Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon kaimaik » Sa 26. Dez 2015, 19:47

Soweit ich weiß ist die Hardwareseite fertig.
Platine ist programmiert und die entsprechenden WR sind ausgewählt und auch lieferbar.
Allerdings macht der Stecker mit dem Kabel noch so seine Zicken.
Dort sind diverse Rechte drauf.
Das muss erst rechtsicher verpackt werden.
Bis zum Sommer sollte das hoffentlich durch sein.

Ist ein UNI Projekt in Deutschland
Zuletzt geändert von kaimaik am Sa 26. Dez 2015, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.
kaimaik
 
Beiträge: 546
Registriert: So 28. Jul 2013, 11:40
Wohnort: Bremen

Anzeige

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon Twizyflu » Sa 26. Dez 2015, 19:52

Bitte halte uns auf dem Laufenden.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21591
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon Kelomat » So 27. Dez 2015, 12:59

tango hat geschrieben:
Aber auf den ersten Blick hört sich so ein OSP trotzdem nicht aussichtslos an. Aus Dreh- oder Wechselstrom einen Gleichstrom zu machen ist weniger kompliziert, als anders herum. Die Frage ist: reicht die Spannungslage von 400 Volt aus, oder braucht man noch Hochsteller, die auch noch eine Leistung von 20 - 50 kW verarbeiten können. Dann fehlt noch ein Kommunikations-Controller für CHAdeMO, das ist sicher am einfachsten zu bauen, wenn man die Protokoll-Spezifikationen kennt und ggf. notwendige Kennworte oder Zertifikate hat.

Wo gibt es da weitere Infos?


Wenn du 400V Gleich richtest und Glättest hast du ca. 560V DC Das sollte auf jeden Fall reichen...
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon rolandp » So 27. Dez 2015, 16:15

Hallo Nachbar im Rosental,

fast richtig...400V x Wurzel aus 2 (1,41) = 565V ;-)

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:43
Wohnort: Kärnten

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon Twizyflu » So 27. Dez 2015, 16:16

Darum wohl auch das zirka (ca.) Nachbar aus LEDENITZEN :D
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21591
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon rolandp » So 27. Dez 2015, 16:20

Wollt da nicht pedantisch sein...aber wenn man 5 V zuviel in den Akku lädt ist da evtl. der Tot für Diesen..

Einen Brückengleichrichter mit vernüntiger Siebung bekommt man easy und günstig hin, das Zuviel an Spannung wieder Abzubauen / bzw zu Regeln wird teuer...leider.

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:43
Wohnort: Kärnten

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon Twizyflu » So 27. Dez 2015, 17:30

Jetzt weißt du, wieso ich die Finger davon lasse und höchstens mit einem BMW i3 ICCB daherkomme :P
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21591
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon rolandp » So 27. Dez 2015, 17:46

Wenn die Hersteller Akkupacks mit 565V (135S) LadeSchlussspannung bauen würden, wäre eine Schnellladung an Drehstrom in Europa ein Leichtes und super Günstig zu haben...aber leider geht da bis jetzt kein Hersteller diesen Weg.

So muss man teurere Schaltnetzteile für die Spannungs und Stromregulierung einbauen als nötig...wie heißt es so schön...es könnte so einfach sein, ist es aber nicht ;-)

Wenn man eine CEE32A z.B. nimmt also 22KW und einen Akkupack mit 22KWh hat wären das 1C Ladeleistung...CEE63A halt ca. 2C...somit für keinen Lithium Akku ein Problem...

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:43
Wohnort: Kärnten

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon eDEVIL » So 27. Dez 2015, 18:13

Da die meisten DC-Säulen nur max. 500V liefern, ist man mit 565V schon recht hoch, aber am schnelllader sollte man ja eh nicht ganz voll laden, um den Lader nicht unnötig zu blockieren.

Ich würde lieber ein Auto nehmen, das man nicht an wechselstrom laden kann, also min. Dreiphasig 10A =~7KVA bis 80A Drehstrom 8-) ~55KVA
Das ganz dann noch mit CCS-DC-Anschluß für SLAM Säulen. Da kann man dann auch mit 125A durchweg 50KW LAden bzw dann an den großen Multisäulen noch mehr.

Wie schauts bei den Serienfahrezugen bzgl. höhere Spannung aus? Würde das die Leistungselektronik packen?
Beim 30KWh Leaf wäre es ja supi, wenn man noch 10 akku Module im Kofferaum unter bringen könnte und dann insg. 42KWh hätte.
Die könnte man dann auchohne extremen Akkustrß mit 55KVA AC Laden bzw. mit 165A CCS dann fast 70KW an den espresso&charge
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Laden mit Elektromotor ohne Eingriff ins Auto?

Beitragvon Ahvi5aiv » Sa 2. Jan 2016, 14:22

kaimaik hat geschrieben:
Das Typ2 Inlet können wir dir gern beim ZOE Treffen einbauen.
Presse und ein paar Kabel haben wir immer im Auto :-)

Hat das Inlet die Verriegelung? Auf die möchte ich nicht verzichten damit, wenn schon jemand das Kablel klaut Er/Sie wenigstens den Stecker da lässt ;-).
Habe hier jene in meinen Adapter gebaut, welche keinen Aktuator besitzt:
20151216_Typ-2-Inlet_auf_Typ-1_Stecker.jpg
Typ-2 Inlet auf Harting + Harting auf Typ-1 Stecker
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf ZE0 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast