Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akku?

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon xado1 » Mi 12. Nov 2014, 19:52

kauf dir dieses ladegerät,es schaltet bei 3,64 volt automatisch ab.
http://www.ev-power.eu/Chargers-6V-to-3 ... html?cur=1

entweder du lädst alle einzeln,oder verbindest alle plus und alle minus,und lädst die zellen auf 3,65 volt

generell sollte ein E-auto mit 50% SOC gelagert werden.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4012
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Anzeige

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon ZOES » Do 13. Nov 2014, 11:12

xado1 hat geschrieben:
generell sollte ein E-auto mit 50% SOC gelagert werden.

Warum?

30 - 80 % SOC, - 10 bis + 20 °C und ab und an die Zellspannung prüfen. Aber bei max. 2 mV/Tag Selbstentladung sollte da eigentlich nichts anbrennen, wenn der Akku i.O. ist.
Zoe Intense (04/2013) seit Dezember 2013 - Eigenimport aus F - keine Wallbox - 12.500 km/a
ZOES
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 22:06
Wohnort: an der Teck

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon PowerTower » Do 13. Nov 2014, 12:54

xado1 hat geschrieben:
kauf dir dieses ladegerät,es schaltet bei 3,64 volt automatisch ab.
http://www.ev-power.eu/Chargers-6V-to-3 ... html?cur=1

Dieses Ladegerät funktioniert nicht bei Lithium-Metalloxid Zellen! Die Ruhespannung der Leaf Zellen beträgt >3,7 V, so dass du kein Ladegerät anschließen kannst, welches bei 3,64 V aufhört zu laden. Das von dir genannte Ladegerät ist nur für Lithium-Eisenphosphat Akkus geeignet.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4152
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon TJ0705 » Fr 14. Nov 2014, 21:12

Kleines Update.

Heute wurde der Akku zerlegt, und die Zellen haben allesamt 4,08V. Das Auto war also quasi voll geladen als es den Unfall hatte.

Und hier ist er, mein zukünftiger Hausakku... Bin ja so aufgeregt. :hurra:


meinakku.jpg
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon Snorvlieger » So 16. Nov 2014, 19:30

Hallo, ist ja super! Was kostet den so eine Batterie vom Unfalwagen?
Suche auch eien Stromspeicher weil Einspeisen hier in Holland niks bringt!
Nochmals Super Idee!!
Benutzeravatar
Snorvlieger
 
Beiträge: 111
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 13:37

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon bm3 » So 16. Nov 2014, 20:03

Hallo Dirk ,

über die Beschaffungsmodalitäten willst du uns weiter im Unklaren lassen ? Jedenfalls gabs auf meine Nachfrage noch keine Antwort bisher ?

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5574
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon TJ0705 » So 16. Nov 2014, 21:17

Hi,

sorry Klaus, mir war auch so, als wenn noch irgendwo ne Frage offen war ;-) Ist untergegangen zwischen einigen PNs in den verschiedenen Foren.

Also ja, das ist die eine Batterie von den beiden, die offpist vor kurzem angeboten hat. Die andere bleibt in Norwegen. Der "Marktpreis" für so einen Akku hat sich derzeit bei ca. 2.000 Euro gefunden. Die Details muß man ja nicht ins www hinaus schreien... ;-) Zoll usw. sind da noch nicht drin, ebenso wie der Transport.

Alles in allem werde ich am Ende wohl bei 8-9.000 Euro rauskommen mit viel Eigenleistung. Der Akku ist da nur ein kleiner Teil, wie man sieht. Das Drumherum ist teuer - BMS, Serverschrank, Batteriesicherung, usw. usw.

Grüße Dirk

P.S.: Da es zigtausend potentielle Spender für solche Akkus gibt und vergleichsweise wenige Käufer, eben wegen der Bastelei, gehe ich davon aus, daß sich der Wert für so einen Akku schon sehr bald bei nur noch 500-1.000 Euro einpendeln wird. Wir Pioniere zahlen mal wieder mehr. Aber macht nichts. Ich hole mir dann noch ein paar Sätze dazu über die Jahre, wenn sie billig sind. Das wäre doch fein, so 100kWh fürs Haus und einen zweiten Satz zumindest noch in den Leaf. :massa: Wobei, die letzten vier diesigen Tage bekäme ich auch damit nicht überbrückt. Vielleicht ist es smarter bei einem Akkusatz zu bleiben. Mehr steht nur dumm herum - im Sommer voll und im Winter leer.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon PowerTower » So 16. Nov 2014, 23:17

Wärst du so nett und könntest mal bitte die Maße der Zellen ermitteln sowie ein Foto von der Anschlussseite erstellen? Das wäre super. ;) Eignet sich vielleicht auch als Ersatz als Antriebsakku im Think... so 200 km Reichweite für 2.000 Euro wären schon nett. :D Abnehmer gibt es für solche Akkus eigentlich genug. Man muss sie nur an der richtigen Stelle inserieren. Z.B. bei http://www.elektroauto-forum.de würde man deutlich mehr bekommen, weil da nur solche verrückten Bastler am Start sind. Für das Geld bekommt man sonst gerade mal 5 kWh LiFePO4 Akkus.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4152
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Wie überwintere ich am besten einen ausgebauten Leaf-Akk

Beitragvon TJ0705 » Mo 17. Nov 2014, 11:51

Hallo PowerTower,

hier als Einstieg: http://insideevs.com/dissecting-leaf-battery-wvideo/

Es läßt sich aber jede Menge an Infos und Filmchen googeln. Youtube ist da auch sehr ergiebig.

Und klar, ein paar Bastler gibt es schon. Aber die meisten werden doch abgehalten vonwegen Versicherung, verpasster Förderung, usw. Da stehen den zigtausend Leafs, die absehbar Schrott werden maximal ein paar hundert Interessenten gegenüber, imo.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35


Anzeige

Vorherige

Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast