzw. es schwer haben.

Leider kenne ich die Vor- und Nachteile beider Typen nicht genau. Immerhin ist Chademo Smartgrid-ready im Sinne von car2home, der CCS Stecker dürfte günstiger sein.
Pivo
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon Solarstromer » Fr 18. Apr 2014, 08:47

Pivo hat geschrieben:
Immerhin ist Chademo Smartgrid-ready im Sinne von car2home, der CCS Stecker dürfte günstiger sein.

CHAdeMO ist leider denkbar ungeeignet für SmartGrid, denn du hast nur DC im Stecker und mußt deshalb für die "Ladefunktion" ein eigenes Ladegerät in deine Smart Grid Box bauen. CCS kann das erheblich besser, weil du AC und DC im Stecker hast. AC und das eh im Auto vorhandene Ladegerät zur Ladefunktion. Und DC zur Entladung z.B. direkt an einen PV Wechselrichter anschließen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon TJ0705 » Fr 18. Apr 2014, 09:00

Solarstromer hat geschrieben:
meta96 hat geschrieben:
Natürlich ist es Unsinn. Was richtig und logisch wäre liegt auf der Hand.

Richtig, es liegt auf der Hand sich jetzt in der Anfangszeit auf *einen* DC Standard zu einigen, anstatt bis zum Sankt Nimmerleinstag mit mehreren, parallelen Standards herumzuwursteln.


Stimmt! Man hätte daher einfach Chademo nehmen können, wie der Rest Europas und der Welt...
Hat man aber nicht. Man musste wieder alles mit einem eigenen Format verzögern und die eigenen, zurückgebliebenen Hersteller vor der bösen E-Mobilität schützen. Jetzt haben wir den Salat. Deshalb jetzt aber ganz auf Chademo zu verzichten, wäre der Gipfel des Blödsinns.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon bm3 » Fr 18. Apr 2014, 09:24

Solarstromer hat geschrieben:
Pivo hat geschrieben:
Immerhin ist Chademo Smartgrid-ready im Sinne von car2home, der CCS Stecker dürfte günstiger sein.

CHAdeMO ist leider denkbar ungeeignet für SmartGrid, denn du hast nur DC im Stecker und mußt deshalb für die "Ladefunktion" ein eigenes Ladegerät in deine Smart Grid Box bauen. CCS kann das erheblich besser, weil du AC und DC im Stecker hast. AC und das eh im Auto vorhandene Ladegerät zur Ladefunktion. Und DC zur Entladung z.B. direkt an einen PV Wechselrichter anschließen.


@Solarstromer, ich kann das von die Vorgebrachte so nicht nachvollziehen !
Entweder macht man smartgrid rein aus dem Auto heraus, dann braucht man aber einen AC-Stecker und ein bidirektionales Ladegerät im Auto, also beispielsweise den vorhandenen Typ2-Stecker. Da gibt es dann aber weder Vorteile für CCS noch Chademo, die spielen da keine Rolle.
Bei Nutzung eines DC-Steckers steht die Wandler-Box mit dem bidirektionalen Ladegerät autoextern . Da ist Chademo im Moment schon näher dran als CCS. Das lässt sich aber noch aufholen.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Autobild - Kein Strom für Japaner

Beitragvon TJ0705 » Fr 18. Apr 2014, 09:55

So klasse ich das bei Chademo finde - mit echten Smartgrid Fähigkeiten hat das bisher wenig zu tun. Es ist eher eine Notstromversorgung aus dem Auto ins Haus, zudem leistungsmäßig in engen Grenzen. Ich würde sagen, das ist ein begrüßenswerter allererster Schritt. Mehr nicht.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste