43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon Tho » Mo 6. Feb 2017, 22:31

Das Problem ist ja nicht die PKI, sondern die Steuerungsmöglichkeit von außen.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5740
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon AndiH » Mo 6. Feb 2017, 23:18

Die Steuerungsmöglichkeit ist jetzt schon da. Die Zoe lädt nicht mehr wenn der Vertrag nicht bezahlt wird oder auch nur der Server zur Verifizierung nicht erreichbar ist. Wer von euch weiß was bei der Online Verbindung zu Renault übertragen wird und wozu? Tesla weiß schon heute sehr genau was mit ihren Fahrzeugen weltweit passiert oder wer wann damit fährt. Das selbe bei BMW oder VW zumindest sobald man die Onlinedienste nutzt. PKI macht das ganze nur "fälschungssicher" solange es richtig gemacht wird, für die eigentliche Datenübertragung oder Steuerung wird das nicht benötigt bzw. ist für ungewollte/unberechtigte Zugriffe eher hinderlich.
Ihr solltet nicht Angst haben vor der PKI oder den Zertifikaten sondern vor den Rechten und Zugriffen die heute schon existieren und die Ihr zumindest teilweise auch selbst aktiviert.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1209
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon Karlsson » Mo 6. Feb 2017, 23:52

AndiH hat geschrieben:
Die Zoe lädt nicht mehr wenn der Vertrag nicht bezahlt wird oder auch nur der Server zur Verifizierung nicht erreichbar ist.

Wie kommste denn auf so ne Idee? Der Wagen lädt auch ohne TCU problemlos offline. Wäre ja auch ziemlich dämlich, wenn er dafür online sein müsste, zB für Tiefgaragenfahrzeuge.
Von daher verstehe ich nicht, wo da welche Daten fließen sollen. Über eine CEE32 Dose fließt da jedenfalls nur Strom.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon rolandk » Di 7. Feb 2017, 00:21

ev4all hat geschrieben:
Jedes E-Fahrzeug, jede Ladestation, jeder Ladestationsbetreiber, jeder Ladevertrag, jeder Autohersteller wird in eine Public Key Infrastruktur eingebunden und ist über digitale Zertifikate identifizierbar. So braucht man nur noch das Kabel einstecken und schwupps lädt die Karre. Es wird keine anonyme Ladung mehr geben, weder AC noch DC, weder öffentlich noch privat. Die Standards sollen Mitte 2017 definiert sein.


Und, lass mich raten, Fahrzeuge ohne Public Key werden vom KBA einfach nicht mehr zugelassen....

Schöne neue Welt.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon barneby » Di 7. Feb 2017, 00:34

Kenne jemanden dem seine TCU ist seit Okt.2016 mausetot und jener lädt heute noch :)
Nun Akku abklemmen ohne Verbindung stelle ich mir schwer vor.
barneby
 

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon AndiH » Di 7. Feb 2017, 10:14

Vielleicht wird es noch nicht immer angewendet weil man schlafende Hunde nicht wecken will? Habt Ihr schon mal nachgefragt was euer Auto alles zum Hersteller verschickt und ob es zulässig ist die Mobilnetz Technik zu deaktivieren?
Das es momentan noch nicht konsequent genutzt wird heißt nicht das es nicht da ist.

http://www.focus.de/auto/ratgeber/siche ... 80278.html

Gilt für mehr oder weniger alle Hersteller den "vernetztes" fahren ist ja die Zukunft...

Ist nun aber völlig OT und hat wie gesagt mit PKI/Zertifikaten und crypto nur sehr entfernt etwas zu tun.
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1209
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon flow2702 » Di 7. Feb 2017, 10:55

ev4all hat geschrieben:
Wenn du das Video gesehen hättest, hättest du auch bemerkt, dass das Zertifikatehandling auch privates Laden betreffen soll. Sicher wird das erst in zukünftigen Fahrzeugen implementiert. Aber wenn die Fahrzeuge mal nur noch nach diesem Verfahren laden, da kannst du machen nichts. Es geht ja auch um die Steuerung der Ladeleistung durch das Netz.


Dann werden ja die Preise für "historische" E-Autos ohne diesen Quatsch durch die Decke gehen...
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon Tho » Di 7. Feb 2017, 10:59

Vor allem macht der ganze Quatsch das laden ja auch immer teurer, die Systemkosten müssen ja auch auf die Nutzer umgelegt werden. :roll:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5740
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon rolandk » Di 7. Feb 2017, 11:01

AndiH hat geschrieben:
Habt Ihr schon mal nachgefragt was euer Auto alles zum Hersteller verschickt und ob es zulässig ist die Mobilnetz Technik zu deaktivieren?



Ja, habe ich gemacht. Das wird übrigens in den Verträgen zur Zoe-Akku explizit erwähnt, das man Einsicht darauf bekommen kann. Daraufhin habe ich es angefordert. Hier ist das Ergebnis:

Telematikinformation im Zoe

Ach so, und bei mir läuft seit September 2016 die TCU nicht mehr, weil das Modul defekt ist. Renault hatte mir eine Reparatur für 700,- Euro angeboten, die ich dankend abgelehnt habe.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: 43kW AC Ladetechnik unzuverlässig?

Beitragvon Mei » Di 7. Feb 2017, 17:36

flow2702 hat geschrieben:
...Dann werden ja die Preise für "historische" E-Autos ohne diesen Quatsch durch die Decke gehen...


Das wird sich von ganz allein einschleichen und keiner wird das alte Zeug haben wollen.

Schliesslich hat sich auch jeder mit der Menge an Elektronik im Auto abgefunden, obwohl jeder meckert, dass man nix mehr selbst reparieren kann.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste