Schaffe ich es zur Arbeit?

Schaffe ich es zur Arbeit?

Beitragvon adrastos » Di 8. Mär 2016, 15:18

Liebe Elektroprofis,

ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken, mit einen Leaf oder Zoe zu holen. Auf Grund meiner recht konkreten und inflexiblen Anforderungen zögere ich jedoch noch etwas:

Ich wohne in Berlin und arbeite in Neuruppin. Mein Arbeitsweg beträgt 80km, von denen sicherlich 65km Autobahnstrecke sind. Diese muss ich sicherlich nicht durchgängig mit 120km/h fahren. Aber mit nur 80 über die Strecke zu gurken, wäre nicht ganz so wünschenswert.

Sowohl direkt an der Arbeit wie auch bei mir zu Hause stehen Ladesäulen, die ich nutzen könnte, um den Akku voll zu machen. Beide rechnen jedoch nach Zeit ab.

Meine Fragen sind nun:

- Schaffe ich eine Strecke bei zügigem Fahren unabhängig von den Witterungsbedingungen mit einer Akkufüllung oder zieht das Autobahn fahren zu viel Strom, so dass es knapp wird?

- Ich habe gehört, dass sich die ersten 80-90% des Akkus recht schnell laden lassen (sorry, fange erst an, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen / 30-60 min.?!). Würde eine solche Ladung bereits ausreichen, um die besagte Strecke zu schaffen?

Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte und Antworten
Patrick
adrastos
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 8. Mär 2016, 15:04

Anzeige

Re: Schaffe ich es zur Arbeit?

Beitragvon fbitc » Di 8. Mär 2016, 15:57

Grüße Frank
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3737
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Schaffe ich es zur Arbeit?

Beitragvon Schrauber601 » Di 8. Mär 2016, 16:18

Hallo Patrick,

hallo erst einmal.
Wichtigster Tipp zuerst: Selber fahren. Versuche doch mal eine Probefahrt zu arrangieren - am besten mit beiden Kandidaten. Vor dem Termin wäre es nicht schlecht, wenn Du Dir schon einen TheNewMotion Ladekarte besorgt und freigeschaltet hast.

Bei Deinem Arbeitsweg sehe ich keine Probleme die Strecke zu schaffen. 80km am Stück aus einem 90-100% vollen Akku funktionieren praktisch immer.
Auch wenn das Laden an Schnellladestationen derzeit oft noch kostenlos ist - bald wird's teuer - speziell für allego sind happige Preise hinterlegt, die selbst jeden 2t SUV Benziner sparsam erscheinen lassen - für das Pendeln leider ungeeignet. Flexibler bist Du da mit der Zoe: Man findet einfach viel mehr 22kW Ladestationen.

Stressfreier, kostengünstiger und schneller wäre es, wenn Du am Arbeitsplatz und zu Hause laden kannst - da reicht idR eine normale Steckdose (Vorteil Leaf: ist schneller bei 10A-14A Laden).
Schnellladung:
ZOE R240: Mit maximal 22kW ist in einer Stunde der Akku wieder voll (randvoll nach richtig-leer dauert etwas länger). Es recht bereits eine normale Ladesäule (wobei gerade in Berlin viele derzeit nur 11kW bieten).
Leaf: CHAdeMO heißt hier der Standard. Die speziellen Schnellladesäulen sind viel seltener. Dafür wird meist 50kW Leistung geboten. Der 24kWh Leaf brauch bis 80% damit rund 30min (ab ca. 50% Füllstand sinkt die Leistung recht linear). Der neue 30kWh Leaf ist Berichten nach deutlich flotter (praktisch volle Ladeleistung bis rund 80%).

Anschaffen eines e-Kfz würde ich aber nur in Erwägung ziehen, wenn man mindestens zu Hause oder auf Arbeit aufladen kann. Auf die Infrastruktur sollte man sich nicht zu sehr verlassen: Es reicht ja schon, wenn z.B. der einzige DC-Lader belegt ist und man daher warten muss.

Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: Schaffe ich es zur Arbeit?

Beitragvon Tho » Di 8. Mär 2016, 16:20

Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5601
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Schaffe ich es zur Arbeit?

Beitragvon fbitc » Di 8. Mär 2016, 16:25

Na er wollte halt Meinungen zum Zoe & Leaf
Grüße Frank
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3737
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Schaffe ich es zur Arbeit?

Beitragvon stromesel » Di 8. Mär 2016, 16:48

Hallo Adrastos,

Deine Strecke müsste für den Leaf kein Problem sein. Ich selber fahre 90 KM im Sauerland (mit ziemlichen Steigungen, Költe und Schnee) problemlos mit einem 24 kw Leaf - mein Fahrprofil ist Landstraße. Ich würde Dir den 30 kw-Leaf empfehlen wenn Du jeden Tag pendelst, dann hast Du auch lange vom Akku etwas und immer einen guten Puffer. Die Investition lohnt sich für ein solches Pendlerprofil.

Letztes Wochenende bin ich mit Tempo 100 (Tempomat) und einigen Schnelladungen nach Zandvoort und zurück gefahren (insges. 600 KM) teilw mit Regen und Schnee (dann natürlich etwas langsamer). Mein Durchschnittsverbrauch lag bei unter 16 kw/100 KM.

Der Leaf ist ein megabequemes Auto, ich habe die Accenta-Austattung mit Sitz- und Lenkradheizung. Sehr entspanntes Gleiten. Nimm keinen Visia, denn die Möglichkeit Chademo zu laden ist durch ncihts zu ersetzen. Die neueren Modelle müssten alle einen 6,6 kw Lader haben (als 2. Möglichkeit).

Also: Probefahrt buchen.

Wenn Du Vielfahrer bist lohnt sich weder beim Zoe (Zwang zur Akkumiete) noch beim Leaf die Akkumiete, da ist die Miete in Relation zur Laufleistung viel zu teuer. Das robustere Auto ist im Übrigen der Leaf, schon vielfach als Taxi unterwegs, kaum Defekte.

Grüße vom stromesel
stromesel
 
Beiträge: 33
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 21:17
Wohnort: Kürten

Re: Schaffe ich es zur Arbeit?

Beitragvon Ahvi5aiv » Do 10. Mär 2016, 23:40

… oder man gibt nochmal 7,5 k€ aus und lässt sich einen 22kW Lader einbauen ;-) Aber die WP ist auch einiges Wert.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1258
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Anzeige


Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste