interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon oskar-eMobil » Mo 7. Mär 2016, 20:10

Hallo,

ich weiß das viel über dieses Thema diskutiert wird, aber ich habe aus meiner Sicht ein besonderes Anliegen und finde mich mit meinen Fragen so nicht in den anderen Themen wieder.

Ich wohne in Bielefeld und Arbeite in Paderborn, Fahrweg einfach 43 km mit sehr viel BAB oder Landstraße so 39 km mit einer kurzen Etappe BAB. (inkl. Fahrt über den Teuto - also Bielefelder Berg bei BAB oder über Oerlinghausen Landstraße)
Diesen Weg möchte ich demnächst mit einem e-Auto machen. Eigentlich bin ich davon ausgegangen 90 km pro Tag sollten kein Thema sein, egal welches Auto.
Da wir uns nicht sicher sind ob Leaf oder Zoe hatte ich heute einen Zoe zur Testfahrt.
Beim abholen erster Schock, waren nur 90% drinn und es war auch noch ein alter 210. Reichweite zeigte 97 km als es los ging!!
Also Modus auf eco und ohne Heizung nur Landstraße nach PB. Lief gut waren so 34 km (Händler liegt etwas in die Richtung) und mein Verbrauch war 5 KW auf diese Entfernung, auf 100 km dann so 14.6 KW. Bedingungen heute +2 bis +4 Grad und Winterreifen. Da habe ich ihn aber mehr um die Kurven getragen. Auf der Rückfahrt wollte ich mal mehr BAB probieren aber im ECO Modus ging er nicht über 97 km/h (mal kurz ohne ECO - Erschrecken wegen Stromverbrauch).
Dann wieder Landstraße da ich nicht die LKWs aufhalten wollte, diesmal aber etwas zügiger. 6KW bis zu Hause und auch noch 49 km Restreichweite.

Soweit OK, aber nach entspannder BAB fahrt so bei 110-120 km/H sieht das nicht aus.

Jetzt habe ich von einem anderen Händler gehört das der Leaf einen deutlich besseren Motor haben soll und die Reichweite besser sein soll als beim ZOE, auch wenn er schwerer und schneller ist.

Ist das so?

Als alternative könnten wir uns auch einen gebrauchten Leaf ab 2014 (neueres Modell) ab Acenta (wegen Wärmepumpe) mit wenig Kilometern vorstellen. Aber er soll ja einige Jahre diese Strecke fahren und ein Akku altert ja auch. Wenn es es so 5 Jahre schafft ist es OK, dann kann ihn meine Frau weiter als reinen Stadtwagen nutzen.

Gibt es bei Euch welche die bei den gleichen Fahrgewohnheiten mal einen ZOE und einen Leaf hatten und die Reichweite bzw. ihren Unterschied einschätzen können.

Leafs zum Probefahren gibt es hier leider nicht, daher muss ich die Frage hier loswerden.

PS eine Frage am Rande, der ZOE war schon von innen nciht so der bringer, eigentlich passte das Plastik nicht zu der Preisklasse, einen LEAF gibt es hier nirgens, aber auf den Bildern sehen die innen immer so "nett" aus. Ist das so, sind die von der Qualität besser?

Vielen Dank

Olaf
oskar-eMobil
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 21:14

Anzeige

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon J_T_Kirk » Mo 7. Mär 2016, 20:20

Hallo Oskar,

habe einen 2015er Leaf Accenta. Meine Frau fährt damit zur Arbeit, einfache Strecke 48 km, davon 40 km Autobahn. Klappt auch im Winter bei max. 110 km/h ohne Schwierigkeiten hin und zurück.
Der Leaf ist im Innenraum deutlich hochwertiger als die ZOE, fährt komfortabler und hat mehr "Dampf".
Einziger Nachteil aus meiner Sicht ist, dass er nicht dreiphasig an Wechselstrom laden kann. Dafür geht das Laden an Chademo Ladern echt flott.

Gruß, Uwe
J_T_Kirk
 
Beiträge: 44
Registriert: So 25. Mai 2014, 10:48

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon oskar-eMobil » Mo 7. Mär 2016, 20:30

Hallo Uwe,

Danke für die Antwort, wieviel Restreichweite hat deine Frau noch wenn sie zu Hause ankommt?

Gibt es Akku Unterschiede ob ich ein "neues Modell" von 2013/2014 oder 2015 nehme. Habe jetzt welche aus 2013 (aber neues Modell) mit 6.000 km auf der Uhr gesehen und einen aus 2014 mit unter 3.000.

Das ist so das wo wir gerade überlegen.

Im richtige dicken Winter muss der Leaf auch nicht raus, wird Auto 3 bei uns.

Gruß
Olaf
oskar-eMobil
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 21:14

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon BurgerMario » Mo 7. Mär 2016, 20:53

Hallo Oskar!

Du wirst sehen, dass das Auto Nr.3 also der Leaf, dann zur Nr. 1 mutiert ;)
Wichtig beim Leaf Kauf, einen mit WP, also Acenta oder Tekna kaufen.
2014 er Modelle sind etwas besser und effizienter geworden, 2015 er noch mal ein paar Prozente.

Gruss

Mario
-------- http://www.grossrollerteile.de ---------
Twizy, Tesla und eVTeile

1000€ bei Tesla sparen.... http://ts.la/mario679 ...
Benutzeravatar
BurgerMario
 
Beiträge: 182
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:44

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon oskar-eMobil » Mo 7. Mär 2016, 21:03

Hi Mario,

Danke für die Info, also gab es zum Modell 2015 nochmals Veränderungen?
das mit der WP hatte ich auch schon mitbekommen, ist nur schade das es kaum welche mit dem 6 KW LAder gibt.
Meistens nur genau die, die keine WP haben. Echt schade.
Das Laden kann schon dauern mein Test ZOE sagte eben 12 Stunden bis voll !!!
Aber mit eienr anderen Dose kann ich den Nissan mit 3.x KW wenigstens laden wenn ich das richtig verstanden habe.

Kann man den 6 KW Lader eigentlich nachrüsten?

Gruß
Olaf
oskar-eMobil
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 21:14

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon mikrolinux » Mo 7. Mär 2016, 21:24

Hallo Olaf,

ich hab einen 'alten' Zoe und pendele gelegentlich auch zwischen Herford und Paderborn. Das klappt auch im Winter (also bei <0°C) ohne Probleme und einer ganzen Ecke Luft. Da dürftest du ab Bielefeld mit keinem der beiden, Leaf oder Zoe, Sorgen haben. Nur nimm, wenn es geht die Wärmepumpe, die ist einfach deutlich effektiver und damit energiesparender.
Bei den 97km Restreichweite darfst du dir erst mal nichts denken. Der Bordcomputer geht einfach von den vorherigen Fahrten aus und berechnet daraud die Restreichweite. Das ist bei der Zoe so und beim Leaf auch.
Auch die 12h Ladezeit sind Schall und Rauch. Mit einer 22kW Ladesäule - und davon gibt es in BI einige - bekommst du eine Zoe in einer Stunde voll, also von ganz empty bis über 90%.
Wie es mit Gleichstrom ausschaut weiss ich allerdings nicht, vielleicht kannst du mal bei Mattern oder Sprungmann nachfragen.
Ansonsten machst du wohl mit keinem der beiden einen Fehler :-)

Viele Grüße aus HF
Andreas
12/2014er Q210 Intens
mikrolinux
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 12. Mai 2015, 14:48

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon landwirt29 » Mo 7. Mär 2016, 21:32

Hallo Olaf,

90 km geht auch im Winter mit fast jedem Auto, pro Tag sowieso. Im Sommer wirst du ziemlich sicher keine Probleme haben - da kannst du zu Hause über Nacht laden und dann hin und zurück fahren, zu Hause einfach wieder anstecken.

Hast du evtl. die Möglichkeit, in der Nähe der Arbeit das Auto an eine Steckdose zu hängen - dann kannst du auch im tiefsten Winter sorgenfrei hin und zurück fahren. Ansonsten könnte es etwas mühsam werden mit laden auf dem Hin- oder Rückweg.
Ich glaube aber, wenn du durchgehend mit Eco fährst sollte es sich auch so ausgehen. Ist etwas Übungssache. Im Sommer sollte es gar möglich sein 110-120 auf der Autobahn zu fahren und noch mit ausreichend Restreichweite wieder zu Hause an zu kommen.

Ich persönlich fahre lieber Zoe, u. a. weil ich sie an den weit verbreiteten 22 kW Ladestationen in einer Stunde relativ voll laden kann.
Falls dir aber die Preisdifferenz zwischen Zoe und Leaf nichts ausmacht, würde ich einen Leaf nehmen. Bestenfalls mit 6,6 kW Lader. Der Leaf ist einfach etwas komfortabler, das Fahrverhalten ist etwas ruhiger und die Verarbeitung wirkt nicht so "billig".
Und die Reichweite ist auch im Winter etwas besser als bei Zoe.

Falls du mal schnell nach der Arbeit planst noch wo hin zu fahren, kannst du in der Gildemeisterstraße in Bielefeld in etwa 20-30 Minuten an Chademo wieder 100 km Reichweite laden.

Warum gibt es keine Leafs zum Probefahren? Kein Nissan Händler in der Nähe?
Carsharing Rulez - auch elektrisch

Family of Power - e-Carsharing
EMIL - e-mobility sharing - http://www.fahre-emil.at
landwirt29
 
Beiträge: 336
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 10:45

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon oskar-eMobil » Mo 7. Mär 2016, 22:20

Hi,

Danke landwirt29. Der Lader bei Gildemeister liegt auf dem Weg, soll aber auf dem Firmengelände sein, also nicht so einfach zu erreichen. Ob das aber stimmt muss ich dann selbts mal testen.
Ja der ZOE fällt von seiner Haptik innen schon recht negativ auf und das Thema mit dem Mietakku rückt den Nissan dan wieder näher.

Naja mal sehen was es dann werden wird.

Schnelle Ladung ist natürlich wünschenswert, aber das Gesamtkonzept zählt und scheint der Nissan besser raus zu kommen.
Leider ist in der Nähe der Firma keine Ladeoption, ist sowieso in Paderborn nicht viel los mit Laden im Gegensatz zu Bielefeld. hier gibt es deutlich mehr.

Vielen Dank für Eure Infos.

Danke
Olaf
oskar-eMobil
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 21:14

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon Karlsson » Mo 7. Mär 2016, 22:36

oskar-eMobil hat geschrieben:
Das Laden kann schon dauern mein Test ZOE sagte eben 12 Stunden bis voll !!!

Notladekabel auf 10A?
Das ist auch megamäßig ineffektiv, messe beim Zoe Q210 da effektive 1,6kW.
Im 14A Modus sind es "schon" 2,5kW.
Beim Zoe R240 müsste es noch etwas mehr sein. Oder halt ein anderes Kabel...
Den Zoe kann man ja zuhause auch relativ leicht mit 22kW laden.

landwirt29 hat geschrieben:
Und die Reichweite ist auch im Winter etwas besser als bei Zoe.

Sicher? Gegenüber dem 2012 Leaf steht Zoe auf jeden Fall Dank WP besser da und der Akku ist auch größer.
Auch beim Model ab 2013 stehen noch 2kWh weniger zur Verfügung als der Zoe hat.

Der 30kWh Leaf wird sich dann sicherlich deutlich vom Zoe absetzen können.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: interessierter Käufer hat Frage zur Reichweite

Beitragvon DietmarS » Mo 7. Mär 2016, 22:48

Hallo Olaf,

ich fahre den Leaf Bj. 4/2015. wenn ich ins Büro fahre, dann sind es 55km ein Weg, also 110 km. Dabei gibt es einiges an Höhenunterschied und der größte Teil ist Autobahn. Im Winter, also bei den Temperaturen um den Gefrierpunkt wird es eng, aber es geht wenn man zurückhaltend fährt. Mit Licht, Heizung usw., frieren will ich ja auch nicht unbedingt. Im Sommer war es aber nie ein Thema.
Du hast 20 km weniger, also auch im Winter Problemlos zu meistern.

Ich habe absichtlich den 3,3KW Lader gewählt. Ich bereue es bisher nicht. Laden zuhause in der Garage reicht so vollkommen aus um morgens auf 100% zu sein. Und unterwegs lade ich fast nie. Und wenn, dann wären die 6,6 auch nicht wirklich viel besser. Bei der hiesigen Preisstruktur der EnBW wäre mir das auch zu teuer, da käme ich auf umgerechnet 22 Euro für 100 km Strom.

Den Leaf haben wir dem Zoe vorgezogen, weil er für die Familie auch hinten vernünftig Platz bietet und noch Kofferraum hat. Außerdem wollte ich keinen Mietakku. Und er ist irgendwie doch wertiger.

Fazit nach einem Jahr und 15 tkm: Genauso würde ich ihn wieder nehmen. Ohne Solarspoiler und mit 3,3kw Lader. OK, wenn ich einen neuen kaufen würde, dann hätte er die 30w Batterie drin :)

Hoffe das hilft dir bei der Entscheidung.

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
DietmarS
 
Beiträge: 150
Registriert: So 1. Mär 2015, 15:20
Wohnort: Starzach

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste