Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon Greenhorn » Sa 4. Jun 2016, 21:48

Glückwunsch. Gute Entscheidung. Wirst Du nicht bereuen.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4178
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon marc1 » Sa 4. Jun 2016, 23:49

Hallo allerseits,

nachdem ich meiner Frau heute nochmal vorgerechnet habe, dass ein Leaf mit Kaufbatterie spätestens nach 7 Jahren billiger als die ZOE ist (ich habe in der Berechnung auch die höheren Versicherungskosten beim Leaf berücksichtigt), und wir beide auch die absolute Zuverlässigkeit des Leaf ggü. der Zoe, bei der doch schon einige Problemchen auftauchen können, zu schätzen wissen, sind wir uns jetzt doch wieder einig den Leaf zu nehmen, wenn der Preis für einen Acenta mit 24 kWh und Kaufbatterie deutlich unter 20 T€ gefallen ist.
Im Moment liegen die Preise ja bei ca. 20 T€, ich hoffe, dass es durch die Kaufprämie jetzt etwas schneller geht und wir schon im nächsten Winter zuschlagen können!

Nachdem wir mittlerweile seit fast einem Jahr den Elektroautomarkt recherchieren, konkretisiert sich jetzt also das Ganze und die Vorfreude steigt! :)

Gruß Marc
marc1
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 09:52

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon Twizyflu » So 5. Jun 2016, 14:02

Sehr gut, der Leaf ist ein super E-Auto :)
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop | Nachhaltige Accessoires: https://www.holzreich.shop |
YouTube Kanal: We Drive - Der Blog für Elektromobilität
Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 19147
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon topai » Do 9. Jun 2016, 19:51

Ich hab auch eine Frage: Mich stört (neben der geringen Ladeleistung und dem schlechten Wirkungsgrad) der schwere Klotz (Elektronik) des Nissan Ladekabel - einstellbar soll es sein und natürlich möglich günstig ( ein Typ 2-1 Adapter musste ich schon anschaffen um die Ladestationen zu nutzen) - hat jemand dieses hier: http://www.evselect.eu/shopping_cart.php - in Nutzung und ist zufrieden damit, denn ich liebäugel das anzuschaffen - mfg topai
topai
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 20:48
Wohnort: 35274 Kirchhain

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon Ahvi5aiv » Do 9. Jun 2016, 21:01

Ja ein schönes Teil, und mit Bitcoin kann ich auch zahlen. Habe jetzt aber erst mal schon was klobiges einfaches selber gebastelt.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1258
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon topai » Do 9. Jun 2016, 21:05

oh - falscher link - das hier meine ich - http://www.evselect.eu/evselect-16a-typ ... -p-50.html
gruß topai
topai
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 20:48
Wohnort: 35274 Kirchhain

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon Deef » Do 9. Jun 2016, 22:52

Den Accenta solltest Du eigentlich schon günstiger kriegen. Wohnst Du in der Nähe von Frankreich?
Ich habe seit 2013 den LEAF und lade zuhause mit einem Ampera-Ziegel, den ich je nach verfügbarem Sonnstrom einstellen kann zwischen 6, 10, 13 oder 16 Ampere. Es ist ein Ampi Ziegel - google mal danach. Das ist ein netter Kerl der die Dinger umbaut.

Auf Arbeit lade ich mit dem Nissan-Ziegel, welcher in einem kleinen Rittal-Schaltschrank-Kasten hinter der Firma wohnt (eigener Parkplatz - praktisch).

Die komibnation erschlägt genau das was ich für mein Fahrprofil brauche.In meinem Umfeld gibts weit und breit keine nutzbare Ladeinfrastuktur und auch keine Chademos, aber ich pendle fast nur mit dem LEAF oder mach Fahrten im 20km Umkreis. Dafür ist diese Kombination perfekt.

Die Fahrgewohnheiten, werden allerdings auch durch die Infrastruktur bestimmt. Gäb es mehr Chademo, wären auch weitere Fahrten drin.
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 779
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon stekueh » Fr 10. Jun 2016, 08:34

topai hat geschrieben:
Ich hab auch eine Frage: Mich stört (neben der geringen Ladeleistung und dem schlechten Wirkungsgrad) der schwere Klotz (Elektronik) des Nissan Ladekabel - einstellbar soll es sein und natürlich möglich günstig ( ein Typ 2-1 Adapter musste ich schon anschaffen um die Ladestationen zu nutzen) - hat jemand dieses hier: http://www.evselect.eu/shopping_cart.php - in Nutzung und ist zufrieden damit, denn ich liebäugel das anzuschaffen - mfg topai


Hallo topai,

ich habe dieses Ladekabel seit März 2015 (mit blauem CEE Stecker). Funktioniert bisher tadellos.
Nur zwei kleine Mängel/Anmerkungen/Hinweise:
- der J1772 Stecker ist etwas schwergängig (im Vergleich zum Ziegel)
- zweimal hat das Kabel seinen Dienst verweigert. Ich hatte den Ladestrom eingestellt und kurz darauf das Kabel vom Netz getrennt (innerhalb weniger Sekunden). Als dann die Zeitschaltuhr einschaltete klappte das Laden nicht. Musste dann den Ladestrom erneut einstellen. Da ich mittlerweile nur noch mit 16A lade hat sich das Einstellen und damit dieses Symptom jedoch erledigt...

Gruß,
Stefan
Zweitwagen Leaf Visia 24 kWh BJ 05/2013, gekauft 05/2014 (@1.300 km) - nun 75Mm
100 km Winterreichweite, 120 km im Sommer (viel Berg, viel Tal)
notorischer Schattenparker, Akkuliebhaber (nie tiefent-, selten vollge-LADEN)
Benutzeravatar
stekueh
 
Beiträge: 74
Registriert: Di 5. Apr 2016, 11:55
Wohnort: nördöstliches Bayern

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon DidiD » Sa 11. Jun 2016, 06:59

Hallo Topai,

ich verwende dieses Kabel auch seit ich den Leaf fahre (seit Mitte 2014). Funktioniert bis jetzt problemlos.
Der Stecker ist etwas schwergängig. Wird beim Anstecken die Entriegelungstaste
betätigt, wird das laden nicht richtig gestartet - meiner Frau am Anfang passiert.
Der Nissan Ladeziegel verhält sich nicht so.

Ansonsten top, da von 6A -16A alles eingestellt werden kann. - Beim beladen in der
Tiefgarage eines Hotels mit parallelem Betrieb von sonstigen Verbrauchern (z.b.Klimagerät) kann z.b. auf 6A
eingestellt werden, damit keine Sicherung "fliegt".

Ich nehme das Kabel immer mit, da es flexibel eingesetzt werden kann. Den Ziegel verwende ich
als "Heimladestation" zu Hause. Meine PV mit 8kwp kann den Ziegel meist noch recht gut verkraften mit
Hausakkuunterstützung.
Die 3.7kw einer Heimladestation sind für diesen Zweck viel zu viel.

Gruß Dietmar
DidiD
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 18. Nov 2014, 19:34

Re: Fragen zum Leaf-Ladeziegel

Beitragvon topai » Sa 11. Jun 2016, 10:01

Einen guten morgen an alle und erstmal Danke für eure informativen Antworten

Deef - ich erwarb den günstigsten Acenta mit Winterpaket den es im Angebot gab (also meiner Meinung - immerhin für 19300 - faktisch ein Neuwagen, kein kratzer und auch keine Gebrauchsspuren, richt auch wie neu, aber knapp 3-jahre alt - ich wohne in Mittelhessen, also weit weg von Frankreich - der Ampi-Ziegel (wie das Wort ja schon sagt) hat eben auch diese "Box" zwischen drin hängen und das gefällt mir nicht wirklich - mein Typ2 Adapter für die Ladesäulen finde ich viel praktischer.

Hallo Stefan und Dietmar - das klingt ja doch recht positiv und defekt war bisher euer Ladekabel auch nicht - bei Zubehörteilen und dann noch aus dem Ausland mach ich mir immer Sorgen wegen Garantie oder evtl. Reperaturen - deshalb find ich euer Feedback hilfreich - Danke - insgesamt hätte ich dann drei Ladeleitungen, was in Summe auch ganz schön teuer ist - aber naja - was glaubt ihr bekomme ich, wenn ich den originalen Ziegel verkaufe? mfg topai
topai
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 20:48
Wohnort: 35274 Kirchhain

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste