AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon Roland81 » Di 5. Dez 2017, 21:16

rulaman:
Finde ich jetzt nicht sonderlich verwerflich, dass die Betreiber Geld mit den Ladesäulen verdienen wollen. (direkt oder indirekt).
Zoe1114:
In Südbaden sind wir ja tatsächlich gut versorgt mit Allego, EnBW und Tank&Rast. Und mit der EnBW Karte ist es zumindest für die ZOE Fahrer preislich auch attraktiv.
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh
Roland81
 
Beiträge: 813
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Anzeige

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon leonidos » Mi 6. Dez 2017, 10:05

rulaman hat geschrieben:
Ich bin vor kurzem erstmalig A3 gefahren wo ich sonst nie hinkomme und da gingen nicht mal die üblichen Roaming Chips wie Plugsurfing oder New Motion. Sie haben eine eigene EnBW Ladekarte verlangt. ....


EnBW Säulen verbinde ich mit Baden Würtemberg.
Die A3 führt aber nur ca. 6 Kilometer durch BW Gebiet.
Einen Rasthof gibt es auf diesem Abschnitt nicht.
Vor diesem Abschnitt ist der Rasthof WÜ und danach ist Spessart und die haben T&R.
Also wo genau bzw. welcher Rasthof soll das denn an der A3 gewesen sein?
--
Grüße
Leo

ZOE Intens Q210 blau (F-Import) seit 11.2013, 75Tkm, an SmartEVSE

Bemängelt man das Haar in der Suppe, dann ist es hoffentlich nicht das eigene Nasenhaar, welches dort schwimmt, weil man seine Nase zu tief in selbige gesteckt hat.
leonidos
 
Beiträge: 556
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:53
Wohnort:

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon Zoe1114 » Mi 6. Dez 2017, 10:46

leonidos hat geschrieben:
rulaman hat geschrieben:
Ich bin vor kurzem erstmalig A3 gefahren wo ich sonst nie hinkomme und da gingen nicht mal die üblichen Roaming Chips wie Plugsurfing oder New Motion. Sie haben eine eigene EnBW Ladekarte verlangt. ....


EnBW Säulen verbinde ich mit Baden Würtemberg.
Die A3 führt aber nur ca. 6 Kilometer durch BW Gebiet.
Einen Rasthof gibt es auf diesem Abschnitt nicht.
Vor diesem Abschnitt ist der Rasthof WÜ und danach ist Spessart und die haben T&R.
Also wo genau bzw. welcher Rasthof soll das denn an der A3 gewesen sein?

Hallo leonidos,
filter mal bei den goingelectric Ladestationen nach EnBW, dann tauchen zwischen Limburg an der Lahn und Neustadt (Wied) 5 EnBW Ladestationen an der A3 auf. EnBW darf anscheinend auch in Hessen und Rheinland-Pfalz Ladestationen errichten.
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 463
Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
Wohnort: Freiburg

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon Roland81 » Mi 6. Dez 2017, 21:13

Und selbst etwas nördlich von Ba-Wü z.B. in Hamburg sind die EnBW Säulen zu finden ;)
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh
Roland81
 
Beiträge: 813
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon ecopowerprofi » Do 7. Dez 2017, 00:15

Zoe1114 hat geschrieben:
EnBW darf anscheinend auch in Hessen und Rheinland-Pfalz Ladestationen errichten.

Warum sollte sie nicht dürfen? Es herscht doch freie Marktwirtschaft dank der EU. Die dürfen doch EU weit Strom verkaufen und was anderes machen die mit den Ladesäiulen doch nicht.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2962
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon DiLeGreen » So 7. Jan 2018, 23:59

Interessanterweise konnte ich völlig problemlos mit 43kW bei Ultra-E in Kleinostheim ( https://www.goingelectric.de/stromtanks ... e-2/26026/ ) laden, obwohl dort auch eine neue Trafostation steht.
Kann sich jemand einen Reim drauf machen was die dort bei Allego/Ultra-E anders machen?
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 700
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon ecopowerprofi » Mo 8. Jan 2018, 04:31

DiLeGreen hat geschrieben:
Kann sich jemand einen Reim drauf machen

Ja
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2962
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon Greg68 » Di 30. Jan 2018, 16:02

Hallo zusammen,
ich bin erst nach Drosselung auf 22 kW ein paar Male durchs Ländle gefahren (in den Schwarzwald) und habe keinerlei Probleme mit meiner Q210er ZOE. Mit der Elektronauten Prepaidkarte ist das auch preislich akzeptabel. Kostenlos und/oder 43 kW wären natürlich besser :).
In der Tat wundert mich, dass ich auf dem Weg nach BaWü in Alsbach an der A5 (EON) noch mit 43 kW laden kann. Da brettere ich von Mainz auch immer extra schnell hin, da nur knapp 50 km entfernt, um den Akku leer zu brennen ;). In Bruchsal z.B. gibt's dann halt nur noch 22 kW... aber besser 22 kW, als wenn's dauert abbricht und man jedes Mal den "Sockel" blecht.
Inzwischen fürchte ich, dass es bei der 22 kW Drosselung bei AC bleiben wird und die EnBW für die paar Q210 bzw. Q90 sowie sehr wenigen BYD e6 sich den Allerwertesten nicht aufreißen werden :(. Würde ich an deren Stelle auch nicht tun, wenn ich ehrlich bin. AC 43 ist leider sehr wenig vertreten und wohl auf dem absterbenden Ast :(. Selbst Renault will bei der ZOE ja 2019 auf DC umsteigen und CCS einbauen.

Gruß,
Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei und Spaß dabei :) seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 450
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 15:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon CHM » Di 30. Jan 2018, 23:21

Greg68 hat geschrieben:
...Selbst Renault will bei der ZOE ja 2019 auf DC umsteigen und CCS einbauen.

Ich hoffe aber inständig, dass dabei wenigstens 22kW AC übrig bleiben ... auch in Frankreich wimmelt es von AC-Ladern ....
CHM
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 12:31

Re: AC43kW mit ZOE an EnBW-Ladern (Autobahn-Raststätten)

Beitragvon elektrostrom » Mi 31. Jan 2018, 19:58

Warum sollte deswegen die 43 kW Ladung nicht funktionieren?
Die Hardware ist dafür ausgelegt.
Bei der Stawag (Aachen) funktioniert die 43 kW Ladung mit ABB Säulen,
ebenso die Volks- und Raiffeisenbanken im Verbund "Schneller Strom tanken" bieten
die 43 kW Ladung mit ABB Säulen ohne Probleme an.

Es gibt genug Q210 und aktuell auch in Deutschland die Q90, die mit 43 kW laden können.
Also EnBW, kommt aus den Socken.
Zoe Life Neptun-Grau, 22 kW Ladestation
Benutzeravatar
elektrostrom
 
Beiträge: 324
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:48
Wohnort: In der Nähe von Aachen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste