Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon Stebo69 » Fr 9. Dez 2016, 08:58

Hallo zusammen,

bin absoluter Neuling im Forum und lese seit einigen Tagen sehr interessiert mit. Toll, was hier auf die Beine gestellt wurde.

Nun habe ich eine wichtige Frage:

Ich bin im IT-Außendienst tätig und mein Arbeitgeber gibt mir evtl. die Möglichkeit einen Elektro-PKW als Firmenfahrzeig zu bestellen (voraussichtlich einen Leaf 30 kWh), den ich auch Privat nutzen darf. Da ich im gesamten norddeutschen Raum (ohne Mecklenburg-Vorpommern) tätig bin, frage ich mich, ob gelegentliche Fahrten zwischen den Ballungszentren im Norden realistisch sind.

Mein Profil wäre wie folgt:

    Wohnort: Lüneburg, Lademöglichkeit im Carport mit Schuko. 2x 11 KW Ladesäulen in 500 Metern Entfernung
    Stammarbeitsplatz: Hamburg-Wilhelmsburg (60 km vom Wohnort), Lademöglichkeit direkt am Büro mit 11 KW, Chademo am Großmoorbogen in Hamburg in ca. 7 km Entfernung
    Einsätze im Hamburger Speckgürtel in allen Himmelsrichtungen inkl. Norderstedt, Wedel, Schwarzenbek, Stade
    Gelegentliche Einsätze in Kiel und selten auch in Heide
    Einsätze in Hannover-City und näheres Umfeld, manchmal auch Hildesheim
    Einsätze in Bremen-City, gelegentlich auch nach Oldenburg und Nordenham
    Seltene Einsätze nach Braunschweig und Helmstedt
    Entferntester Einsatzort wäre Holzminden, da geht´s aber sehr selten hin
    Bei einigen unserer Kunden gibt es Lademöglichkeiten. Ob ich die nutzen kann, müsste ich klären
    Gesamte Fahrleistung im Jahr (mit meinem Golf) derzeit ca. 40000 bis 45000 Kilometer
    Private Fahrten mehrmals jährlich ins Rheinland (Düsseldorf/Köln)

Ich bin grundsätzlich ein "gemütlicher" Autofahrer und habe keine Probleme mit Tempo 100 bis 120 und würde mich sogar sehr über ein Stück "Entschleunigung" freuen. Urlaubsfahrten mache ich meist mit einem Campingbus, da muss der Stromer nicht ran.

Wenn ich mir die Ladekarte hier auf der Seite anschaue, dann denke ich, dass es kein Problem sein wird sich in den Ballungszentren zu bewegen. Lediglich die Strecken dazwischen, vor allem HH-HB und HH-H, stelle ich mir spannend vor, da hier offensichtlich keine Schnelllademöglichkeit in der Nähe der Autobahn besteht. Mehr als 30 bis 60 Minuten Ladepause pro Strecke im beruflichen Einsatz sind sicherlich nicht drin.

Haltet Ihr ein solches "Fahrprofil" für einen beruflichen Einsatz für realistisch? Welche Ladekarten sollte ich einsetzen? The New Motion und Plugsurfing scheinen ja die erste Wahl zu sein.

In der nächsten Woche werde ich dann zum ersten Mal einen Leaf für zwei Tage testen dürfen. Ich hatte bisher nur einmal die Möglichkeit einen Kia Soul EV "um den Pudding" in Lüneburg zu fahren. Das war nur zum schnuppern und wenig Aussagekräftig.

ich würde mich sehr über Eure Kommentare freuen. Und falls das bei mir klappt mit der E-Mobilität, dann werde ich sicherlich, wegen meiner Vielzahl an Fahrten, einiges im Forum beitragen können.

Liebe Grüße aus Lüneburg und vielen Dank

Stebo69
Stebo69
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 9. Dez 2016, 07:32

Anzeige

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon Nordlicht » Fr 9. Dez 2016, 10:00

So, als erstes mal ein herzliches HALLO aus dem "echten Norden" von mir!

Natürlich sind Fahrten zwischen den Ballungszentren realistisch, nicht nur gelegentlich. Die Frage ist aber falsch gestellt in meinen Augen. Nicht "ob" müsste es heißen, sondern "wie"! Hättest Du genügend Zeit, um auch mal auf der Strecke zwischenzuladen?
Dabei musst Du dann aber auch wissen, dass der Leaf AC nicht wirklich schnell laden kann und die Infrastruktur momentan auf der DC-Seite noch sehr "ausbaufähig" ist. Sie wird aber besser werden!!! Es gibt aber sicher etliche Leaf-Fahrer hier, die es genauer wissen!
Ich fahre als Privatperson eine ZOE (aber die kastrierte mit nur noch 22kW-Ladeleistung) und fahre auch zu Freunden nach Köln, zu einem Weltrekordversuch nach Silkeborg (Dänemark), in den Urlaub nach Usedom, ...! So sind in den letzten 463 Tagen auch stattliche 35.000 auf den Tache gekommen... :D

Also, niemals "ob" fragen, sondern immer nur "wie"...und das "wie" ist Entschleunigung und Entspannung pur und aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken!!! :mrgreen:
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: 16.November
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1324
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 16:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon Stebo69 » Fr 9. Dez 2016, 10:52

Hallo Nordlicht,

danke für die Hinweise. Richtige Einstellung! Nicht "ob" sondern "wie"; das muss ich halt verinnerlichen :lol:

Da ich technisch gesehen noch gaaaaanz am Anfang bin mit dem Thema und auch meine Firma überhaupt keine Erfahrung dahingehend hat, könnte ich sozusagen der Testballon werden. Da sind so viele Sachen zu klären, wie z.B. wie rechne ich den Strom ab, den ich Zuhause in den Akku pumpe? Wie rechne ich den Strom über die Ladekarten ab? Bisher habe ich zwei verschiedene Tankkarten und gut is. Ach übrigens, da waren schon die ersten beiden "wie´s". Bin also lernfähig :D

Ich hatte im Forum schon gelesen, dass es einige Fahrzeuge gibt, die nur eine Phase der Leitung zum Laden benutzen können. Würde das dann z.B. bei dem Leaf bedeuten, dass man an einer 11 KW Säule nur mit rund 3,7 KW laden könnte (11/3)? Und halt auch entsprechend an einer 22 KW Säule? Das würde den Ladevorgang ja drastisch verlängern :oops: Ich dachte, ich hänge den Leaf an eine 22er Säule und bin in ner Stunde bei irgendwas um 80% Batteriekapazität. Das die Schnellladeverfügbarkeiten immer besser werden ist zu hoffen. Zeit, um auf der Strecke nachzuladen, wäre sicherlich vorhanden. Aber wenn der Ladevorgang länger dauert, keine Ahnung, vielleicht eine Stunde oder länger, stelle ich mir das auf Dauer eher schwierig vor. Aber eigentlich fährt man sein Gefährt ja sicherlich nie komplett leer und lädt nie zu 100% auf, oder?

Und wenn Du selbst mit einer 22 KW Zoe so weit rumkommst, dann sollte das mit dem Leaf sicherlich auch kein Problem sein. Ich würde mich jedenfalls riesig freuen auch fast lautlos durch die Gegend zu kurven.
Stebo69
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 9. Dez 2016, 07:32

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon rolandk » Fr 9. Dez 2016, 10:55

Auch von mir ein Hallo,

lass Dich von Nordlicht zu unserem Treffen Morgen am Samstag mitnehmen :-)

Dein Profil ist ambitioniert. Und tatsächlich kenne ich mindestens zwei Fahrer aus dem Forum, die in der Konstellation (Fahrzeug/Reichweite) unterwegs sind.

Solange die Strecken bei 60km liegen, kannst Du jedes Fahrzeug nehmen.

Ich würde Dir trotzdem empfehlen, verschiedene Fahrzeuge zu testen. Wichtig ist eben nicht nur die Akkukapazität, sondern vor allem wie und wo man schnell (!!) laden kann. Die Situation hat sich in der Tat in den letzten Jahren enorm verbessert und das Netz der Lademöglichkeiten wird von Tag zu Tag dichter.

Neben dem Leaf und dem Soul würde ich auf jeden Fall noch einen Blick auf den Ioniq werfen und auch dem neuen Ampera und dem aktuellen i3 würde ich eine Chance geben. Der neue Zoe mit dem größeren Akku könnte auch noch etwas sein.

Viel Erfolg und viel Spaß
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon rolandk » Fr 9. Dez 2016, 11:00

Stebo69 hat geschrieben:
Würde das dann z.B. bei dem Leaf bedeuten, dass man an einer 11 KW Säule nur mit rund 3,7 KW laden könnte (11/3)? Und halt auch entsprechend an einer 22 KW Säule? Das würde den Ladevorgang ja drastisch verlängern :oops: Ich dachte, ich hänge den Leaf an eine 22er Säule und bin in ner Stunde bei irgendwas um 80% Batteriekapazität.


Beim Leaf gibt es auf AC Seite nur 3,6 oder 6,6 kW (je nach Modell). D.h. heißt an Typ2 (AC) gibt es auch an 22kW nur 3,6 bzw. 6,6kW. Für Schnelladung benötigt der Leaf DC (CHAdeMO) mit max. 50kW. Auch da muß man darauf achten, wo man lädt. Es gibt auch CHAdeMO-Ladepunkte mit eingeschränkter Leistung (z.B. 20kW)

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon TobiasW » Fr 9. Dez 2016, 11:01

Hallo Zusammen,

ich bin zwar auch relativ neu hier, trotzdem möchte ich als Leaf Fahrer mal meinen Senf dazu geben.

Der Leaf lädt an der 11kw Wechselstrom Box nur 1 Phasing -> 3,7 KW. Das kann also schon ne Weile dauern bis der voll ist.

Ich würde Dir das empfhlen was ich auch gemacht habe als ich nicht sicher war:
Eine ausgedehntere Probefahrt über mehrer Tage, am besten eine Woche.

Ich halte 2 Tage dafür für ungeeignet. Im schlimmsten Fall bekommst Du das Auto voll an Tag eins und gibst das an Tag 2 leer zurück. Aber wie das wirklich klappt steht auf einem anderen Blatt. Das Laden über die Schuko im Carport ist dank der Begrenzung auf 10A ebenfalls ein Problem. Wenn der Leaf mal wirklich richtig leer ist, dauert das dann schon mal so seine 12 Stunden bis der wieder voll ist. Ich vermute mal das du so lange teilweise nicht zu Hause sein wirst.

Ich persönlich denke dass das geht was du da vor hast. In Laatzen (also wenn Du nach Holzminden mußt) z. B. gibt es einen CHAdeMO mit 50 KW. Da würdest Du dann aber wahrscheinlich sowohl auf der Hin- und Rückfahrt Pause machen. Kommt halt darauf an wie oft so etwas vor kommt.
TobiasW
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 11:19
Wohnort: Waldbröl

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon cpeter » Fr 9. Dez 2016, 11:15

Stebo69 hat geschrieben:
Ich hatte im Forum schon gelesen, dass es einige Fahrzeuge gibt, die nur eine Phase der Leitung zum Laden benutzen können. Würde das dann z.B. bei dem Leaf bedeuten ...

Ja, der Leaf lädt AC über einen Typ 1 Anschluss, also nur über eine Phase. Standardmäßig kann der Leaf mit 3,6 kW AC laden, optional kann man den Leaf auch mit einem stärkeren AC Ladegerät ausstatten und dann bis 6,6 kW AC laden. An 22 kW Ladesäulen sind dann eben 6,6 kW möglich.
Normalerweise verwendet man für den Leaf auf längeren Strecken bevorzugt CHdeMO DC Ladung, ob das auf den geplanten Strecken geht, kann man über den Goingelectric Routenplaner feststellen http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/routenplaner/
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:08

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon Nordlicht » Fr 9. Dez 2016, 11:28

rolandk hat geschrieben:
...lass Dich von Nordlicht zu unserem Treffen Morgen am Samstag mitnehmen :-)

@ Stebo69: Was hältst Du davon, wenn wir uns am Samstag in Buchholz, Soltau oder Bad Fallingborstel treffen und ich Dich dann den Rest der Strecke mitnehme???
Einzige Bedingungen meinerseits an Dich:
- Rauchen nur während der Ladepausen
- nett musst Du sein... ;)
- reichlich Zeit mitbringst
- Du einige verrückte Spinner kennen lernen willst... :lol:

Nein, ich gehöre natürlich nicht dazu!!! :mrgreen:
Ich komme aus der groben Richtung Kiel und fahre über Buchholz in der Nordheide (Laden), Soltau, Bad Fallingborstel (eventuell witterungsbedingtes kurzes Zwischenladen), Isernhagen (Laden), Sehnde.

Also melde Dich ruhig...
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: 16.November
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1324
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 16:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon eSmart » Fr 9. Dez 2016, 11:39

Hallo,

aktuell und auch in den nächsten Jahren ist die Limitierung die Anzahl der Ladesäulen.
Such Dir also ein Auto das den richtigen Stecker für die Lademöglichkeiten auf Deinen Strecken hat.

Meinen Smart bewege ich im Landkreis Hannover, hier gibt es für mich keine nutzbaren Ladesäulen.
Die einzige hier im Ort (öffentlich) habe ich selber bauen müssen.

Ich fahre 28tkm mit dem Smart pro Jahr. Alle Fahrten sind max 70km pro Strecke. Besonders im Winter bedeutet es doch etwas Planung. Der Akku muss bei Fahrtbeginn immer voll sein, bzw. ich kann keine großen Änderungen der Fahrtroute machen, da ich eben nicht nachladen kann, bzw, es zu umständlich ist.

Wenn Du an Deinen Aufenthaltsorten laden kannst und die Verweildauer dort ausreicht, könnte das gehen. Ich habe immer eine Ladebox zum Anschluß an rote CEE Dosen dabei, die findet man eher als eine richtige Ladesäule.
Das bedeutet aber auch das es nur mit Autos geht die mit Drehstrom laden können.

Ein Auto mit DC Lader würde ich heute nicht mal geschenkt nehmen, denn bei uns stehen keine DC Ladesäulen, in der großen Stadt mag das anders sein.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 375
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Außendienstfahrten Hamburg-Hannover-Bremen-Kiel

Beitragvon powmax » Fr 9. Dez 2016, 11:52

Ganz grob: Mit dem Leaf wirst Du bei deiner Fahrleistung min. 700 Stunden Lebenszeit pro Jahr an Ladesäulen verbringen...
Ein Ampera-E wäre wohl die clevere Alternative, käuflich vor der Türe stehend dauert sicherlich noch bis Sommer 2017.
powmax
 
Beiträge: 178
Registriert: So 13. Nov 2016, 13:49
Wohnort: Hangover

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast